01.02.11 10:03 Uhr
 9.267
 

Frankfurt: Stadt-Angestellte will Abfindung, wenn sie nicht in Burka arbeiten darf

Eine 39-jährige Angestellte der Stadt Frankfurt hat jetzt von seinem Arbeitgeber eine Abfindung verlangt, wenn sie nicht unter der Burka arbeiten darf.

Die erste Anwältin der muslimischen Frau marokkanischer Herkunft verlangte von der Stadt Frankfurt 40.000 Euro. Der jetzige Anwalt möchte für die Frau eine Abfindung von 18.000 Euro haben, was ungefähr sechs Monatsgehältern entsprechen würde.

Doch der OB-Büroleiter Bernd Messinger sagte unmissverständlich: "Wir zahlen keinerlei Abfindung. Es gibt nur die Optionen Kündigung, einvernehmliche Trennung - oder sie arbeitet weiter bei uns, aber auf jeden Fall ohne Burka."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frankfurt, Stadt, Angestellte, Burka, Abfindung
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca
Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

93 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2011 10:20 Uhr von Nickman_83
 
+203 | -11
 
ANZEIGEN
was soll denn der mist: wenn ich in marokko in einer städtischen anstalt oder einrichtung arbeiten will, dann müsste ich mich auch an die dortigen gepflogenheiten anpassen.
wo zu hölle ist hier also das problem der frau ?
ich denke, in marokko kann man so prima arbeiten und wird sich dafür keinen "zwängen" unterordnen müssen.
muss ein klasse land sein, wenn man ne burka tragen will.

also tschüss meine !
Kommentar ansehen
01.02.2011 10:21 Uhr von tsuyo
 
+130 | -11
 
ANZEIGEN
Joa: Richtig so, wir leben hier immernoch in Deutschland.
Kommentar ansehen
01.02.2011 10:30 Uhr von Regu
 
+168 | -14
 
ANZEIGEN
Diese Frau ist mal wieder ein lebendes Beispiel: für die erfolgreiche Integration und Anpassung der Einwanderer an Deutschland....
Kommentar ansehen
01.02.2011 10:30 Uhr von Alh
 
+121 | -9
 
ANZEIGEN
natürlich darf sie UNTER der Burka arbeiten und das dann in Marokko!
Prima Herr Messinger!
Wenn in diesem Land nur alle Rückgrat beweisen und solchen integrationsunwilligen Menschen die Tür zeigen würden, wären nicht soviele unzufrieden und gegen Migranten eingestellt.
Das hier ist wieder ein typischer Fall für eine sofortige Ausweisung weil Integrationsunfähig, -unwillig und -uneinsichtig.
Kommentar ansehen
01.02.2011 10:34 Uhr von FischLiKuh
 
+90 | -7
 
ANZEIGEN
Recht hat Herr Messinger. Hat ja niemand was dagegen, wenn sie sich in ihrer Freizeit in ihre Burka wickelt; am Arbeitsplatz gehört diese jedoch an die Garderobe, genauso wie ein Mantel oder Regenschirm!
Kommentar ansehen
01.02.2011 10:35 Uhr von sunrise2010
 
+69 | -6
 
ANZEIGEN
ich sag nur: Gute Heimreise :)
Kommentar ansehen
01.02.2011 10:36 Uhr von Seridur
 
+95 | -4
 
ANZEIGEN
geht doch sicher nicht mals um die scheiss burka: sondern nur um geld. fuer diese unverschaemtheit sollte die alte eigentlich selbst verklagt werden.
Kommentar ansehen
01.02.2011 10:41 Uhr von antiferkel
 
+68 | -11
 
ANZEIGEN
Hab ich mich gerade verrechnet??? Eine Frau mit dieser geistigen Haltung arbeitet im öffentlichen Dienst und bekommt 3000Euro eingeworfen?

Tja, ihr ganzen deutschen H4ler, Migrant muss man sein!
Aber schön wieder die "etablierten Parteien" wählen, die sorgen schon für euch...so, dass ihr schön die Fresse haltet!
Kommentar ansehen
01.02.2011 10:42 Uhr von Vasto-Lorde
 
+38 | -6
 
ANZEIGEN
Erfolgreiche Integration. Mehr braucht man nicht sagen.
Kommentar ansehen
01.02.2011 10:50 Uhr von kingoftf
 
+33 | -3
 
ANZEIGEN
Kommt auch: gut auf dem Pass:

http://filesocial.eu.s3.amazonaws.com/...
Kommentar ansehen
01.02.2011 10:52 Uhr von blz
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
Das: mit dem Pass ist auch Umweltfreundlich. Da können alle weiblichen Mitglieder der Familie den gleichen nuzten :-)
Kommentar ansehen
01.02.2011 11:08 Uhr von tobe2006
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
spinnt die!? soll froh sein n guten job zu hame! ich wette es gibt genung leute die den job gerne hätten!

davon abgeshen sollse ma versuchen in arabischen länder (EGAL WELCHE) so zu arbeiten!


die spinnt doch! will doch nur geld kassieren und danach wohl kündigen! sowas gehört abgeschobene ey!
Kommentar ansehen
01.02.2011 11:08 Uhr von SN_Spitfire
 
+41 | -6
 
ANZEIGEN
Soll sie zu den: Grünen gehen.
Da wird ihr geholfen.
Nich wahr Herr Özdemir?
Kommentar ansehen
01.02.2011 11:20 Uhr von DeeRow
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Wie soll man: darunter rauchen?

:)
Kommentar ansehen
01.02.2011 11:26 Uhr von AKraft
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
@benjaminix: Du sprichst nicht mit einem Automaten, auch nicht mit einem Ding - Du führst Gespäche mit der Gardine.

mögliche Werbung der Stadt Frankfurt:
Sprechen Sie doch wegen Ihres Passes mit Frau Gardine, die sitzt dort hinten am Fenster.
Kommentar ansehen
01.02.2011 11:27 Uhr von Seridur
 
+32 | -1
 
ANZEIGEN
@benjaminx: zumal sie ja offenbar bereits 10 jahre ohne burka gearbeitet hat und sich erst jetzt ueberlegt hat terz zu machen.
Kommentar ansehen
01.02.2011 11:29 Uhr von CrazyWolf1981
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
Am Arbeitsplatz: hat Religion nix zu suchen. Außer man is Pfarrer.
Was ich mich aber Frage: wie kam sie überhaupt zu dem Job? Hat sie das von Anfang an klar gemacht mit der Burka, oder kam das erst nach Einstellung der Frau? Hört sich wie ein Abzockversuch an. Ich glaub mit der Einstellung hätte die Frau den Job nicht bekommen.
Kommentar ansehen
01.02.2011 11:33 Uhr von JaegerM
 
+32 | -1
 
ANZEIGEN
Inzwischen wundere ich mich über derartige Meldungen schon gar nicht mehr, aber sie erzeugen dennoch jedes Mal ein flaues Gefühl im Magen und die Angst, wie es mit unserem armen Deutschland wohl weitergehen wird.
Kommentar ansehen
01.02.2011 11:33 Uhr von BK
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Wiso, weshalb und warum ? Die Frage stell ich mir wie CrazyWolf auch.. zuerst gings doch auch ohne und jetzt auf einmal will sie die Burka tragen ?

Wiso, weshalb und warum ?
Kommentar ansehen
01.02.2011 11:41 Uhr von Philippba
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn die Frau mit Burka arbeiten will: soll sie wieder nach Hause gehen da arbeiten. Wir sind hier in Deutschland!
Kommentar ansehen
01.02.2011 11:46 Uhr von Keltruzad1956
 
+38 | -2
 
ANZEIGEN
Stell ich mir geil vor: bei der Passausgabe.

Burka-Beamtin: "So Frau XY, dann müsste ich jetzt noch ihr Gesicht sehen, um zu überprüfen, ob es auch wirklich sie sind"
Frau XY: "Kein problemt" und aufm Passfoto ist Frau XY mit babyblauer Taliban Burka und die "BB" hält den Pass danebe ,hrhr.
Das wär ein klasse Sketch für Monty Python gewesen damals, das Burka-Ministerium :D, ich schmeiß mich wech wie DUMM diese Fanatisten sind.

Was ich mich frage, was passiert eigentlich wenn sonne Alte inna Burke annem schönen schwitzigen Tag nen Hitzschlag inna Burka kriegt - darf man dann Erste Hilfe leisten oder wäre das dann Volksverhetzung, Rassismus und Verletzung der Menschenwürde/Religionfreiheit etc., sobald ich mit Herz-Druck-Massage beginne und die Dame beatmen will, da sie bestimmt nicht freiwillig allah gegenübertritt?
Bzw. würde die Frau MIR Erste Hilfe Leisten, wenn es beinhalten würde, ihre Burka abzulegen und zb. mich zu beatmen als Ungläubigen Kuffa? und würde sie eine Strafe erwarten, falls sie es nicht tut?

Wenigstens nen Krankenwagen rufen, dass sollte aber drin sein für eine Burkaträgerin - Aber was nun, wenn wir in Zukunft ALLE Burkas tragen und man keinerlei Haut mehr in der öffentlich sehen dürfte... huiii, das wär was. Unfallhilfe wird so gut wie unmöglich, Ständig hat man Beulen vom Gegen die nächste Laterne Rennen und telefonieren und Essen unter der Burka wird ein Akt wie bei Jabba the Hud bei Star Wars^^

Die Welt wird immer bekloppter und nur weil man seine Schmusedecke aufsetzt wird sei auch nicht besser!

Mahlzeit!
Kommentar ansehen
01.02.2011 11:53 Uhr von kulifumpen
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
"...wech wie DUMM diese Fanatisten sind."

Es heisst Fanatiker....


Im übrigen ist ja nun wieder die Frage zu klären wie weit die Religionsfreiheit hierbei geht? Ich denke nicht das sie tatsächlich ein anrecht darauf hat und wenn dann selber kündigen muss. Wobei der Ton hier schonwieder echt hart rechts ist...

im übrigen finde ich das ganze auch nicht gut, da es ja scheinbar die jahre vorher auch ging und nun plötzlich. naja klingt alles ein wenig merkwürdig aber die bild ist ja bekannt für ihre detaillierten und richtigen recherchen.

[ nachträglich editiert von kulifumpen ]
Kommentar ansehen
01.02.2011 12:11 Uhr von DaS-OmA
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Also bald is hier echt Zirkus! Kann mir mal einer erklären was der bitte einfällt sowas zu verlangen? Auf unseren Ämtern sollte man sich, vor allem da die den Staat representieren, den Kulturen UNSERES Landes anpassen! Nicht wie hier verlangt umgekehrt!
Als Bankangestellte dürfte sie das auch nich anziehen, da es da strenge Kleidungsvorgaben gibt!
Bei sowas könnt ich glatt an die decke springen.... Wenn ich da der Richter wär würd ich sagen: Klage abgewiesen! Da Integration nicht bedeutet, dass wir uns an andere Kulturen anpassen, sondern, dass Einwanderer sich an unsere anpassen!
Kommentar ansehen
01.02.2011 12:17 Uhr von Jerryberlin
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Mann: muss die hässlich sein ;-)
Kommentar ansehen
01.02.2011 12:21 Uhr von rpk74ger
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
soll sie doch in Burka arbeiten: jedoch in einem stillen Kämmerchen ohne Kontakt mit Kunden. Eine Stelle im Bereich der Arbeit mit der Öffentlichkeit sollte entsprechend frei von religiösen und politischen Symbolen sein und ein neutrales Auftreten haben. Wenn es jemandem nicht recht ist, neutral aufzutreten, dann soll er auf diese Stelle verzichten und im Fotolabor arbeiten... Es wird hier niemand zu seinem Job gezwungen, was eine Entschädigung rechtfertigen würde...

Refresh |<-- <-   1-25/93   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD
Arzt von Astronautenlegende Buzz Aldrin heißt David Bowie
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?