31.01.11 08:53 Uhr
 362
 

Leipzig: Das schielende Opossum Heidi soll die Oscar-Verleihung im US-TV präsentieren

Das im Leipziger Zoo lebende schielende Opossum Heidi soll jetzt für einen TV-Sender die Oscar-Verleihung am 27. Februar präsentieren.

Der Direktor des Leipziger Zoos, Dr. Jörg Jungholt bestätigte am Samstag: "Wir haben heute die erste Anfrage aus Hollywood bekommen. Wir sollen für den Fernsehsender NBC Heidi als Präsentator der Oscar-Preisträger zur Verfügung stellen."

Obwohl der Zoodirektor gegen eine Vermarktung von Heidi ist, will er über das Angebot doch nachdenken. Eine Zoo-Sprecherin sagte, dass das Tier bei der Verleihung innerhalb einer Late Night Show zugeschaltet werden soll, also den Zoo nicht verlässt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: TV, Leipzig, Oscar, Verleihung, Opossum
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2011 10:07 Uhr von Klassenfeind
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
berti: Du hast Flocke in der Aufzählung vergessen..

Diese Verlogenheit Ko... mich an, in freier Wildbahn werden die Tiere hemmungslos abgemurkst und macht Mäntel für Superreiche daraus und hier heuchelt man herum...ooooch..süüüüüüsss.....

Wüüüüürg..

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?