31.01.11 13:39 Uhr
 521
 

BGH: Sexuelle Übergriffe auf Behinderte werden doppelt so stark bestraft

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat beschlossen, sexuelle Übergriffe auf Behinderte doppelt so hart zu bestrafen wie bisher.

Anlass war der Fall eines gelähmten Frau im Rollstuhl, die zu Oral-, Vaginal- und Analsex gezwungen wurde. Der Täter bedrohte die Frau zudem, ihre Mutter ermorden zu wollen, sollte diese ihn verraten.

Das Gericht verurteilte den Mann sowohl wegen den sexuellen Übergriffen, als auch wegen der Drohung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Urteil, Vergewaltigung, Strafe, BGH, Behinderte
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen
Wegen G7-Gipfel: Odyssee eines Rettungsschiffes mit Flüchtlingen
Meerbusch: Schamverletzer an Badebereich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2011 14:50 Uhr von StrammerBursche
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Falsche Bevorzugung: Nach dieser Logik ist z.B eine behinderte Frau mehr wert als eine ohne Behinderung bzw. der erlittene Schaden bei gleichen Tatbestand größer.
Und das mit Ausnutzen ist auch Quark, schließlich wird die körperliche Überlegenheit bei den meisten Vergewaltigungen ausgenutzt.
Somit ist müsste man jeden Menschen so ansehen, als wenn er Gegenüber einem stärkeren eine Behinderung hätte - schließlich wird diese Überlegenheit ausgenutzt.

Die alten Herren vom BGH sind wohl schon vom Altersschwachsinn eingeholt worden.
Kommentar ansehen
31.01.2011 21:57 Uhr von anderschd
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es geht wohl kaum um: Bevorzugung oder Wert. Blödsinn.
Der Täter muß ja immer mit Widerstand rechnen, den eine gesunde Frau leisten kann. Bei dieser Art Verbrechen hier eher nicht. Also nutzt er die Notsituation.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Real analysiert heimlich Kundengesichter, die auf Werbung an der Kasse schauen
Scharfe USA-Kritik durch Sigmar Gabriel
Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?