01.02.11 08:51 Uhr
 1.585
 

EU-Außenminister scheitern an Erklärung zur Religionsfreiheit

Die Außenminister der Europäischen Union arbeiteten jüngst an einer gemeinsamen Erklärung zur Religionsfreiheit. Das Papier sollte eine Stellungnahme Europas zu den kürzlich geschehenen Anschlägen auf Christen im Nahen Osten werden.

Die Minister waren sich jedoch noch nicht einig über den Wortlaut des Schriftstücks. Der Streitpunkt war dabei die explizite Nennung der Christen als Opfer der Gewalt.

Während Frankreich und Italien die Formulierung "Gewalt und Akten des Terrorismus gegen Kultstätten und Pilgerorte" als zu verallgemeinernd empfanden, wollten Großbritannien und skandinavische Staaten einem "Zusammenstoß der Kulturen" unbedingt aus dem Weg gehen. Die Erklärung scheiterte schließlich an der Uneinigkeit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lieserle
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Christ, Außenminister, Scheitern, Religionsfreiheit, Uneinigkeit
Quelle: www.dradio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst vergleicht Skandal-Medien mit Koprophilie, abnormes Interesse an Kot
Erste Frauenvereinigung im Vatikan gegründet
2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2011 09:36 Uhr von RMK
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Barbar, der Christen "foltert", nur weil sie sein Weltbild nicht teilen, wird so n Stück Toilettenpapier sowieso nie zu Gesicht bekommen...
Kommentar ansehen
01.02.2011 10:07 Uhr von Dark_Apollo
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Religionsfreiheit: ist ja gut und schön. Leider wird diese Freiheit von einigen religiösen Gruppen mißverstanden. Was in ihren Gebetsbuch steht, ist zweitrangig. Entscheident bleibt das Grundgesetz!
Kommentar ansehen
01.02.2011 10:54 Uhr von inabauer
 
+16 | -7
 
ANZEIGEN
Mittelalter "Die Religionsfreiheit gehört auch bei uns abgeschafft. Wir sind eine christlich orientierte westliche Welt und wer hier mit dem Christentum nicht klarkommt, der kann sofort gehen. "

Willkommen im Mittelalter, lasst uns die Inquisition wieder einführen um die "Heiden" loszuwerden...

Jeder soll glauben an was er will, Zwang hilft keinem.

PS: Ich glaube an das heilige Spaghettimonster :D
Kommentar ansehen
01.02.2011 11:41 Uhr von Mankerman
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Den Zusammenstoß der Kulturen verhindern?

DIe Kulturen stoßen doch jetzt schon überall zusammen, das sieht man jeden Tag.

Ich finde es traurig, dass wieder einmal, aus Angst vor den terroristischen Verbrechern, die wahre Solidarität zu anderen Glaubensrichtungen unter den Tisch fällt. Wieder einmal wird vor Drohungen, und der Eventualität, die islamischen Fanatiker zu verärgern gekuscht.

Wenn das ganze in die andere Richtung festgehalten werden sollte, würde es mit Sicherheit ganz deutlich, und exklusiv niedergeschrieben werden!

Sonst wäre eine bestimmte Gruppe ja wieder verärgert.. und das kann man ja nicht machen!

[ nachträglich editiert von Mankerman ]
Kommentar ansehen
01.02.2011 12:41 Uhr von Lucotus
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Scheitern an der Erklärung? Wie wärs damit:

Das Ausüben einer frei wählbaren Religion ist Privatsache und ist auf das befriedete Besitztum zu beschränken.

In der Öffentlichkeit hat jeder Bürger weltanschaulich neutral aufzutreten. Das Zurschaustellen einer Religion oder Missionierungsversuche können als Volksverhetzung und Volksverdummung geahndet werden.

Gewalttätige Handlungen gegen Personen, die einer anderen Religion angehören werden als schwere Körperverletzung, Tötungsdelikte als Mord aus niederen Beweggründen nach StGB geahndet.


Ist doch gar nicht so schwer...
Kommentar ansehen
01.02.2011 12:56 Uhr von Klecks13
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
GB und Skandinavien mal wieder: Vor allem die Briten haben doch mittlerweile eine derartige Scheiß Angst vor islamistischen Anschlägen, dass sie ihre eigenen Gesetze am liebsten noch mit einem "gelobt sei Allah" abschließen würden.

Ich bin weder islamophobil noch den christlichen Kirchen besonders nahe. Aber das was die Briten und die Skandinavier da treiben, ist schlicht Arschkriecherei. Wenn die Anschläge gezielt gegen Christen und christliche Pilgerstätten gerichtet sind, soll man das auch deutlich ansprechen.
Wenn das schon zu einem Zusammenstoß der Kulturen" führt, dann gute Nacht, Welt! Die paar blöd gekiften Turbans, die das als Angriff auffassen, finden jederzeit auch andere Gründe für ihr "heiliges" Kriegsgeheul.
Kommentar ansehen
01.02.2011 13:04 Uhr von Cansan
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Lucotus: Finde deine Einstellung gut.
Im Gegensatz zu Ina und alhbauer.
Heute tritt die Religion langsam wieder in die Rolle des nationalsozialismus Mitte letztes Jahrhundert. Als ein Zeichen von Ehre und stolz.
Ich bin Christ und lass mir von niemanden vorschreiben welche religion ich zu haben habe. Wenn ich Morgen zum Islam wechsle ist das meine Sache. Desweiteren sind die Worte bzw. das was Jesus uns übermitteln wollte nicht von dieser Welt.
Es reicht nicht einfach ein C im Namen zu haben und sich dann als anhaenger seiner zu wähnen.
Sind wir ehrlich heute sitzen hier antichristen wie drüben antimoslems an der macht und zermalmen die jenigen auf der Suche nach Hoffnung.
Und in ihrer Hoffnung zermalmen die Menschen sich auch noch gegenseitig.
Wer nicht für Toleranz auftritt den nehme ich letztendlich weder als Christ noch als Moslem oder irgendwas anderes Ernst.
Kommentar ansehen
01.02.2011 13:11 Uhr von Gleed
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Alh: @Alh:
Ich hoffe doch sehr, dass dein Beitrag ein Scherz war...
Was stört es dich, wenn jemand an Allah, Jahwe, Gott oder das fliegende Spaghettimonster glaubt?
Das ist seine Privatangelegenheit, das hat dich erst mal nichts zu interessieren. Und es hat dich genau so lange nicht zu interessieren, solange kein anderer Mensch Schaden (physisch, psychisch oder auch materiell) daran nimmt.

Meine Lebenseinstellung ist:
Jeder darf machen und glauben was er will, solange er damit niemandem Schaden zufügt. Punkt, aus, Schluss. Alles andere ist Bevormundung und steht im Widerspruch zu den grundlegenden Menschenrechten.

[ nachträglich editiert von Gleed ]
Kommentar ansehen
01.02.2011 13:17 Uhr von sicness66
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Was: haben die Deutschen eigentlich dazu gesagt ? Ist ja nicht so als wären wir das wichtigste Land. Aber warscheinlich haben unsere Vertreter in guter Tradition viel gemeint und wenig gesagt...
Kommentar ansehen
01.02.2011 17:04 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Religionsfreiheit abschaffen. Gebäude sozialisieren & umfunktionieren

Missionierungsversuche unter Strafe stellen

Religiöse Bücher dürfen nurnoch als "Märchenbuch" mit einem Hinweis wie auf Zigaretten bzw. Schockbildern gesteinigter Menschen/Vergewaltigter Kinder verkauft werden und werder angepriesen noch beworben werden.

Einwanderung nur nach Abschwur (auch bei Asyl)

Entziehung des Sorgerechts bei religiöser Indoktrienierung

Verbot religiöser Symbole in der Öffentlichkeit

Anti-Religiöse Aufklärung ab der Grundschule

Sämtliche religiösen, gemeinnützigen Vereine unter Leitung durch den Staat oder andere Organisationen stellen

Keinerlei Hilfsgüter mehr für Länder mit religöser Gesetzgebung

_____________________________________________-

Das wäre mal sinnvoll!
Kommentar ansehen
01.02.2011 21:07 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wilkommen im 21. Jahrhundert Wie kann in einer Zeit, in der so ziemlich alles wissenschaftlich erklärt werden kann und man den ganzen übernatürlichen Schwachsinn der in Bibel, Koran usw. steht wiederlegen kann, Religion noch ein ernsthaftes Thema sein ? Es ist einfach nur lächerlich, dass die Menschen heute noch so fanatisch an irgendwelchen syrischen oder arabsichen Aberglauben hängen.
Kommentar ansehen
01.02.2011 23:32 Uhr von Falkone
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Alle Religionen gehören abgeschafft !!! Religionen bringen nichts als Unheil über die Menschheit.

Unter Religionsfreiheit verstehe ich : "Frei von Religionen"

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?