28.01.11 06:40 Uhr
 206
 

Computerkriminalität: Weltweit 50 Millionen Viren registriert

Ein Ende ist nicht in Sicht. Gestern wurde im Labor "AV-Test" der 50-millionste Virus weltweit identifiziert. Einen Namen hat der Virus, aufgrund zu weniger spezifischer Merkmale, bis jetzt nicht.

Der als PDF-Datei versteckte Virus nutzt eine Lücke im Adobe Reader. Das passe zu dem beobachteten Trend, dass immer mehr Viren nicht Sicherheitslücken im Betriebssystem sondern Lücken bei Anwendungssoftware benutzen.

Regelmäßige Updates sollten daher auch bei Programmen von Drittanbietern durchgeführt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sinanmiguel
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Computer, Virus, Viren, PDF, Computerkriminalität, Adobe Reader
Quelle: www.heise.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2011 10:01 Uhr von SirDragon
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
komisch: An der Uni lernt man, dass sich Betriebssysteme gegen amoklaufende Anwendungsprogramme schützten. Da sollten solche Viren ja relativ unspektakulären Schaden anrichten, solang der Anwender ihn nicht dazu bevollmächtigt.
Kommentar ansehen
28.01.2011 10:53 Uhr von kingoftf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Traue: niemals einer Virennews von einem Antiviren-Software-Hersteller

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?