01.02.11 12:27 Uhr
 536
 

Homepage einer evangelische Kirche wurde Ziel von Hackern und mit Viagra-Spam infiziert

Die Webseite der evangelischen Kirche im Rheinland ist gehackt worden. Aufgefallen ist diese Tatsache durch das Auftauchen der Homepage in den Google Top 10 Suchergebnissen für den Suchbegriff Viagra. Auch die interne Suche der Seite liefert entsprechende Ergebnisse.

Mehr als einhundert Unterseiten sind betroffen und der Zeipunkt des Hackens reicht vermutlich bis in das Jahr 2009 zurück. Letzte Anzeichen datieren auf den 09.12.2010. Durch die sogenannte Blackhat-Methoden (Suchmaschinenspam) wurden die gehackten Webseiten in den Suchmaschinen gepusht.

Neben "http://www.ekir.de" sind noch weitere Webseiten betroffen. Dazu zählt zum Beispiel auch die Universität Stuttgart, von der eine Unterseite auch jetzt noch nachweislich infiziert ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hirnhamster
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Kirche, Hacker, Attacke, Viagra, Spam, Evangelische Kirche
Quelle: www.myseosolution.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Evangelische Kirche: Harald Glööckler designt Schuber für Bibel
Evangelische Kirche: Bedford-Strohm fordert klare Kante gegen Rechtsextremismus
NL: Evangelische Kirche nimmt Abstand von Luthers anti-semitischen Aussagen