29.01.11 14:27 Uhr
 62
 

Eisschnelllauf: Die Kanadierin Christine Nesbitt gewinnt den Weltcup in Moskau

Den Eisschnelllauf-Weltcup in Moskau konnte die Kanadierin Christine Nesbitt mit 1:56,80 Minuten über 1.500 Meter für sich entscheiden.

Auf den zweiten Platz kam Ireen Wüst aus den Niederlanden mit 1:56,93 Minuten und in 1:57,50 Minuten kam Martina Sablikova aus Tschechien auf den dritten Platz.

Von den deutschen Frauen kam keine unter die Top 10, auf den 15. Platz fuhr Gabriele Hirschbichler aus Inzell in 2:00,22 Minuten, auf den 17. Platz kam Isabell Ost aus Berlin in 2:01,17 Minuten. Auf Rang 19 fuhr Jennifer Bay aus Dresden in 2:01,47 Minuten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Sport, Moskau, Weltcup, Eisschnelllauf, Christine Nesbitt
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Fußball: Werder Bremen verpflichtet tschechischen Nationaltorhüter Jiri Pavlenka
Arturo Vidal vor Confed-Cup-Halbfinale: "Ronaldo existiert für mich nicht"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2011 14:27 Uhr von ringella
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ich bin gespannt, wann auch die deutschen Damen einmal unter die Top 10 kommen, sicher wird dies in absehbarer Zeit erfolgen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?