28.01.11 10:01 Uhr
 2.248
 

Bei Bedarf übernimmt die ARGE auch Kosten für Typberatung und Besuch beim Friseur

Wie aus einem Bericht der "Bild"-Zeitung (Ausgabe vom Freitag) hervorgeht, bezahlen die deutschen Bundesagenturen für Arbeit im Kunden-Bedarfsfall sowohl Besuche beim Friseur, wie auch die sogenannten Typberatungen. Das Blatt beruft sich dabei auf die Angaben der Arbeitsagenturen.

Die Argen bewilligen laut Pressemitteilung den Schulabgängern, die keine Lehrstelle besitzen und den Langzeitarbeitslosen diese Maßnahmen zum Zwecke der "Unterstützung der Persönlichkeit". Auf diese Weise sollen deren Chancen, sich erfolgreich bewerben zu können, erhöht werden.

"Unvorteilhaftes Auftreten kann zu Absagen führen, selbstsicheres Auftreten erhöht die Chancen. Ob Handlungsbedarf besteht, entscheidet der Vermittler," sagte die ARGE-Sprecherin Anja Huth gegenüber der "Bild"-Zeitung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kosten, Besuch, Friseur, Arbeitsagentur, Bedarf, Kostenübernahme, Typberatung
Quelle: www.sex-up.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2011 10:05 Uhr von dj-corny
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
Schicke Haare, cooler Style aber bloß nicht schwanger werden!
Kommentar ansehen
28.01.2011 10:09 Uhr von Mui_Gufer
 
+19 | -5
 
ANZEIGEN
wenn ich mir meine sachbearbeiterin in erinnerung rufe,
dann komme ich zu dem schluss, dass es den schreibtischtätern von der ARGE auch mal ganz gut tun würde...

diese horrorgestalten vermiesen einem den ganzen tag mit ihrem aussehen.
Kommentar ansehen
28.01.2011 10:12 Uhr von Hartz4User
 
+10 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.01.2011 10:15 Uhr von kidneybohne
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
TYPBERATUNG?! Das kann ich mir gar nicht leisten!
Ich Berate mich seblst mit dem Internet -.-
Kommentar ansehen
28.01.2011 10:16 Uhr von derSchmu2.0
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Einem Medium, das in nie dagewesener Weise einen glattgegeelten Verteidigunsminister als kuenftigen Kanzler pusht, glaub ich garnix mehr...da wird nur die Regierung unterstuetzt und weiterhin versucht, einen Keil zwischen Unter- und Mittelschicht zu treiben...
Kommentar ansehen
28.01.2011 10:37 Uhr von Major_Sepp
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ich: pauschalisiere das nun einmal ein wenig. Ich hoffe dass ich den Arbeitslosen hier damit nicht zu sehr auf den Schlips trete:

Grundsätzlich denke ich, dass diejenigen die arbeiten WOLLEN auf ihr Äußeres achten.

Wer ungepflegt durch die Gegend läuft hat mehr als nur ein Problem mit seinem Äußeren. Nicht wenige haben sich auch psychisch schon aufgegeben und sind damit auch mit einem gepflegten Äußeren unvermittelbar.
Kommentar ansehen
28.01.2011 10:43 Uhr von IceWolf316
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Major_sepp: Gut das ich sowas nicht persönlich nehme ;) In meinem Privatleben laufe ich gerne in Armeehose und Band shirt rum, bin ich jetzt ein schlechter Bewerber? *schmunzel*

Nein, Spaß beiseite. Man sollte immer unterscheiden können zwischen dem Privaten und dem Beruflichen. Ich renne garantiert nicht zu einem Vorstellungsgespräch mit dem T-Shirt vom Summer Breeze 2010 oder mit nem Totenkopf drauf. Ich fühle mich zwar im Anzug null wohl, was man mir auch annmerkt, und gehe daher in gepflegter Jeans und sauberem, neutralen Pullover (immer Sommer natürlich nur ein Hemd) zum Vorstellungsgespräch. Ich achte da schon drauf dann den bestmöglichen eindruck zu hinterlassen, rein Optisch gesehen. Aber was ich privat trage wenn ich in die Stadt gehe oder ins Kino oder wenn ich Freundeb esuche, ist schon eher etwas gemütlich... und wenn ich nicht gerade einen termin habe bin ich auch nicht immer rasiert (mein normaler Bart bleibt eh).

Ich denke das man schon differenzieren sollte zwischen Privat und Beruflich...
Kommentar ansehen
28.01.2011 10:44 Uhr von BK
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Major_Sepp

"Grundsätzlich denke ich, dass diejenigen die arbeiten WOLLEN auf ihr Äußeres achten. "

Da stimm ich dir zu ! Aber leider denken manche das ein Vokuhila (Vorne Kurz Hinten Lang) noch Modern ist ;)

[ nachträglich editiert von BK ]
Kommentar ansehen
28.01.2011 10:50 Uhr von TeKILLA100101
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
grundsätzlich ja vollkommen: in ordnung, nur find ich es was dämlich die sachbearbeiterin das entscheiden zu lassen, nach welche kriterien entscheidet die???
Kommentar ansehen
28.01.2011 10:50 Uhr von BK
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Schlotti ;): ^^ Hartz4Hasser Schlotti mal wieder dabei...

Na heute Frei ? Langeweile oder einfach mal wieder zeigen das du auch noch da bist ? (Vielleicht auch ein wenig provozieren ?)

[ nachträglich editiert von BK ]
Kommentar ansehen
28.01.2011 10:55 Uhr von STN
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Kann nicht sein Meiner Freundin haben sie die Freischaltkosten der Elektro/Nachtspeicherheizung verweigert (Ofenheizung wurde von Schornsteinfeger gesperrt) und das obwohl es draußen schon -18°C war... Hätte ich ihr das Geld nicht gegeben wäre ihre Bude eingefroren, es war da schon nur noch 15°C drin.
Kommentar ansehen
28.01.2011 10:56 Uhr von Major_Sepp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
IceWolf: Naja ich denke nicht, dass du dich bei dieser News angesprochen fühlen solltest.

Ich denke es geht um Härtefälle, die mit fettigen, zerzausten Haaren, leicht müffelnd und im Strickpullover aus den 80ern beim Vorstellungsgespräch auftauchen. Um es mal überspitzt auszudrücken...^^

@BK

Och wenn das Vokuhila gepflegt ist, kann man damit durchaus auch ins Fernsehen kommen. Siehe Günter Netzer.^^
Kommentar ansehen
28.01.2011 11:06 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Finde ich absolut sinnvoll ebenso einen schicken Leihanzug oder sogar bei höheren Jobs ein schickes Leihauto. Bitte noch mit einem Profi, der die Bewerbung zuvor überarbeitet. In manchen Sparten führt das sicher zu einer schnelleren Einstellung. Billiger als einen Monat länger ALGII zu zahlen.
Und bei manchen Langzeitarbeitslosen wäre es sicher nicht schlecht, wenn sie nicht im Jogging-Anzug mit einer 5-Euro-Frisur beim Vorstellungsgespräch erscheinen würden.

Ich halte diese Art von Werbekosten für absolut sinnvoll. Ein guter Friseur bei Frauen kostet gerne mal 80.- Euro und ist für einen Büro-Job unentbehrlich.
Kommentar ansehen
28.01.2011 11:15 Uhr von Der_Hase
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
LOL Ich stelle mir das gerade vor: Da sitzt dann ein Sachbearbeiter in der ARGE und sagt zum "Kunden": "Entschuldigen Sie aber Sie sehen so asozial und verkommen aus. Kein Wunder das Sie keinen Job bekommen. Ich fürchte da müssen wir Sie erstmal zum Friseur schicken und wir haben auch einen Kurs wo Sie lernen wie man sich unten rum wäscht. Damit Sie einen Job bekommen müssen Sie lernen mit einem Waschlappen umzugehen und immer schön waschen, vor allem unter rum. VERSTANDEN"

Dreister geht es echt nicht mehr!

[ nachträglich editiert von Der_Hase ]
Kommentar ansehen
28.01.2011 11:27 Uhr von Marco Werner
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Einige User hier haben ihren Account ganz offenbar NUR zum provozieren. Ich lese hier bei Shortnews verdammt viele News zu unterschiedlichsten Themen,aber Kommentare von bestimmten Usern kommen seltsamerweise immer nur zu 1-2 bestimmten Themen. Das deutet in der Regel drauf hin,daß diese Leute entweder keine anderen Interessen haben oder ganz einfach nur ihr Stammtischgelabere weitergeben und rumtrollen wollen.
Mittlerweile hab ich mir angewöhnt, erst zu kucken, von wem ein Kommentar ist, dann Minus zu klicken und dann erst zu lesen. Und bislang habe ich den Klick auf den Minus-Button noch nie bereut,weil von diesen Usern gar nichts anderes zu erwarten ist als rumgetrolle.
Kommentar ansehen
28.01.2011 11:36 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Der_Hase das kann nur funktionieren, wenn der "Kunde" selbst den Wunsch äussert, dass er besser beim Bewerbungsgespräch auftreten möchte. Ich gehe einfach davon aus, dass eine arbeitslose Sekretärin oder Empfangsdame etwas gestylt und gepflegt zum Termin erscheinen möchte.
Ungepflegte Leute würde ich in ein Bewerbertraining schicken, wo man den Leuten "allgemein" sagt, wie wichtig ein geflegtes Äusseres ist und dass sie bei Bewerbungen die Kosten ersetzt bekommen.
Kommentar ansehen
28.01.2011 11:37 Uhr von Marco Werner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Der Hase: Es käme wohl auf den Einzelfall an, ob sich das lohnt. Bei Jobs,in denen man Kundenkontakt hat, ist das Äußere sicherlich ein doch nicht zu vernachlässigendes Einstellungskriterium. Wenn sich jedoch einer bei mir bewirbt, der seit 15 Jahren den Beruf nicht mehr ausgeübt hat, wird die Frisur wohl nicht wirklich eine Rolle spielen,wieso ich den ablehne :-D In Berufen ohne Kundenkontakt *sollte* das Aussehen hingegen eine eher untergeordnete Rolle spielen. Es sei denn,man ist 18 Jahre,weiblich und bewirbt sich als Sekretärin :-D

[ nachträglich editiert von Marco Werner ]
Kommentar ansehen
28.01.2011 11:38 Uhr von flo-one
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
was soll so eine lügennews?hab davon noch nix mitbekommen...und wen du nicht den job annimmst beim amt egal was für einer ,1eu job z.b.
kürzen sie dir alles und du kannst mit paar essensmarken auskommen ...styleberatung und friseur *lach*würden se dir nie bezahlen!
Kommentar ansehen
28.01.2011 11:40 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Der_Hase: Genau sow ird das natrülcih ablaufen *ROFL*

Ich halte es durchaus für sinnvoll, aber was nützt das beste Aussehen (Stylingberater kann gute Abreit leisten) wenn die Bewerbung immer noch scheisse ist.

Ich mein ich bekomme jede Woche so 20 30 Bewerbungenund schaue mir jde neutral an.

Solang der Name richtig geschrieben ist, achte ich schon nicht mehr so auf die Rechtschreibfehler. Aber wenn das papier aussieht als wäre da bis vor kurzem noch ein Burger drin eingewickelt worden, oder zerknittert als würde man die Bewerbung aus dem Müll fischen, dann hört es echt auf.

Muss allerdings auch sagen dass ich schon jemanden zum Vorstellungsgespräch geladen habe der mir seine Bewerbung auf ne Haftnotiz geschrieben hat. Fand es einfach interessant. Hab ihn dann zwar nicht eingestellt, das lag aber an etwas abgehobenen Gehaltsvorsellungen.

Aber generell halte ich das für sinnvoll, auch weil es dem Selbstwertgefül vielleich hilft und man dann besser im Vorstellungsgesräch auftritt/ankommt
Kommentar ansehen
28.01.2011 12:48 Uhr von farm666
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Warum: muss IMMER so getan werden als ob es mehr arbeitsplätze gibt als Arbeitssuchende!!??
Kommentar ansehen
28.01.2011 12:54 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@farm666: Wo wird denn so getan??

Es ist aber fakt dass es zig Tausende Stellen gibt die nciht besetzt werden können weil die Bewerber die Qualifikation nciht erfüllen oder nicht bereit sind von Ort A nachOrt B umzuziehen
Kommentar ansehen
28.01.2011 14:04 Uhr von farm666
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: Zig tausende arbeitsstellen bei etwa 5 Millionen arbeitslose?
Und wie reagiert die Wirtschaft auf Fachkräftemangel?
Sie bedient sich aus dem Ausland!

Das menschen nicht ihren standort wechseln wollen ist nur maginal und machen die wenigsten aus.

Jede neue massnahme oder neuen regelung baut auf den Manipulierenden aberglaube das es mehr arbeitsplätze gibt als arbeitssuchende.

Ich werde in zukunft bei jede weiteren nachricht das mit arbeit zutun hat diese lüge euch ins bewusstsein führen, versprochen!
Kommentar ansehen
28.01.2011 15:52 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@farm666: Laut unterschiedlichsten Statstiken sind im letzten Jahr 60000 Stellen nicht besetzt worden weil Bewerber nciht bereit waren den Wohnort zu wechseln, vor Ort aber niemand geeignetes gefunden werden konnte.

Das sind 60000 Hartz4-Empfänger die jammern dass sie Hartz4 beziehen müssen weil sie keine Job finden können, nur weil dieser nicht direkt nebenan ist!!! Weiterhin sind das 60.000 x 370€ = 22,2 Mio € die jeden Monat gezahlt werden und vermeidbar wären!!!

Was willst denn machen wenn du in Bayern ne Fachkraft brauchst aber keine vor Ort hast und die Fachkräfte aus den restlichen Bundesländern nicht nach Bayern ziehen wollen?? Sagste dann, pah dann eben keine neue Fachkraft, hab ich eh nicht gebraucht? Oder schaust dich dann im Ausland um??

Klar ist dass es nicht für alle 5 Mio einen Job gibt. Fakt ist aber auch dass nicht alle 5 Mio einen Job haben wollen bzw. überhaupt arbeiten können. Und mit ein bisschen mehr Engagement von einigen könnte man die Arbeitslosenzahlen spürbar senken.

Aber lieber sagen, hey es gibt eh nicht genug Jobs für alle, also warum anstrengen, nicht wahr
Kommentar ansehen
28.01.2011 16:55 Uhr von farm666
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: "Laut unterschiedlichsten Statstiken sind im letzten Jahr 60000 Stellen nicht besetzt worden weil Bewerber nciht bereit waren den Wohnort zu wechseln, vor Ort aber niemand geeignetes gefunden werden konnte."

weil oder ehr "mit unter"... außerdem sind nicht alle fachkräfte hartz empfänger weil sie einen anderen job ausüben.
Es stimmt zwar das die deutschen dafür bekannt sind besonders seßhaft zu sein, aber ich glaube nicht das ein qualifizierter nicht umziehen würde wenn er für einen job gezielt der richtige währe und dafür noch ein ordentliches gehalt bekäme, kontra lieber arbeitslos bleiben und hartz beziehen.
Das problem ist das dieser staat die fachkräfte ins ausland verscheucht und das es hier willige menschen gibt die qualifiziert sein wollen, es aber nicht können aus diversen hinderlichekeiten seitens staat und wirtschaft.

Ist mir jetzt auch egal, den das sind alles maginale probleme die von der Relation von über 5Mill. arbeitslose peanuts sind.
Was ich ursprünglich argumentiert habe war das es mehr arbeitslose gibt als arbeitsplätze, aber genau das umgekehrte wird dem bürger und wähler vermittelt.... Vollbeschäftigung für alle? Das ich nicht lache!
Arbeitsunwillige wirst du in jeden land finden und sind auch immer die minderheit.
Dein problem mit dieser geschichte ist ehr ein psychologisches.
Du empfindest deine Arbeit als anstrengend und unerfüllend, auf der anderen seite bist du empfänglich für einfache schlussfolgerungen und die propaganda der medien. Glaube nicht alles was westerwelle und co. so labbern.
Deshalb lieber PeterUnLustig, in zukunft die hartzer in ruhe lassen und lieber froh sein in einem sozialstaat zu leben, den dich könnte es auch eines tages erwischen.

PS:
"Aber lieber sagen, hey es gibt eh nicht genug Jobs für alle, also warum anstrengen, nicht wahr"
Das ist eine reine unterstellung...
Kommentar ansehen
28.01.2011 17:16 Uhr von BK
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Peter_unlustig:

Nicht jeder will oder kann seine Heimat verlassen...

Mögliche Gründe:

1. Kranke Oma
2. Kranke Kinder
3. Klima Probleme (Astma)
4. Haus gebaut
5. Wohnung gekauft
6. Familiäre Gründe

Und mal im Ernst wenn ich Arbeitslos wäre würde ich nicht in die neuen Bundesländer ziehen nur weils dort vielleicht für 1 Jahr nen Job gibt...(Befristet wird nämlich heute fast jeder Arbeitsvertrag)

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?