02.02.11 06:27 Uhr
 1.837
 

Zeitarbeit: Qualität der Arbeitsplätze lässt immer mehr nach

Die Arbeitslosenquote musste im Januar ein Plus von 330.000 Stellen verzeichnen. Dies liegt aber auch wohl eher am Saisoneffekt, der durch Schnee und Eis geprägt wird und unter anderem Baustellen stilllegt.

Beunruhigender ist jedoch, dass die Qualität deutscher Arbeitsplätze stark nachlässt. Fast 50 Prozent der im letzten Jahr geschaffenen 566.000 Stellen fallen auf die Zeitarbeit zurück - Prognose steigend.

In Deutschland gibt es mittlerweile rund eine Million Leiharbeiter bei denen das Gehalt nicht gerade dazu reicht, eine Familie zu ernähren. Im Durchschnitt verdienen Leiharbeiter 1.400 Euro brutto und genug Arbeitnehmer haben im Monat weniger als 1000 Euro zur Verfügung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chuzpe87
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Arbeitsplatz, Arbeitsmarkt, Qualität, Leiharbeit, Zeitarbeit
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt
Trump-Forderung nachgekommen: Apple-Zulieferer Foxconn plant Investition in USA
Großbritannien: Erstmals mehr Vinyl-Verkäufe als Musik-Downloads

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

47 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2011 06:27 Uhr von Chuzpe87
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Wen wunderts?! Zudem wird in der Quelle noch genauer beschrieben, wie die Zahl der Arbeitslosenquote unten gehalten wird. Klar, dass die Regierung da nichts unternimmt, sieht ja auch gut aus .. eine Arbeitslosenquote unter 8%. Das letzte Mal war es 1992 so.
Kommentar ansehen
02.02.2011 07:52 Uhr von Marco Werner
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Hoffen wir mal,daß die: augenblicklich diskutierte Forderung Erfolg hat,wonach Zeitarbeiter nach 1 Monat den gleichen Lohn wie Festangestellte des entleihenden Betriebes kriegen sollen. Dieses Prinzip gibts in einigen anderen europäischen Ländern schon seit Jahren, was die Verbreitung dieser Zeitarbeitspest dort arg eingeschränkt hat.
Kommentar ansehen
02.02.2011 08:58 Uhr von Mario1985
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Siel: falsche Rechnung:
von diesen 15Euro Differenz werden doch Steuern gezahlt, zumindest sollte das so sein, da das ja Gewinne der Zeitarbeitsfirmen sind. Allerdings liegt die Besteuerung von Kapitalgesellschaften bei 15% + Soli also Effektivbesteuerung incl. Gewerbesteuer ca. 30%, bei Auszahlung werden dann nochmal 25% Abgeltungssteuer fällig.

Das Problem bei der Zeitarbeit ist ist es nun leider so dass die Steuern nicht ins Soziale System gezahlt werden sondern an den Fiskus und bei weitem weniger....

Was du bei der Bruttozahl des BEtriebes von 30Euro vergisst, sind die Arbeitgeberbeiträge zur SV die noch on top kommen. wären auch noch mal ca. 10 Euro, dann hast du als Unternehmer vielleicht noch son MOntagsmodell da, was öfters "defekt" ist(um den Menschen als Sache zu sehen) und daher nicht einsatzfähig ist, wofür du trotzdem Lohn bezahlen musst... Als Unternehmer ist die Zeitarbeit günstiger, denn du bezahlst auch nur die geleisteten Stunden....

Ausserdem besteht da noch ein Denkfehler: Unternehmer zahlt an Zeitarbeitsfirma ca. 30Euro/Stunde, Arbeitnehmer bekommt von Zeitarbeitsfirma ca. 10Euro/Stunde.
Wäre dieser Arbeitnehmer direkt angestellt, würde der Arbeitnehmer aber ca. 15-18Euro bekommen, dem Unternehmen also ca. 23Euro insgesamt kosten. Im Allgemeinen sagt man, das der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber das 2,5fache seines Bruttolohnes kostet.(Durch Ausfallzeiten, Urlaub) Von einem Stundenlohn bei 15Euro ausgegangen würde man in dieser theoretischen Rechnung auf eine Summe von 37,50Euro kommen. Da sind die 30EUro an die Zeitarbeitsfirma günstiger und das Unternehmen hat keine Probleme die Leute evtl Loszuwerden.... Zeitarbeit ist an sich ne nette Möglichkeit um in Produktionsspitzen(oder bei großen Aufträgen) zusätzliche Kräfte zur Verfügung zu haben. Deshalb plädiere ich bei der Zeitarbeit auf befristung, von 1-2Monate, danach muss der Unternehmer die Arbeitnehmer übernehmen.Das würde auch förderlicher, wenn man mal betrachtet warum zeitarbeit eingeführt/erleichtert wurde bzw. wofür... Denn Zeitarbeit sollte ein Instrument sein, um Produktionsspitzen auszugleichen. Nur bei der Reformierung der Zeitarbeitsgesetze im Zuge der Hartz Reformen wurde leider vergessen, dass Unternehmen abgrundtief böse sind, und feste Stellen durch Zeitarbeiter besetzen.

Ich glaube dass kaum eine Branche soviel Aufmerksamkeit bekommt wie die Zeitarbeit. Wenn man überlegt 1Mio von ca. 40Mio Sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungen, da macht die Zeitarbeit einen anteil von 2,5% aus. Nimmt man die Schwarzarbeit, würde man Schätzungen zur Folge ca. 6-7Mio Vollzeitkräfte benötigen um diese Schwarzarbeit auszuführen, was im Prinzip positiven Effekt hätte, Sozialkassen würden mehr bekommen. Arbeitslose wären noch weniger. Was dann halt für die Unternehmen und Zeitarbeitsfirmen den Nachteil hat, dass die Ware"Arbeitskraft des Menschen" knapper wird und nach dem Prinzip von Angebot und Nachfrage der Lohn erhöht werden muss damit überhaupt noch Leute den Arbeitsplatz wechseln...
Kommentar ansehen
02.02.2011 09:03 Uhr von Really.Me
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.02.2011 09:19 Uhr von Mario1985
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Really.ME: Also der letzte Absatz bekommt von mir die Volle Zustimmung...
Nur er erste Absatz naja Zeitarbeit und "gut" Verdienen??? Vielleicht in Schichtarbeit mit den Nachtzulagen und ordentlich Stundenkloppen kann man damit auch einiges Verdienen. Ich meine 200Stunden á 10Euro + 50Stunden á 5Euro Nachtzulage wären auch 2250Euro Brutto und bei nem normalen Arbeitnehmer Steuerklasse 1 ca. 1400-1500Euro Brutto... Aber der Gute Mann hat 200Stunden geschafft....wären normale Arbeitnehmer für das Gleiche Geld in etwa nur 160-180Stunden schaffen müssen.

Vielleicht es dir entgangen, dass manche Firmen Arbeitsverträge gekündigt haben, diese Arbeitnehmer sind wurden zu den Zeitarbeitsfirmen(meistens Tochtergesellschaften der Unternehmen) geschickt und machen jetzt das gleiche wie vorher nur mit dem Unterschied dass sie vorher ca. 15Euro/Stunde bekommen haben und jetzt nur noch 10Euro/Stunde

Als Schüler ist Leiharbeit natürlich gutes Geld aber wenn du davon ne Familie ernähren sollst ist das natürlich blöd, nicht umsonst müssen verhältnismäßig viele Zeitarbeiter ihren Lohn mit Hartz IV aufstocken.
Kommentar ansehen
02.02.2011 09:25 Uhr von derSchmu2.0
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Verdienst ist vergleichsweise gut, in einigen Faellen sogar besser, als bei Kollegen. Aber nur im Vergleich. Was am Ende rauskommt, reicht fuer ne 3Zimmerbude, n altes klappriges Auto und kleinere Freizeitgestaltungen...aber fuer groessere Investitionen (neues Gebrauchtes) muesst ich mehrere Jahre sparen, nichma eben so eins fuer 3000.-
An eigenes Haus und Familie brauch ich garnich ers zu denken...
Kommentar ansehen
02.02.2011 09:38 Uhr von Really.Me
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Haben bei uns im Büro gerade eine Praktikantin. Gelernt hat sie Europasekretärin (schulische Ausbildung) und hat noch nie gearbeitet. Bis zum ersten Job überbrückt sie die Zeit bei uns mit dem Praktikum.
Letzte Woche Freitag hatte sie ein Vorstellungsgespräch bei einer Zeitarbeitsfirma, über diese würde sie 2.200€ brutto bekommen.

Ich wurde vor 3 Jahren über die DIS AG an eine Druckerei in den Einkauf vermittelt, mein Gehalt dort waren 2150€ als Berufseinsteiger frisch nach der Lehre.

Ich kenne natürlich auch Fälle wo wirklich schlecht bezahlt wurde...der Mann meiner Schwester hat bis Dezember über Zeitarbeit als Lagerist gearbeitet und dort 1400 Brutto bekommen. Er hat sich aber weiter beworben und ist jetzt bei einer anderen Zeitarbeitsfirma wo er 2000 Brutto bekommt.

Und noch einmal, niemand zwingt jemanden bei einer Firma zu arbeiten. Ich finde es richtig das Firmen/Zeitarbeitsfirmen entscheiden können wie viel sie jemanden bezahlen wollen!
Der gemeine Bürger will sich vom Staat nix vorschreiben lassen aber Firmen sollen sich sagen lassen wie viel sie wem bezahlen müssen?

Nicht sauer sein, nur diese Jammermentalität bei uns deutschen geht mir gehörig auf den Keks. Anstatt was zu ändern an der eigenen Situation wird lieber Zeit damit verbracht sich darüber aufzuregen wie es momentan ist.

Dann das tollste was ich momentan immer im Zusammenhang mit den Protesten in Ägypten lese --> wir deutschen sollten auch mal so Protestieren. Ich frage mich gegen was wollen wir hier Portestieren? Jedem geht es hier gut. Ich kenne keinen Hartz4 Empfänger der nicht einen Fernseher, ein Handy und einen PC sein eigen nennt. Ist das die Armut gegen die wir vorgehen müssen?

Wir sind eine Wohlstandsgesellschaft die auf verdammt hohem Niveau jammert!
Kommentar ansehen
02.02.2011 09:54 Uhr von jupiter12
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@ReallyMe: Du liegst leider falsch.
Wenn Du in Niedersachsen an der Kueste arbeitest, bei einer ZAF, ist bei 11,- FEIERABEND - als Facharbeiter !

In Sachsen Anhalt sind 2ooo Euro Brutto schon ganz OK - in Muenschen schlaefste unter der Bruecke mit Deiner Familie.
Aussuchen kannste es Dir auch nicht, die Agentur fuer Arbeit ZWINGT Dich in Zeitarbeit. Nimmst Du sie nicht an, streicht man Dir die sozial Transfer Leistungen /// so einfach ist das.

Und wenn Dir das auf den Keks geht solltest Du mal aus Deinem warmen Buero kommen und einmal in einer solchen Bude arbeiten. Die haben zufaellig nichts in Deinem Erlernten Beruf, ABER als 8Euro Produktionshelfer stellen sie Dich an. Und wenn gerade DU arbeitslos bist, wirst Du das Unterschreiben - glaub es.

Fahrtkosten bekommste keine erstattet - kannste ueber die Steuer machen ( wenn Du Lohnsteuer bezahlt hast).

4o Stunden wirst Du arbeite, 35 bezahlt bekommen. Du wirst ein Zinsloses Darlehn Deinen ZAG geben uns somit das unternehmerische Risiko auf Dich abwelzen. Dein Zeitkonto wird Deinen "Arbeitsplatz" sichern.......

Urlaubsgeld? Weihnachtsgeld? - HAHAHA Vergiss es!
ferei Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr? Haste! bisrt da ja Arbeitslos - kannst aber wieder Anfangen wenn die teuren Tage der Arbeitgeber vorbei sind............


Denk mal ueber Equal Pay nach und stell Dir vor es trifft DICH! Du kannst Deinen Job weitermachen fuer 10 Euro/h.
das sind 14oo Euro brutto..........

Kannst Du da Deinen Lebensstandart halten?


Ich wuensche Dir das Du nie in die Lage kommst auf den Leiharbeiterstrich gehen zu muessen. Betteln um Cents und jeden Monat nachweisen das Du Aufstocker Berechtigt bist.



keine schoenes leben............
Kommentar ansehen
02.02.2011 10:12 Uhr von Really.Me
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@jupiter12: Ich bin ursprünglich aus Ostsachsen, habe dort nach meiner Lehre für 800€ Netto im Vertrieb gearbeitet, musste jeden Tag 50Km fahren um ins Büro zu kommen, Überstunden waren dort auch normal, Feiertage wurden als normale Arbeitstage angesehen.

Ich bin dann 600Km weg gegangen um die Chance auf faire Arbeit zu erhalten, habe meine Eltern und Freunde zurück gelassen um mein Leben selber finanzieren zu können! Ich lebe im moment nur für die Arbeit. Nach der Arbeit gehe ich von Montag bis Donnerstag an die Abendschule, büffel dort um mein Fachabi zu bekommen und vllt. mal mehr zu erreichen als das Gehalt was ich im Moment habe und auch im Osten gut bezahlt zu werden. Ich habe einen Tag der von 8 - 21 Uhr geht.

Jammer ich? Nein, warum auch! Es ist mein Leben, wenn mir etwas nicht gefällt muss ich es eben ändern.

Und ich habe auch für ein halbes Jahr über Zeitarbeit für 10,50€/h gearbeitet...trotzdem war Zeitarbeit für mich immer eine Chance Berufserfahrung zu sammeln und die Möglichkeit zu haben sich in einer Firma zu beweisen und übernommen zu werden.
Kommentar ansehen
02.02.2011 10:17 Uhr von Sobel
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Really.Me: Wie immer. Stimmt ja alles gar nicht.

Schau dir einmal genau an, welche Tätigkeiten die meisten Leiharbeiter ausführen. Und hört ja auf zu erzählen, das wären alles unqualifizierte Idioten.

http://www.bza.de/...

Diese Leute haben gar keine andere Wahl, kapiert das endlich einmal!
Kommentar ansehen
02.02.2011 10:27 Uhr von Sobel
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Really.Me: 10,50 in der Zeitarbeit? Als was? Deine Augenwischereien mit Übernahme und Berufserfahrung sammeln ist schön und gut, wird aber von den meisten Leihfirmen ausgenutzt, um billige Idioten für sich arbeiten zu lassen.

Nenne doch das Kind beim Namen. Die meisten Zeitarbeitsfirmen sind Verbrecher. Brauchen wir eigentlich gar nicht weiter zu diskutieren.
Kommentar ansehen
02.02.2011 10:33 Uhr von Really.Me
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
30% Hilfsarbeiter: 23% Metall & Elektro, Freund von mir ist Betriebselektriker bei einer Firma die Spiegeschränke usw. herstellt. Ist im Osten und geht dort für 900€ Netto arbeiten. Hört auf mit dem schwachsinnigen gequatsche das Zeitarbeit das böse Gespenst ist wo schlecht bezahlt wird! Zeig mir die Firma wo jeder Festangestellte gut bezahlt wird...wird es nur eine Handvoll geben. Genauso bei der Zeitarbeit, das gibt es solche und solche.

Und was erwarten die 30% Hilfsarbeiter?
Kommentar ansehen
02.02.2011 10:39 Uhr von Sobel
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Really.Me: Genau, dann soll dein Freund in eine Leihfirma im Osten gehen, dann bekommt er 700-800 Euro im Monat.

Zeitarbeit ist ein Konzept der Lohndrücker. Ohne dieses System würden die Arbeitslosenzahlen aber gewaltig anders aussehen.

"Und was erwarten die 30 Prozent Hilfsarbeit?"

Du hast nicht verstanden worum es geht, oder?

[ nachträglich editiert von Sobel ]
Kommentar ansehen
02.02.2011 10:41 Uhr von Really.Me
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Sobel: Ganz genau, nur Idioten jammern rum...der Rest hat Eier in der Hose und ändert was.

Da brauchen wir wirklich nicht weiter diskutieren.
Kommentar ansehen
02.02.2011 10:47 Uhr von Sobel
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Really.Me: Jetzt gehen dir Argumente aus, nicht wahr?

Was änderst du denn an der Situation, dass massenweise Menschen ausgebeutet und verarscht werden?

Natürlich, du sagst ihnen "Bildet euch weiter, dann verdient ihr mehr".

Von was sollen sie sich denn weiterbilden? Von einem Sack Steine? Was soll sich ein Handwerker mit Gesellenbrief großartig weiterbilden bitte schön? Ach so, er soll studieren, damit wir irgendwann keine Handwerker mehr haben?

So einfach ist das alles Really.Me ? Na dann sind wir doch alle Sorgen los.

Nachdenken bitte. Danke
Kommentar ansehen
02.02.2011 10:54 Uhr von Really.Me
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Sobel: Handwerker...ab in die Schweiz...bereue es so oft das ich nicht im Handwerk arbeite. Kann ich dir wieder von einem Bekannten berichten der in der Schweiz Kranführer ist und mit 3000€ nachhause geht.
Und bei mir im Ort gibt es viele Selbstständige Handwerker, bei keinem von denen sieht es so aus als würden die am Hungertuch nagen.

Und Deutschland ist groß, da findet sich ganz bestimmt ein Job der den eigenen Ansprüchen entspricht.

[ nachträglich editiert von Really.Me ]
Kommentar ansehen
02.02.2011 11:07 Uhr von Sobel
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Really.Me: Ach komm, ein Kranführer ist doch kein normaler Handwerker. Erzähle hier doch keine Märchen. Ich kenne auch Freunde die in die alten Bundesländer gegangen sind und dort nicht die Welt verdienen. Auch welche die in die Schweiz gegangen sind berichten, dass sie zwar viel verdienen, aber dann auch ein Diskobesuch oder sonst etwas das dreifache kostet.

Haut ruhig alle von zu hause ab, damit der Fachkräftemangel, vor allem im Osten, noch weiter voranschreitet. Einige Städte in den neuen Bundesländern sind schon vollkommen leer gefegt. Hier sucht man aussichtslos nach Azubis!

Hier werden Länder kaputt gewirtschaftet, durch diese dummen Lohnunterschiede zwischen Ost und West.

[ nachträglich editiert von Sobel ]
Kommentar ansehen
02.02.2011 11:12 Uhr von Really.Me
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Sobel: Der Vater von meiner Ex, Polier in München: 3.500€ Netto.
Pendelt jedes 2te Wochenende von München zurück im Osten. Sie haben sich vor 4 Jahren ein Haus gekauft und das muss halt bezahlt werden.

Und viele gehen mittlerweile zurück in den Osten, vorallem Leipzig/Dresden sind am kommen.

Allerdings auch nur wenn man Qualifikationen hat. Es werden Fachkräfte gesucht und nicht Leute die sich nach der Ausbildung auf die faule Haut legen und meinen sie hätten genug gelernt. Wenn ich sehe was meine Eltern nach dem Mauerfall alles gemacht haben um dahin zu kommen wo sie heute sind...das fehlt heut vielen, Ehrgeiz mehr aus sich zu machen.
Kommentar ansehen
02.02.2011 11:22 Uhr von Sobel
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Mein Gott: Immer wieder das Selbe! Ja, ein Polier in München verdient auch gut und soll auch gut verdienen!

Doch es können eben nicht alle Polier sein! Geht das in die Köpfe der ach so gebildeten Menschen nicht rein? Es können auch nicht alle studieren. Versteht ihr es nicht, oder seid ihr schon so verblendet? Diese Arbeiten müssen trotzdem gemacht werden!

Und wer gern einen handwerklichen Beruf wie Friseur, Bäcker ausübt, sollte diesen auch erlernen! Natürlich sollte man sich das heutzutage zwei mal überlegen, weil man ja als dumm und ungebildet abgestempelt wird.

Einige sollte sich einmal reden hören! Die Manipulation hat bestens funktioniert in diesem Lande. Glückwunsch.

[ nachträglich editiert von Sobel ]
Kommentar ansehen
02.02.2011 11:28 Uhr von Really.Me
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@Sobel: Dann bezahl deiner Frisöse wenn sie für den Haarschnitt 10€ verlangt einfach 30€...schon hat sie einen fairen Lohn.

Und wer redet hier von ungebildet? Ich habe sowas nie gesagt!

Wenn du zum Frisör gehst, gehst du dann zum teuersten am Platz? Sei ehrlich zu dir selbst...das machst du nicht!
Müsste jemand wie du sich nicht den teuersten in der Gegend raus suchen und nur dorthin gehen? Gehst du in Supermärkte? Warum nicht den kleinen Tante Emma Laden? Warum Preise im Internet vergleichen, eigentlich müsste man zum Fachhändler um die Ecke gehen - auch wenn es dort etwas teurer ist oder gerade darum!

Aber nein, der Bürger knausert wo er kann und beschwert sich im gegenzug über niedrige Gehälter...
Kommentar ansehen
02.02.2011 11:34 Uhr von Sobel
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Really.Me: Das nächste Paradebeispiel.

Nein, der normale Bürger geht eben nicht zum teuersten Frisör. Nicht weil er geizig ist, sondern weil er die Euros dreimal herumdrehen muss, bevor er sie ausgibt.

Und deine Beispiele haben rein gar nichts mit der Zeitarbeit zu tun, denn diese Firmen machen Milliarden Gewinne im Jahr. Ach nein. Das stimmt ja alles gar nicht, dass Leihfirmen ihren Arbeitern wenig bezahlen. Ich vergaß.

[ nachträglich editiert von Sobel ]
Kommentar ansehen
02.02.2011 11:36 Uhr von Forckbeard
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Zeitarbeit wäre OK: Wenn Zeitarbeiter den gleichen Lohn bekommen wie die Stammbelegschaft + einen Nerven und Flexibilitätsbonus (gibt es zb in Holland )
Kommentar ansehen
02.02.2011 12:11 Uhr von Götterspötter
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Was genau war nochmal der Unterschied zwischen "Sozialer-Demokratie in Deutschland" und dem was der Auslöser von dem was in Tunesien .... Ägypten und Jemen passiert ???

Mal schaun wann "Deutschland" endlich mehr "Demokratische Mitbestimmung" fordert ?

Kann doch nicht so schwer sein - oder ?
Kommentar ansehen
02.02.2011 12:27 Uhr von Chuzpe87
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wie hier manche meinen, dass da nur Deppen als Leiharbeiter eingestellt werden. Diese Leute sind meist hochqualifiziert für einen Job. Zeitarbeit ist wie ein verlängertes Praktikum. Statt 4 Wochen geht es dann aber gerne mal 6 oder 12 Monate. Und als Fachkraft geht es da ab 10 Euro / Stunde los.
Kommentar ansehen
02.02.2011 12:32 Uhr von Really.Me
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@Götterspötter: Ja genau, uns geht es wie den Leuten in Ägypten oder dem Jemen. Vielleicht wäre es für einige hier mal gut so leben zu müssen wie die Menschen dort, dann würden sie es zu schätzen wissen was einem hier geboten wird!

Refresh |<-- <-   1-25/47   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
"Time"-Magazin: Donald Trump ist Person des Jahres 2016
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?