29.01.11 14:29 Uhr
 241
 

Angela Merkel arbeitet an Europäischer Wirtschaftsregierung

Nach Informationen des politischen Magazin "Der Spiegel" arbeitet Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Hochdruck an einer gemeinsamen Wirtschaftsregierung in der Euro-Zone. Sie möchte damit allen EU-Staaten einen "Pakt für Wettbewerbsfähigkeit" in Aussicht stellen.

Mit dem Vorschlag der Deutschen Kanzlerin soll es eine angeglichene Verbindung von Wirtschafts- Finanz- und Sozialpolitik in allen EU-Staaten geben. Hierdurch erhofft sich die Bundeskanzlerin eine Sicherung der Finanzmärkte. Frankreich hat dazu bereits bekundet, offen für alle Vorschläge zu sein.

Zu den Vorschlägen sollen Maßnahmen der Vereinheitlichung von Lohnkosten, Stabilisierung der Rentenfinanzierung und Abstimmungen über Zukunftsinvestitionen gehören. Konkret könnte es dazu ein einheitliches Renteneintrittsalter und eine Schuldenbremse in ganz Europa geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Angela Merkel, Währung, Finanzmarkt, Wirtschaftsregierung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl
Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2011 16:04 Uhr von _Illusion_
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Nein nein nein: Sie kann doch nicht ernsthaft glauben, dass das Euro-Projekt irgendeine Zukunft hat.

"Sicherung der Finanzmärkte (lol)
"Stabilisierung der Rentenfinanzierung (doppel-lol)
"Zukunftsinvestitionen"

Hört sich alles irgendwie nach WahlkampfBlubb an.

Das erinnert mich an die Titanic. Der Pott geht unter aber die Kapelle spielt immer noch.

Naja noch gehts mir gut. Ich hoffe nur dass ich am Ende ein Schlauchboot erwische ;o)
Kommentar ansehen
29.01.2011 16:24 Uhr von aries2747
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ein: bisschen Spät aber ein Schritt in die richtige Richtung, wäre doch schön wenn unsere Renten dann wieder sicher wären, aber das dauert wohl noch ein paar Jahrzehnte.
Kommentar ansehen
30.01.2011 09:31 Uhr von DIDI1980
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der Einzige: und der erste Schritt müsste die gemeinsame Anleihe in Form von EURO BONDS sein.
Solange das nicht zu Debatte steht oder nicht 100 %ig umgesetzt wird ist jede Faselei von Gemeinsamkeit nur Wahlkampfblendung und taktisches Spiel einer Frau die um Machterhalt bemüht ist.

Erst wenn diese Anleihe Realität ist, dann können wir über eine Witschaftsregierung nachdenken, die ja, richtig umgesetzt, genau das richtige Mittel ist für ein gemeinsames Europa.

[ nachträglich editiert von DIDI1980 ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl
Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?