29.01.11 09:52 Uhr
 5.615
 

Leuchtende Wolken am Himmel geben der NASA weiter Rätsel auf

Die schon seit 1978 von Satelliten beobachteten sogenannten Leuchtwolken geben der NASA weiter Rätsel auf. Sie leuchten am nächtlichem Himmel, obwohl die Sonne schon seit einer ganzen weile untergegangen ist.

Nach Ansicht der Forscher handelt es sich um Eiswolken, die immer wieder mal am Himmel zu beobachten sind. Doch in letzter Zeit stellten die Forscher fest, dass diese Leuchtwolken immer öfter vorkommen.

Auch die Intensität des Leuchtens dieser Wolken nimmt immer weiter zu. Die Wissenschaftler gehen nun davon aus, dass dies mit den Treibhausgasen zusammenhängen könnte. Das Phänomen wird aber noch weiter untersucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NASA, Sonne, Rätsel, Himmel, Leuchtwolke
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2011 09:58 Uhr von Jlaebbischer
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Muss ich jetzt auf den Link klicken um rauszufinden, ob da Informationen zu finen sind, WO diese Leuchtwolken autreten?

Oder ist das mal wieder ne typische BLÖD.Meldung, die solche doch vollkommen unwichtigen Details gerne mal weglässt.
Kommentar ansehen
29.01.2011 10:25 Uhr von K.T.M.
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Jlaebbischer: "WO diese Leuchtwolken autreten?"

Zwischen 50° und 70° nördliche/südliche Breite meist in den Monaten um die Sommersonnenwende und wenn die Sonne 6°-16° unter dem Horizont steht.
Kommentar ansehen
29.01.2011 11:29 Uhr von Leeson
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Sowas: ähnliches hab ich auch schon beobachtet.
Da hat die untergehende Sonne die Wolken von unten angestrahlt.
Die Erde ist rund :)
Kommentar ansehen
29.01.2011 11:29 Uhr von damagic
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
ich würde ja eher drauf tippen, dass dieses phänomen eher in zusammenhang mit diversen einstrahlungen von ausserhalb der atmosphäre stehen (ähnlich wie sonnenwinde etc.)...aber ich bin natürlich kein wissenschaftler ^^

[ nachträglich editiert von damagic ]
Kommentar ansehen
29.01.2011 12:24 Uhr von DerN1cK
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.01.2011 13:03 Uhr von _Jen_
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht analysieren - anschauen: Die Natur birgt eben faszinierende Phänomene. So schön könnte das keiner inszenieren :)
Kommentar ansehen
29.01.2011 13:47 Uhr von ProSuite123
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich tipp mal auf floureszierende Staubpartikel die sich in den Woklen befinden. Tagsüber "laden sich" die Atome auf und geben dann diese Energie nachtsüber in Form von Licht wieder ab.

PS:
wundert mich das noch niemand von "Chemtrails" und/oder Aliens angefangen hat...
Kommentar ansehen
29.01.2011 21:33 Uhr von fraro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum: gibt es leuchtende Wolken nicht in unseren Breiten? Da wäre diese elende Winterzeit viel leichter zu ertragen ;-)
Kommentar ansehen
09.02.2011 23:27 Uhr von flokiel1991
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmmm: etwas wird über Jahrzehnte immer mehr --> Können ja nur die Treibhausgase für verantwortlich sein, da die auch über Jahrzehnte immer mehr werden.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum
CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?