31.01.11 20:54 Uhr
 487
 

Israel: Angela Merkel fordert Israel zu konstruktiven Schritten nach vorne auf

Während der deutsch-israelischen Regierungskonsultation hat Bundeskanzlerin Angela Merkel an ihren israelischen Amtskollegen Benjamin Netanjahu appelliert, im blockierten Friedensprozess im den Nahen Osten konstruktive Schritte zu gehen.

Merkel sagte weiter, dass man angesichts der Unruhen in Ägypten besonnen handeln müsse. Die Region drohe ihre Stabilität zu verlieren. Deshalb müsse man die Gespräche zwischen Israel und Palästina wieder voran treiben.

Dabei kritisierte Merkel auch die Siedlungspolitik Israels. Diese würde die Umsetzung einer Zwei-Staatenlösung verhindern. Netanjahu ließ durchblicken, dass Israel in Sachen Siedlungspolitik gesprächsbereit sei. Vor allem sei aber Palästina schuld, welches Israel seit 50 Jahren nicht anerkennt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Angela Merkel, Ägypten, Palästina, Nahostkonflikt
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2011 21:20 Uhr von Borgir
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@DieWahrheitSchmerzt: das gleiche könnte man umgekehrt auch sagen, oder?

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
31.01.2011 21:22 Uhr von anderschd
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Palästina ist doch kein: Staat der irgendwas anerkennen könnte, oder? Was bezweckt Änschela mit diesen Sprüchen? Konstruktiv für wen?

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
31.01.2011 21:24 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Wäre Israel tatsächlich an einer 2-Staaten-Lösung (und damit meine ich zwei echte souveräne Staaten mit klar abgestecktenGrenzen) und einer wechselseitigen Anerkennung interessiert, ist die Siedlungspolitik absolut kontraproduktiv.

Eine klare Ansage wäre endlich mal angesagt:
"Wir erkennen den Staat Palästina an und ziehen die Siedler ab."
Kommentar ansehen
31.01.2011 21:27 Uhr von muhkuh27
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
haha: Dank Frau Merkel wird Isreal jetzt tolerant...


nicht.
Kommentar ansehen
31.01.2011 21:30 Uhr von Klassenfeind
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Jawoll Das ist die Kanzlerin
Ausgiebig und unendlich lange reden ohne irgendetwas wichtiges zu sagen...d a s kann nur S i e !!

oh,mann

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
31.01.2011 21:53 Uhr von usambara
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Stabilität in der Region...? so nennt man das, wenn Israel mal keinen Krieg führt...
Kommentar ansehen
31.01.2011 22:33 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Welche Grenzen sollen sie denn annerkennen?! Die aus den 60gern? aus den 70gern? 80ger? 90ger? 00er?

Oder sollen die Palis noch mal 100 Kilometer Lebensraumerweiterung der Israelis zulassen und dann die Grenzen anerkennen?!
Kommentar ansehen
31.01.2011 23:12 Uhr von ElChefo
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
borgir, digitalkaese, jesus: borgir

Könnte man.... wenn das kleine "aber" nicht wäre.
Israel wurde gegründet und sieht sich seit seiner Gründungsnacht dauernden Angriffen ausgesetzt. Insofern wäre es ja mal Anerkenntnis genug, wenn mal keine Raketen und Mörsergranaten über die Grenze flögen die Israel zu seinen bekannten, überzogenen Reaktionen provozieren würden. Mag vielleicht hoch gegriffen sein, aber NATO und Warschauer Pakt haben auch ohne grössere Komplikationen dieser Art nebeneinander leben können.


digitalkaese

Und ob Deutschland etwas zu fordern hat. Unsere historische Verantwortung hat auch etwas positives: Nach allem, was wir an Wiedergutmachung und Aufbauhilfe gezahlt haben an diesen Staat, dessen Errichtung wir dermaßen unterstützt haben, können wir auch erwarten, das ebenjene Menschen verantwortungsvoll mit diesem Land umgehen. Das bedeutet auch, das sie sich in das gegebene Gefüge einordnen. Sowohl was ihre eigene Souveränität angeht, als auch in der maßgeblichen Schaffung und Erhaltung von Frieden mit den Nachbarn. Wer sagt, das unsere historische Verantwortung nur mit dem Scheckheft funktioniert? Das kann doch genauso mit Lessons-learned der letzten 60 Jahre ergründet werden.

jesus

Ganz einfach: Die aktuellen Grenzen. Inklusive der aktuellen Lösung der Jerusalem-Frage, die seinerseits Israel anerkennen muss.
Wenn man aus überlegener Position einen schwachen Feind angreift und trotzdem auf die Mappe kriegt, kann man sich nachher nicht beschweren, wenn selbiger a. dafür sorgt, das sich das nicht so schnell wiederholt und b. ein wenig selbst die Ecken und Kanten begradigt, die eh keiner anerkennt.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
31.01.2011 23:26 Uhr von hofn4rr
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
>> Dabei kritisierte Merkel ... <<: da sich dazu noch nicht der zentralrat unstimmig geäußert hat, kann man wohl von einer unantisemitischen äußerung ausgehen, obwohl zumindest oberflächlich verbale kritik richtung israel ging.

bei der letzten verbückbeugung zu den gedenktagen (365) kann man das wohl durchaus als verbalen freischuß werten, bis zum nächsten jahr.
Kommentar ansehen
31.01.2011 23:44 Uhr von cheetah181
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Digitalkaese: "Achja und angesichts von 6 Millionen ermordeter Juden hat Deutschland mal gar nichts zu fordern!"

Die Frau heißt Merkel, nicht Deutschland und sie hat (soviel ich weiß) keinen einzigen Juden ermordet.

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]
Kommentar ansehen
31.01.2011 23:46 Uhr von ElChefo
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
digitalkaese: Also...
Bis 2007 beliefen sich die Reparationsleistungen auf 26,7 Milliarden Euro... zuzüglich den jährlichen, immernoch aktuellen 454 Millionen Euro aus dem BEG.
Obendrauf kommen noch die Leistungen die JCC.

Ist also gar nicht mal so wenig. Ab und an gibts halt noch ein Zückerchen obendrauf, wie etwa U-Boote, die aus dem deutschen Wehretat gezahlt werden...

Solange wir auch Bereich Rüstung mitspielen haben wir auch umso mehr ein Wörtchen beim Einsatz dieser Waffen mitzureden. Gerade und auch deshalb, weil es auch meine Steuergelder sind, die - in welcher Form auch immer - in diese Richtung fliessen. Und... ich habe niemals einen Juden auch nur böse angeschaut. Wofür zahle ich diesen Anteil Steuern nochmal? Himmel, nichtmal mein Vater gehört zur Tätergeneration.
Kommentar ansehen
01.02.2011 11:26 Uhr von DeeRow
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
DONT FEED THE TROLLS! Gilt nicht nur für digi, auch für Israels Führung.

Bilateral Isolieren und ihren eigenen Krieg kämpfen lassen.


Ich bin nicht traurig, wenn das Pulverfass Naher Osten mal angesteckt wird, denn

a) sitzt die Feindschaft in den Köpfen fest
b) gibt es aus diesem Grund dort keine unschuldigen Zivilisten

Sollen sie sich die Köppe einschlagen, mir geht der Kinderkram schon lange auf den Geist.

Fanaten, alle beide!

[ nachträglich editiert von DeeRow ]
Kommentar ansehen
01.02.2011 18:01 Uhr von ElChefo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
DeeRow: "b) gibt es aus diesem Grund dort keine unschuldigen Zivilisten"

Das solltest du vielleicht mal ein bischen erläutern. Klingt "spannend".
Kommentar ansehen
01.02.2011 20:39 Uhr von DeeRow
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
elchefo: nö.
Kommentar ansehen
01.02.2011 20:40 Uhr von hofn4rr
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ElChefo: >> Wer sagt, das unsere historische Verantwortung nur mit dem Scheckheft funktioniert? <<

zu der recht süffisanten frage, aller erster kajüte, fällt mir nur ein, erstens die "erfahrung", und zweitens die "realität" =>

ansonsten möchte ich vernunftsbegabten schreibern auch nicht weiter auf die füße treten =>

@DeeRow
>> Ich bin nicht traurig, wenn das Pulverfass Naher Osten mal angesteckt wird, denn... <<

wir würden auch nur bis zum hals mit drinnen stecken ...


[ nachträglich editiert von hofn4rr ]
Kommentar ansehen
01.02.2011 21:59 Uhr von ElChefo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
hofn4rr, deerow: Versteh mich nicht falsch, die Frage war durchaus als kleiner, provokanter Schmunzler gedacht. Natürlich belehrt uns die Erfahrung der Realität eines Besseren.
ABER:
Wer sagt denn, das das ewig so weitergehen muss? Wieso müssen wir dauernd nur stöhnen, wenn es um die Verantwortung für damals geht? Hallo? Wir leben in einem freien Land, WIR sind diejenigen, die die Regeln dieses Landes machen: Das umfasst auch die Art und Weise, wie wir diese Verantwortung für uns begreifen.
DAS meinte ich mit dem "Scheckheft". Verantwortung übernehmen kann bzw. sollte heissen, durch Vorbild zu zeigen, das einen besseren Weg gibt als den, den wir vor 80 Jahren eingeschlagen haben und der vor 70 Jahren diese Greuel gebracht hat. Ebenso erlaubt uns dieses Vorbild, andere zu warnen, wenn sie Gefahr laufen, einen ähnlichen Pfad zu beschreiten. Wer, wenn nicht der Erfahrene, kann mit Glaubwürdigkeit "Wehret den Anfängen" rufen?

...danke für die Blumen ;)

DeeRow

...wenns zu mehr nicht reicht... naja. Stand ja zu erwarten. Fall mir nicht vom Tellerrand, wenn du mal versuchst, drüberwegzuschauen.
Kommentar ansehen
02.02.2011 00:16 Uhr von DeeRow
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
elchefo: Ich muss net jede Diskussion zum 18362836mal führen, denke ich.

Halt mich fürn Spast, is mir Latte.
Kommentar ansehen
02.02.2011 00:18 Uhr von ElChefo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
DeeRow: Hat nichts mit x-facher Wiederholung zu tun. Aber wenn jemand behauptet, es gäbe keine unschuldigen Zivilisten, dann wirft das offensichtliche Fragen auf.

Zum Spast macht dich das nicht. Allerdings gibts auch leider nichts schmeichelhaftes über solche Ansichten zu sagen.
Kommentar ansehen
02.02.2011 01:20 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DeeRow: Auch wenn ich die Einstellung durchaus verstehen kann: allein die Tatsache, dass du jedes Kind, das dort geboren wird damit automatisch als "schuldig" (nebenbei für einige wohl eine interessante Parallele zum Thema dieser News) bezeichnest, selbst wenn es noch nichtmal fanatisch sein kann, lässt deinen Standpunkt nicht gerade durchdacht erscheinen...

Davon abgesehen geht es dort auch nicht ganz so schwarz-weiß zu, wie man sich das hier vielleicht vorstellt. Passende News dazu folgt morgen, wenn ich Zeit habe.

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]
Kommentar ansehen
02.02.2011 11:48 Uhr von DeeRow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
cheet/ chef: Auch das kleinste Glied in einer Gesellschaft wird nur so gerecht aufgezogen, wie es seine Umwelt zulässt.

Es sei denn, es transzendiert. Diese Möglichkeit ist in einem Raum voller Gewalt, Fanatismus und Schuldzuweisungen schwerlich möglich.

Selbst wenn du Kinder aus solch einem Umfeld herausholst, werden sie sich irgendwann mit dem Familenstammbaum beschäftigen. Und dann werden sie die eine oder andere Ansichtsweise annehmen, jedenfalls ist das sehr sehr wahrscheinlich.

Da Jahrzehnte bereits damit verbracht wurden, die Menschen beider Seiten mal aufzuklären, diese Aufklärung jedoch keine Früchte trägt (mehr noch, es lässt die Gewaltspirale schneller drehen), sehen wir uns einem Problem gegenüber, dass bisher keine Lösung möglich macht.

Und somit gibt es, grob gesagt, dort unten keine unschuldigen Zivilisten. Natürlich besitzt dieser Ausspruch zuviel Pathos, die Grundüberlegung finde ich jedoch passend. (es ist übrigens ein Filmzitat. Vermutlich habe ich es deshalb benutzt...)


Natürlich will ich keine Kinder töten, das wird auch so nicht von Statten gehen. Aber gewissermassen ist dieser Ausspruch dahingehend valide, als dass von Aussen eine Friedensindoktrination als einzige Möglichkeit bleibt. Das wiederum hat ethische Grenzen.


Ich hoffe, ich konnte von dem Kindermörder-Image nun abrücken :)
Kommentar ansehen
02.02.2011 16:05 Uhr von ElChefo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
</
DeeRow: Die Aussage hat keinen Pathos, sie ist nur pauschalisierter, pürrierter Blödsinn.

Das jüngst veröffentlichte Manifest der "Gaza Youth Breaks Out"-Bewegung straft jede deiner letzten Zeilen Lügen.

Keine Sorge, ein Kindermörderimage hattest du nie, lediglich ein naiv-pessimistisch bishin zu fatalistisch-misanthropisches.