31.01.11 10:14 Uhr
 2.495
 

Deutschland: Bayern hat die höchste Selbstmordrate

Deutschlands wohlhabendstes Bundesland steht auch in einer anderen Statistik ganz weit vorne. Im Jahr 2009 lag Bayern mit einer Suizidrate von 12,9 auf 100.000 Einwohner um über zwei höher als der Bundesdurchschnitt. Sogar im Straßenverkehr starben nur knapp halb so viele Menschen, wie durch Suizid.

In den 1990er Jahren stand Bayern in dieser Statistik noch viel besser dar. Mittlerweile liegt es allerdings über den ostdeutschen Bundesländern. Deutschlandweit sank die Zahl der Selbstmorde in den letzten 30 Jahren aber um 40 Prozent.

Armin Schmidtke, Vorsitzender des nationalen Programms zur Suizidprävention, kennt die Faktoren, die Suizidraten ansteigen lassen. Doch hohe Arbeitslosigkeit und unsichere Lebensbedingungen würden für Bayern nicht zutreffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterAK
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Bayern, Selbstmord, Suizid, Rate
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höxter: Polizei beendet Geiselnahme und überwältigt Bus-Entführer
EU stoppt Gammelfleisch-Importe aus Brasilien
Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2011 10:23 Uhr von Klassenfeind
 
+28 | -5
 
ANZEIGEN
Ausgerechnet Bayern !!??? Ich dachte immer, dort lebt es sich super, dort ist alles klasse..

Ist vielleicht der Unterschied zw. Arm und Reich, der in Bayern extrem ist, zu groß ??

Wie auch immer, es ist schlimm und die Politiker sollten, statt zu Labern, auch mal was tun !!
Kommentar ansehen
31.01.2011 11:04 Uhr von PeterLustig2009
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind: An der Labilität einzelner Bundesbürger kann der Staat wenig machen.

Wenn jemand meint anstatt die Probleme anzugehen sich das leben zu nehmen ist das nicht die Schuld des Staates.

Genausowenig wie ein Arbeitgeber etwas dafür kann wenn der Arbeitnehmer nach ner Abmahnung um frische Luft zu schnappen aus dem Fenster springt
Kommentar ansehen
31.01.2011 11:08 Uhr von Chuzpe87
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Ob Bayern oder sonst irgendn Bundesland - Ich finds traurig .. man kann das Kostbarste, das Leben, doch nicht einfach wegwerfen. Solche Leute versteh ich echt nicht.
Kommentar ansehen
31.01.2011 11:21 Uhr von LimLim
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
hmmm (Mittlerweile liegt es allerdings über den ostdeutschen Bundesländern)
Liegt evtl daran, dass die Ostdeutschen alle zu uns Bayern kommen...Lkr.SAD z.B.die Autos mit der Aufschrift Ossipower kann man nicht mehr zählen^^
Da heissts immer, Wessis trennen noch in Osten und Westen...soviel dazu
Kommentar ansehen
31.01.2011 11:33 Uhr von Nebelfrost
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
und natürlich darf man die ganzen "wohlstandssuizide" nicht vergessen. irgendwelche kiddies die sich die pulsadern aufschneiden, weil ihr freund oder freundin sie verlassen hat oder weil sie mit sich selbst oder der welt nicht klar kommen, obwohl es ihnen eigentlich an nichts mangelt. für solche leute habe ich absolut kein verständnis!

es gibt menschen, die sich nichts sehnlicher wünschen als zu leben, weil sie z.b. totkrank sind und die das leben jeden tag schätzen und solche emokiddies und crybabies werfen ihres einfach so weg. das ist ein faustschlag ins gesicht derer die leben wollen, aber nicht können.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
31.01.2011 11:41 Uhr von Inc.
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Hier kann man hoch aufsteigen und sehr tief fallen.
Leider wörtlich, ein Kumpel aus meiner Jugendclique sprang damals von einer Brücke in den Tod. Sein Vater verlangte von ihm einen sehr strengen Ausbildungsweg.
Das liegt wohl am Stolz, und wenn der mal angekrazt ist dann wächst der Druck von außerhalb. Einige sind dem nicht gewachsen. Das ist immer eine traurige Sache!

Edit: @Nebelfrost machst du dir das nicht ein wenig zu einfach ? Klar kann man die Welt ind schwarz/weiß aufteilen. Aber Die Welt besteht eben nicht nur aus 2 Farben!

[ nachträglich editiert von Inc. ]
Kommentar ansehen
31.01.2011 12:01 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
@inc. was heißt hier schwarz/weiß? wieviele leute müssen täglich leiden, weil sie irgendwo mit krebs, aids oder anderen krankheiten dahinsiechen, ohne ausssicht auf heilung? wieviele leute haben kriege miterlebt, schlimme dinge, die aus ihrer heimat vertrieben wurden, deren familien vor ihren augen massakriert wurden, deren haus von panzern überrollt wurde oder die das konzentrationslager überlebt haben? wieviele leute wurden ihrer kindheit beraubt, weil sie von ihren eltern misshandelt, vom vater vergewaltigt wurden? wieviele leute sind behindert, egal ob angeboren oder durch einen unfall, die dennoch täglich das leben meistern und auch noch lächeln können? DIESE leute hätten 1000 mal mehr gründe, selbstmord zu begehen, ihrem leben und leiden ein ende zu machen, um frieden zu finden. einige tun es, viele tun es nicht. diese menschen, egal ob sie es tun oder nicht, sind verdammt starke menschen und diese menschen bewundere ich zutiefst!

und im angesicht dieser menschen sind solche leute, die sich nur aus liebeskummer umbringen, weil ihr freund sie verlassen hat oder die sich umbringen, weil sie mit sich selbst oder der welt nicht klar kommen, oder solche die auf arbeit gemobbt werden und deswegen aus dem fenster springen, einfach nur eine schande!

diese leute haben vergessen was leben ist. diese leute wissen nicht wie man lebt und was leben wert ist. diese leute haben keinen respekt vor dem leben und keinen respekt vor sich selbst und auch nicht vor ihren angehörigen. sowas kann ich nicht tolerieren!

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
31.01.2011 12:49 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@ephemunch: es geht hier nicht um mich, sondern um die menschen, die wirklich ein schweres schicksal getroffen hat und bei denen es verständlich wäre, wenn sie ihrem leben ein ende bereiten.

und ich rede bezüglich der anderen auch nicht von psychischen erkrankungen. ich habe beispiele angeführt was ich meine und das hat NICHTS mit psychischen erkrankungen zu tun!

zitat: "Viele Menschen, die das Leben nicht schätzen und später einen schweren Unfall haben, die überdenken oft ihre Sicht auf das Leben."

richtig, das tun sie. weil sie gelernt haben zu "sehen"!
Kommentar ansehen
31.01.2011 12:54 Uhr von Inc.
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost: Ich gebe dir recht, Menschen die schlimme tiefgreifende Erfahrungen gemacht haben wissen das Leben ganz anderst zu schätzen. In meinen konkreten Beispiel war es ein 16 Jähriger der zu etwas getrieben wurde dem er nicht stand hielt.
Selbstmord wegen Liebeskummer, nun ja das kann ich wahrlich auch nicht aktzeptieren, allerdings bin ich der festen Meinung das jemand der sich umbringt niemals gelernt hat das Leben als solches zu schätzen. Gerade junge Menschen sind darauf angewiesen das es ihnen vorgelebt wird das man das Leben nicht einfach wegwirft. Ein 16 jähriger der sich umbringt weil er dem "gessellschaftlichen" Druck nicht gewachsen ist, mag durchaus für einen 16 ährigen Kriegsflüchtling nicht grad verständlich sein. Trotzdem leben wir in dieser Gesellschaft und wenn die Dinge so stehen das sich junge Leute umbringen, wäre es an der Zeit ihnen andere Wege zu zeigen. Diese Problematik ist natürlich nicht neu und sie ist auch nicht einfach zu lösen.
Kommentar ansehen
31.01.2011 12:58 Uhr von neminem
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN