31.01.11 07:59 Uhr
 150
 

EU-Außenminister-Treffen in Brüssel: Beratungen über Tunesien und Weißrussland

Am heutigen Montag findet in Brüssel ein Beratungs-Treffen der Außenminister der Europäischen Union statt. Die EU will Tunesien beim Organisieren von freien Wahlen Unterstützung anbieten. Die Wahlen finden statt, da Präsident Zine El Abidine Ben Ali gestürzt wurde.

Zudem werden die EU-Länder einen Beschluss fassen um die Familie des gestürzten Präsidenten zu sanktionieren. So sollen die Konten der Ben-Ali-Familie eingefroren werden.

Auch werden möglicherweise die nicht aufhörenwollenden Protestaktionen gegen die ägyptische Regierung Teil der Diskussionen sein. Es sollen desweiteren Gespräche über Sanktionen gegen Vertreter der weißrussischen Regierung geplant sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Treffen, Brüssel, Außenminister, Tunesien, Weißrussland
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2011 09:42 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Konten "einfrieren" ? Ja, das trifft die beiden, nachdem die mehrere Tonnen Gold im Handgepäck mitgenommen haben..und wo bitte ist der Aussenminister v. Saudiarabien ?
Dort wohnen die Leute ja jetzt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?