01.02.11 15:07 Uhr
 199
 

Schimpansen trauern um ihre toten Kinder genauso wie Menschen

Forscher haben jetzt ein Video veröffentlicht, das anscheinend belegt, dass Schimpansenmütter um ihren toten Nachwuchs genauso trauern wie Menschen.

In dem Video, das von Wissenschaftlern von der Universität Gonzaga aufgenommen wurde, kann man sehen, wie eine Schimpansenmutter den Körper ihres toten Babys einen Tag lang in den Armen trägt. Mehrere Male versucht sie festzustellen, ob das Kind noch lebt.

Es war bereits bekannt, dass Schimpansen eine enge Verbindung zu ihren Kindern aufbauen: sie tragen sie bis zu dem Alter von zwei Jahren auf den Armen und stillen ihren Nachwuchs bis er sechs wird.


WebReporter: irving
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tier, Wissenschaftler, Natur, Affe, Schimpanse
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet
USA: Pentagon forschte heimlich nach UFOs
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2011 15:07 Uhr von irving
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Schimpansen sind uns Menschen, am meisten ähnlich - sie können sich sogar im Spiegel erkennen und wissen, dass es sich dabei um ein Spiegelbild handelt.In der Quelle kann man übrigens das Video sehen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?