28.01.11 23:43 Uhr
 431
 

Moskau: Sicherheitsdienst des Flughafens wusste von dem bevorstehenden Anschlag

Der Sicherheitsdienst des russischen Flughafens Domodedowo soll bereits eine Woche vor dem verheerenden Anschlag Informationen diesbezüglich gehabt haben. Das hat jetzt ein Mitarbeiter des Dienstes angeblich der Presse gegenüber verraten.

Dennoch wurden die Sicherheitsvorkehrungen nicht erhöht. Ganz im Gegenteil: in den letzten Monaten wurde das Personal um 50 Prozent abgebaut. Die Sprengstoffdetektoren am Eingang waren die meiste Zeit defekt.

Die Geheimdienste sollen gewusst haben, dass ein Terroranschlag vorbereitet wird. Ihnen soll eine entsprechende Information zur Ablenkung zugespielt worden sein, die sich allerdings als irreführend entpuppt hat. Deshalb wurde die Bombe an einem anderen Ort der Stadt vermutet und gesucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Anschlag, Flughafen, Moskau, Geheimdienst, Domodedowo
Quelle: www.aktuell.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Regensburg: Verhafteter Oberbürgermeister wird nicht aus U-Haft entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2011 23:43 Uhr von irving
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Es wird soviel über die Sicherheitsvorkehrungen geredet, dass man dabei vergisst, sich um die Sicherheit tatsächlich zu kümmern. Wäre in Europa vermutlich nicht anders gewesen. Leider ist man im Nachhinein immer ein wenig schlauer, aber dann sind leider schon viele Menschen gestorben.
Kommentar ansehen
29.01.2011 00:15 Uhr von ZzaiH