28.01.11 09:07 Uhr
 86
 

Unions-Fraktionssprecher Philipp Mißfelder übte Kritik am Verteidigungsministerium

Der Unions-Fraktionssprecher Philipp Mißfelder kritisierte das Ministerium für Verteidigung in Anbetracht der jüngsten Skandale in der Bundeswehr. Mißfelder forderte vom Verteidigungsministerium eine optimalere Informationspolitik.

Im "ZDF" hat er von einer "Riesenschlamperei" gesprochen. Der Unions-Fraktionsvorsitzende bezog sich damit auf die nicht vollständige Berichterstattung des Verteidigungsausschusses in Bezug auf den während des Spielens mit einer Schusswaffe zu Tode gekommenen Soldaten.

Weiter sagte Philipp Mißfelder, dass der Minister für Verteidigung, Karl-Theodor zu Guttenberg, keine Schuld daran haben würde.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Soldat, Bundeswehr, Karl-Theodor zu Guttenberg, Verteidigungsministerium, Philipp Mißfelder
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: FDP- und AfD-Wähler wollen ein Comeback von Karl-Theodor zu Guttenberg
CSU sieht Karl-Theodor zu Guttenberg für "relevantes Ministeramt" vor
Karl-Theodor zu Guttenberg rechnet mit Amtsenthebungsverfahren gegen Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: FDP- und AfD-Wähler wollen ein Comeback von Karl-Theodor zu Guttenberg
CSU sieht Karl-Theodor zu Guttenberg für "relevantes Ministeramt" vor
Karl-Theodor zu Guttenberg rechnet mit Amtsenthebungsverfahren gegen Trump


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?