02.02.11 08:02 Uhr
 663
 

Ägypten: Kommt Husni Mubarak mit seinem Angebot, zurücktreten zu wollen, zu spät?

Ägypten befindet sich auch weiterhin in einer angespannten Situation. Die Rücktrittsforderungen haben nach der Rede des ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak an Lautstärke sogar noch zugenommen.

Husni Mubaraks Ankündigung, dass er nicht zum erneuten Male eine Kandidatur antreten wolle, bewirkte bei seinen Gegnern keine Beruhigung.

In Kairo haben unzählige Demonstranten angekündigt, dass sie mit den Protesten erst aufhören, wenn Husni Mubarak sein Amt niedergelegt hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rücktritt, Ägypten, Angebot, Amtszeit, Husni Mubarak
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2011 09:09 Uhr von Hanno63
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es wäre phantastisch wenn dieser "Wandel" zur viel mehr volksgewollten Regierung, genau wie der damalige Wandel bei uns (Vereinigung BRD mit maroder <DDR>) , auch so friedlich , zu einer guten Lösung führt.
Man hat es den Muslimen allgemein ja wohl nie zugetraut : auch friedlich durch Demo, ihre Meinung sooo deutlich zu machen.
Es ist einfach toll, dass da jetzt, hoffentlich auch lange genug, etwas friedlich passiert ,was sooo bisher "Keiner" glauben wollte oder auch konnte , weil man ja überall in der Gegend dort herum, immer nur viel Gewalt kannte, was ja auch immer dort im Spiel war und immer auch noch ist.

Bewunderung und auch ein bisschen Stolz für die Leute , weil ja wohl auch unvermeidbar war , durch die rapide steigende Schulbildung überall im arabischen Raum, auch dort langsam die Realität gegen "einige" zu alte Verhaltensmuster der Regierungen dort nach und nach zu verbessern , bzw. neu zu struktuieren. ,

Viel Glück immer wieder für eine friedliche , muslimische , menschliche Lösung eines dort (Kleinasien) ja noch weitverbreiteten Problems der Hierarchie...

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
02.02.2011 10:31 Uhr von Khayarouni
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Der alte Mann erkennt den Ernst der Lage nicht: Bei Ceaucescu in Bukarest war es nicht viel anders. Der hat auch erst begriffen, was wirklich geschieht, als er vor dem Erschiessungskommando stand.
Kommentar ansehen
02.02.2011 10:49 Uhr von Hanno63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja das Problem, durch Überheblichkeit und falschem Einschätzen der Macht , gegenüber dem Volk, ist viel Brisanz in dem Machtproblem enthalten.
Jeder möchte "seine" Macht behalten (und das Geld) und je fanatischer vorher gehandelt wurde , umso schwerer fällt es das Volk zu verstehen, wenn es plötzlich aufmuckt.

Hoffentlich bleibt es so relativ friedlich und kommt zu einer guten Lösung dort.
Scheint sich ja auch auszuweiten, also Hoffnung überall.!!.??

Das mit der :..." nicht mehr zur Wahl stellen"...ist wohl auch nur noch eine Zeitspanne rausschinden um::..
"Alles was noch geht" (geheime Kanäle) für sich zu sichern und beiseite zu schaffen.
"Der" hält sich nichtmehr lange.
Kommentar ansehen
02.02.2011 23:31 Uhr von Hanno63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schade , dass jetzt doch ein paar Sympathisanten des Mubarak als Gegenspieler auftreten,..hoffentlich hält das Militär da still.
Aber wie lange.?? warum nicht still-legen der Regierung, um die Gelder zu sichern.???
Das könnte das Militär doch "ganz friedlich" kontrollieren , als angeblicher Sicherheits-Trupp "für" den Chef, müsste doch gehen.
Feststellen der staatlichen Finanz-Bestände, und Mubarak verantwortlich machen für alles Fehlende.

Wie teilen Banditen ein Stück Kuchen.??:::
Einer schneidet , der Andere darf sich aussuchen welches Teil er möchte.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?