31.01.11 12:18 Uhr
 365
 

Umfrage: Deutsche sind mehrheitlich gegen die Nutzung von Handys in Flugzeugen

Die Mehrheit der Deutschen will nicht, dass während des Fluges mit einem Handy telefoniert wird. Das ergab jetzt eine Umfrage des Branchenverbandes Bitkom.

55 Prozent der Befragten sprachen sich bei der Studie gegen ein Telefonieren mit dem Handy beim Flug aus. Vor drei Jahren, als schon einmal so eine Umfrage durchgeführt wurde, waren es noch 60 Prozent, die etwas dagegen hatten.

Besonders groß ist die Ablehnung bei Menschen, die über 50 Jahre alt sind. Jüngere Menschen haben damit nicht ganz so große Probleme. Den Datenverkehr über GSM und GPRS will die Lufthansa in diesem Jahr erlauben. Damit andere Passagiere aber nicht gestört werden, bleibt das Telefonieren verboten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Deutschland, Handy, Umfrage, Flugzeug, Nutzung
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2011 13:12 Uhr von shadow#
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Lächerliche Umfrage: "Zur Methodik: Die Untersuchung hat das Meinungsforschungsinstitut Aris im Januar 2011 für den BITKOM durchgeführt. Es wurden 1.000 Bundesbürger ab 14 Jahren in Deutschland befragt. Die Umfrage ist repräsentativ."

Nein, ihr seid riesengroße Vollidioten!
Eine Umfrage über solche zielgruppenspezifischen Themen kann ich nicht einfach mit wahllosen Teilnehmern durchführen.

Um es überspitzt auszudrücken: Es interessiert nicht was die 70-Jährige Hausfrau aus dem 100-Seelen Dorf oder der 15-jährige Sohn der Hartz4 Familie zu diesem Thema denkt, weil keiner von beiden in absehbarer Zeit ein Flugzeug besteigen wird!

Hier wird deutlich sichtbar technischer Fortschritt absichtlich oder durch schiere Dummheit verhindert!
Kommentar ansehen
31.01.2011 13:34 Uhr von maretz
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@shadow: Doch - es IST repräsentativ. Denn es interessiert sehr wohl was ein 70jähriger oder eben ein 14jähriger davon hält. Auch wenn man DIE Person ggf. grad nicht fliegt - so kann man doch davon ausgehen das (bei genügend vielen befragten Personen) diese Altersklasse das ähnlich sieht.

Und ganz ehrlich: Mich würde es auch nerven. Aus dem Grund fahre ich z.B. ungern mit Bus/Bahn -> da ich dieses ganze "Ich-bin-wichtig"-Gehabe einfach nicht vertrage. Mal ganz ehrlich: Zu 99% ist es unwichtiger Kram - der dafür aber halb-schreiend verteilt wird. Und das muss ich im Flieger nun nicht wirklich haben. Wenn überhaupt dann wäre es nur akzeptabel wenn man eben z.B. einen Bereich (wie im ICE) kennzeichnet als Telefon-Zone und einen als Phone-Free-Zone. Denn was ist im Flieger so wichtiges das ich da unbedingt zum Zeitpunkt X telefonieren muss? Wenn sich die Ankunft verspätet dann sieht mein Abholer das auf dem großen Anzeigebrett. Ich behaupte mal das es für 95% der Menschen aus 10.000m Höhe eh nicht zu erkennen ist wo der Flieger grad rumfliegt - ich kann also eh keine genauere Aussage treffen ob wir nun in 30 Minuten oder in 3h ankommen (wenn der Vogel dann noch Warteschleifen drehen darf).

Für mich stellt sich immer die Frage: Muss ich wirklich immer & überall erreichbar sein? Und meine Antwort: Nein! Auch wenn ich einen Job habe bei dem ich dieses theoretisch sein müsste - es gibt eben Orte an denen ich einfach nicht telefonieren muss. Und nen Flieger gehört dazu - da hier die Leute eh auf engem Raum zusammensitzen und man sich sicherlich freut wenn man dann nach 10 Minuten die 20 Top-Klingeltöne kennenlernen durfte...
Kommentar ansehen
31.01.2011 13:52 Uhr von shadow#
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@maretz: Es geht nicht darum was im absoluten Sinn repräsentativ ist, sondern was Sinn macht.
Die demografische Zusammensetzung in einem Flugzeug ist nunmal komplett anders als die der Gesamtbevölkerung.
Deshalb ist das was der Bitkom da macht, Schwachsinn.
Denn die Nichtflieger haben schlicht und ergreifen zu diesem Thema nichts zu melden - egal wie sie darüber denken.
Die Umfragen über "Nacktscanner" gab es schließlich auch nicht auf der Straße sondern im Flughafen.
Kommentar ansehen
31.01.2011 14:00 Uhr von maretz
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@shadow: Naja - nur wie findest du denn raus wer nun fliegt und wer nicht? Woher weisst du denn das der 14jährige H4-Empfänger nicht z.B. eine Klassenfahrt mitmacht bei der die eben nach München fliegen (ist ja heute oft günstiger als ne Busfahrt....)

Oder die 70jährige - warum sollte die nicht eben (wie schon seid 30 jahren) einmal im Jahr nach Spanien fliegen und in deren Stammhotel ne Woche Urlaub machen?

Du kannst ja nicht im Vorfeld sagen: Der fliegt und der nicht. Ich bin beispielsweise das erste mal mit ca. 30 Jahren geflogen - habe aber bis heute (3 Jahre später) vermutlich um die 30.000 - 50.000 KM im Flieger zurückgelegt (ich weiss es ehrlich gesagt nicht mehr, habe aufgehört zu zählen). Ich glaube nicht das ich damit der "durchschnittsflieger" bin - und auch solche Ausreisser muss eine Umfrage ja irgendwie bedienen. Genauso wie eben den 14jährigen der eben nur einmal im Leben mit dem Vogel nach München geflogen ist - oder den Geschäftsmann der 2-3x pro Woche im Flieger sitzt...
Kommentar ansehen
31.01.2011 14:13 Uhr von vmaxxer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
solange: Solange die Handys still sein müssen darf es wegen meiner gerne erlaubt sein.
Wenn auch nicht unbedingt zum surfen mein favorit wäre. Musik/Hörbuch hören, Film schauen, Spiele spielen kann man ja auch ganz gut damit.
Kommentar ansehen
31.01.2011 14:15 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maretz: Wie?
Indem du, statt einfach wahllos tausend Leute anzurufen, dort hingehst wo du deine Zielgruppe triffst - an den Flughafen.
Umfragebögen im Flugzeug oder bei der Buchung wären andere sinnvolle Möglichkeiten.
Ausserdem scheint die Lufthansa ja eh schon die perfekte Lösung für das Problem gefunden zu haben.
Kommentar ansehen
31.01.2011 14:30 Uhr von maretz
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@shadow: Dann hast du immernoch keine repräsentative Umfrage:
a) Du stehst am Flughafen Frankfurt -> was ist mit den anderen Flughäfen? Regionale Unterschiede hast du dann ja ggf. gar nicht (oder du müsstest IM Sicherheitsbereich sein - was aber wohl die Flughafensicherheit weniger Komisch findet wenn da die Leute ohne Check drin rumrennen...)

b) Du triffst eben nur diejenigen die an dem Tag fliegen. Nehmen wir an du stellst dich heute hin - dann triffst du z.B. nicht die ganzen Urlaubsflieger. Dabei gehe ich aber davon aus das es einen erheblichen Unterschied macht ob du der typische "Holzstuhl-Klasse"-Flieger bist - oder ob du der Business-Flieger bist. Letztere würden sich vermutlich über Telefonieren eher freuen (da die auch die typischen Telefonierer sind).

c) Du musst eine solche Umfrage ja auch in einem gewissen Kostenrahmen halten. Klar wäre die Umfrage generell besser wenn man dort eben auf Dauer an einigen Flughäfen ne Umfrage macht. Aber die Leute musst du auch bezahlen. Die einzige Lösung die ich mir dafür vorstellen könnte wäre das man z.B. bei der Online-Buchung einfach die Umfrage hinterherschaltet. Ggf. (damit die Leute überhaupt antworten) bei vollständigem Ausfüllen des Fragebogens einen Ticketrabatt von 5 Euro einräumen. Dies lange genug schalten - und du hast eine wirklich repräsentative Umfrage bei Leuten die es betrifft...

Von daher: Natürlich ist das Verfahren nicht wirklich perfekt. Allein weil es 1000 Leute sind - ich glaub aktuell fliegen täglich um die 3 Mio. Menschen Weltweit. Aber ich denke das es eben trotzdem eine gewisse Aussagekraft hat. Denn Leute die gar nicht fliegen werden vermutlich auch mit "is mir egal" antworten...
Kommentar ansehen
31.01.2011 15:03 Uhr von maretz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jalapeno: Dann versuche mal deinen Handy-Blocker mit in nen Flieger zu bekommen. Da der üblicherweise versucht die Freqenzen zu überlagern dürfte der Betrieb in einem Flugzeug eher weniger gern gesehen werden... Im dümmsten Fall darf der Capt. sogar den Flieger drehen - und du zahlst das ganze noch. Daher halte ich die Idee für zimlich zweifelhaft.

Dann lieber so wie es jetzt ist. Selbst WENN jemand sein Telefon benutzen möchte: Die Dinger haben eine Reichweite von 2-3 KM... Wenn man also in 10 KM Höhe fliegt dann haben die eher keinen Empfang -> das Problem ist also von allein behoben.

Und ja - für eine wirklich aussagefähige Aussage müsste man schon einige Lokalitäten abfragen. Du wirst in Frankfurt z.B. deutlich mehr "fremdverkehr" haben weil es ja nunmal die Drehscheibe in Deutschland ist. Bist du z.B. in Bremen dann kannst du davon ausgehen das du hier eher die lokalen Reisenden hast. Ebenfalls musst du natürlich beachten das du von Bremen aus eher wenig Internationale Flüge hast - von Hamburg, Hannover, Frankfurt oder München dürfte DA wiederrum deutlich mehr sein. Es ist aber ja ein Unterschied ob ich ggf. ne Stunde fliege und jemand neben mir telefoniert - oder ob ich 12-24h fliege und die ganze Zeit das dauerklingeln im Ohr ist. Es ist auch ein Unterschied ob ich im großen Airbus fliege und der Telefonierer 20 Meter hinter mir ist (ggf. in einem extra Bereich) - oder ob ich in nem kleinen 50-Personen-Flieger sitze bei dem es eben keinen extra Bereich gibt (da hast du Business, normal und normal+ -> da noch nen zusätzlichen Bereich und du hast mehr unterteilungen als Sitzplätze). Der große Airbus wird aber z.B. in Bremen eher selten laden...

Von daher müsste man für eine wirklich aussagefähige Statistik eben auch diese Unterschiede beachten...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?