01.02.11 18:31 Uhr
 3.410
 

Würzburger Apotheke: "Pay what you want - Zahl was Du willst!"

Was ist den Menschen ihre Gesundheit wert? Dieser Frage geht jetzt eine Würzburger Apotheke nach. Im Rahmen einer Studienabschlussarbeit einer Studentin dürfen Kunden der Apotheke ihren Wert einer Gesundheitsdienstleistung selber bestimmen.

Ziel der Aktion, die ab 1. Februar für die ersten 50 Kunden beginnt, soll auch eine Werbeaktion sein, mehr Menschen für ihre Gesundheitsvorsorge anzusprechen. Weiterhin stehen die Preise für Medikamente im Mittelpunkt.

"Es gibt ja inzwischen viel Leute, die das Geld nicht mehr haben, sich Medikamente leisten zu können, die es bis vor ein paar Jahren noch auf Rezept gegeben hat", sagte die Filialleiterin Sonja Buchberger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studium, Apotheke, Würzburg, Abschlussarbeit
Quelle: www.mainpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2011 18:59 Uhr von Atropine
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ist das dann: so, dass die Kunden den Preis selbst bestimmen dürfen? Das kam nämlich nicht so klar rüber.
Kommentar ansehen
01.02.2011 20:00 Uhr von Nudelholz
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@Atropine: Dann lese dir doch die Quelle mal durch....
Kommentar ansehen
01.02.2011 20:06 Uhr von TheBoondockSaints
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
Ich würde freiwillig den 10-fachen Preis bezahlen, als dank an die Pharmaindustrie, die uns bei der gefährlichen Schweinegrippe so schnell mit Impfstoff versorgt hat.
Kommentar ansehen
01.02.2011 20:24 Uhr von Alice_undergrounD
 
+6 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.02.2011 20:53 Uhr von Artim
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
mähdikamente: ist ja schon der Brüller.
Kommentar ansehen
01.02.2011 21:08 Uhr von Podeda
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Alice_undergrounD: Stimmt.

Kannst cool deine Rechtschreibung verstellen, denn der Inhalt deines Beitrages verrät, das du gar net so doof bist
Kommentar ansehen
01.02.2011 23:31 Uhr von Decment
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Internet-Vorstand (:D): Das kannste so nicht sagen. Du musst das ja schon im Vergleich zum verfügbaren einkommen sehen. Wer halt nur 400 Euro hat, aber 5 Euro bereit ist für Tabletten gegen xyz hinzulegen dem ist es scheinbar mehr Wert als jemandem der 8000 Euro im Monat hat aber 20 Euro bezahlt.
Kommentar ansehen
01.02.2011 23:32 Uhr von U.R.Wankers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ehliss: Legassnikää
Kommentar ansehen
02.02.2011 03:08 Uhr von sicness66
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Da greif ich mir an den Kopf: Welcher Prof. lässt sowas als Versuch bei einer Abschlussarbeit durchgehen ? Dieser Versuch hat aber auch gar keinen Aussagewert. Das ist schon fast typisch für Marketing. Erstmal ne Studie anfertigen, die weder valide noch reliabel ist.

Dann soll sie mal schön Werbung machen...Da werden wieder nur die hinkommen, die es nicht wirklich brauchen, aber es sich jetzt für lau holen können.

Wäre ja mal auf das Ergebnis gespannt, wenn ichs nicht schon erahnen könnte.
Kommentar ansehen
02.02.2011 10:20 Uhr von EvilMoe523
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ja auf dem ersten Blick wirkt das sehr sozial angehaucht, aber irgendwie kommt mir da der Beigeschmack auf, dass man damit wieder eine tolle Marketing-Strategie ausprobiert um noch mehr Kohle zu machen.

Gesundheit ist mir schon viel wert. Klar, ich bin froh wenn ich nicht krank bin und zahle auch das, wass ich zahlen MUSS um wieder gesund zu werden, wenn es über eine kleine Erkältung hinaus gehen sollte.

Aber hier können Menschen wieder schön suggestiv manipuliert werden, wenn sie schon blöd angeschaut werden und sagen wir NUR 5€ für ein Medikament ausgeben, so unter den Motto: "Mehr ist ihnen ihre Gesundheit nicht wichtig?"

Funktioniert in etwa wie auf der Straße, wo junge hübsche (naive) blonde Mädels versuchen mit Tierzeitschriften und der Opener-Frage "Magst du Tiere?" die Leute ansprechen und dann fortführen, wie viele Tiere da gequält werden und bla bla blub und darauf prellen, dass dies doch einen 1 pro Woche Wert sein sollte um dagegen vorzugehen. Sagt man nein, fühlt sich der manipulierbare Durchschnittsbürger total mies ;)

Nett ausgedacht von der Apotheke.
Kommentar ansehen
02.02.2011 11:30 Uhr von hboeger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Widersprüchliche News ! in der Quelle ist aber nur von den Dienstleistungen

"Blutzuckerspiegel, Blutdruck oder Body-Mass-Index (BMI)"

die Rede und nicht von Medikamenten.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?