01.02.11 23:55 Uhr
 1.150
 

Ägypten: Google hilft Ägyptern beim Austricksen der Internetblockaden

Das ägyptische Regime behindert seit Ausbruch der Demonstrationen die Kommunikation im Internet um weitere Absprachen der Demonstranten zu verhindern. Besonders betroffen sind Social-Networks wie Twitter und Facebook.

Nun hilft Google. Das US-Internetunternehmen hat drei internationale Rufnummern eingerichtet, die per Voicemail den Tweet sofort auf Twitter veröffentlichen.

Der Tweet erscheint mit dem Schlagwort "egypt" und kann auch unter twitter.com/speak2tweet angehört werden. Google veröffentlichte diese Information im Firmeneigenen Blog. Neben dem PR-Coup für Google ist vor allem der Bevölkerung damit geholfen, weiter Information aus dem Land in die Welt zu senden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alicologne
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Hilfe, Twitter, Ägypten, Ägypter
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2011 23:55 Uhr von alicologne
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Auch wenn Google damit einen PR-Coup landet, ist es doch eine große Hilfe für die Ägypter. In der Originalquelle sind die Telefonnummern ersichtlich. Ich hätte mir aber auch gewünscht das amerikanische Unternehmen bei WikiLeaks so geholfen hätten mit Spiegelungen der Server etc.

[ nachträglich editiert von alicologne ]
Kommentar ansehen
02.02.2011 00:00 Uhr von alicologne
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@Digitalkaese: Ich hoffe das ist ironisch gemeint von dir..
Kommentar ansehen
02.02.2011 00:15 Uhr von usambara
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Digitalkaese: Entscheidend für die Revolten in der arabischen Welt sind nicht nur Twitter, Handys etc sondern das alte gute Fernsehen in moderner Form Namens Al Jazeera mit Livestream- bei denen sich auch ganz ungeniert die westlichen Medien bedienen und dabei doch ganz alt aussehen.
Und Al Jazeera wird in der ganzen muslimischen Welt gezeigt und nicht nur in arabisch.
Daher mein nächster Tipp daher: Pakistan, nach Tunesien lag ich mit Ägypten richtig- auch wenn in Pakistan die Demokratie tiefer verwurzelt ist als in Arabien.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
02.02.2011 00:48 Uhr von usambara
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Generation Facebook Analphabeten: Männer 33%, Frauen 56% in Ägypten
17 % der Männer und 35 % der Frauen in Tunesien, wo die
Revolte zu dem zuerst auf dem Land ausbrach
Algerien 42,6%
Kommentar ansehen
02.02.2011 03:49 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@usambara: Ohne den westlichen Einfluss würde es auch Al Jazeera nicht geben, weil es garkein TV oder Satelliten gäbe ... noch nicht mal Strom.
Ich frage mich, wer hier alt aussähe, wenn die modernste Form der Kommunikation ein Bote auf einem Pferd wäre.
Kommentar ansehen
02.02.2011 09:31 Uhr von UICC
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Digitalkaese: Wieso ist Google nen Rechtsbrecher wenn sie darauf hinweisen, dass man Twitter auch anrufen kann? Das ist ja nun nichts neues. Man kann auch SMS an Twitter schicken und updates per SMS bekommen. Und bin ich jetzt ein Rechtsbrecher?
Kommentar ansehen
02.02.2011 21:03 Uhr von Winkle
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Google ist einfach geil Die Google-Leute machen viele Dinge aus innerer Überzeugung und genau deshalb sind sie auch so erfolgreich.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München-Flughafen: Vergewaltiger nach sechs Jahren gefasst
Starkoch Jamie Oliver verbrannte sich beim Nackt-Kochen den Penis
"Rock am Ring"-Festival findet wieder am Nürburgring statt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?