31.01.11 08:37 Uhr
 1.043
 

Amnesty International kritisiert Vodafone wegen Netz-Abschaltung in Ägypten

Wegen der teilweisen Abschaltung seines Mobilfunknetzes in Ägypten, wurde der Mobilfunkanbieter Vodafone jetzt von der Menschenrechtsorganisation Amnesty International heftig kritisiert.

Generalsekretär von Amnesty International Salil Shetty empfindet dieses Handeln von Vodafone als einen unglaublichen Vorgang. Vodafone bezog gleich Stellung und teilte mit, dass man das Netz am Samstagmorgen wieder freigeschaltet hatte.

Vodafone behauptet, dass die Behörden das Mobilfunknetz abschalten konnten und Vodafone das Netz so schnell wie möglich wieder hoch fuhr. Auch gehe es dem Unternehmen um die Sicherheit der eigenen Leute im Land. Amnesty International zeigt sich erschüttert, wie unwichtig für Vodafone die Meinungsfreiheit sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Netz, Ägypten, Vodafone, Abschaltung, Amnesty International
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Amnesty International wirft Polizei Misshandlung von Flüchtlingen vor
Amnesty International empfiehlt überraschend Facebook als sichersten Messenger
Amnesty International beklagt Misshandlungen von Flüchtlingen in Ungarn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2011 08:57 Uhr von SirDragon
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
man kritisiert also eine Firma, weil sie wirtschaftliche Interessen vor Menschenrechte stellt? Schockt mich ja nich gerade.
Kommentar ansehen
31.01.2011 09:22 Uhr von Aratie
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
also: ich finds gut, dass sie sich (angeblich) um ihre mitarbeiter sorgen
Kommentar ansehen
31.01.2011 09:32 Uhr von _Illusion_
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
wirtschaftliche Interessen?? Um Mitarbeiter sorgen???

Geht es nicht vielmehr darum, Kommunkationsmöglichkeiten zu blockieren, so dass die Aufmüpfigen sich nicht kurzschließen können bzw. absprechen können?

Auch der Zugang zu Facebook, Twitter und dem Gedöhns wurde gesperrt bzw. eingeschränkt.

Langsam gehts los ...

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
31.01.2011 10:16 Uhr von Kappii
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
hätte Vodafone: nicht mitgemacht, wär die Konzession vielleicht weg, welches Unternehmen würde dann nicht mitmachen?
Kommentar ansehen
31.01.2011 10:33 Uhr von mia_w
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Für die Amateur Revoluzzer: steckt da natürlich viel mehr dahinter. Allerdings vergessen sie dann, eine richtige Revolution braucht keine Handys oder so.

Wenn es also losgeht, geht es in jedem Fall los.

[ nachträglich editiert von mia_w ]
Kommentar ansehen
31.01.2011 11:08 Uhr von usambara
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
offenbar wird sich dort wieder durch die veraltete Modemtechnologie über das Telefonnetz ins Internet eingewählt.
Kommentar ansehen
31.01.2011 13:09 Uhr von Wolfi4U
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
werden bald die walkie talkies wieder in sein

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Amnesty International wirft Polizei Misshandlung von Flüchtlingen vor
Amnesty International empfiehlt überraschend Facebook als sichersten Messenger
Amnesty International beklagt Misshandlungen von Flüchtlingen in Ungarn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?