27.01.11 21:17 Uhr
 95
 

Russischer Präsident Medwedew verspricht Bekämpfung der Korruption

Bei dem Wirtschaftsforum in Davos hat der russische Präsident Dmitri Medwedew anderen Teilnehmern versichert, dass er sich weiterhin dafür einsetzen wird, die Korruption in Russland zu bekämpfen.

Er mache sich keine Illusionen bezüglich des Zeitraums in dem es passiert kann, es handele sich definitiv nicht um einen oder zwei Jahre, aber die Arbeit sei bereits im Gange.

Schon 2008 hat Medwedew, der die Ausrottung der Korruption in Russland als eine der größten Prioritäten seiner Regierungszeit sieht, einen ausführlichen Plan zu deren Bekämpfung erarbeiten lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Korruption, Bekämpfung
Quelle: de.rian.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2011 22:22 Uhr von irving
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@DieWahrheitSchmerzt: die antwort auf diese frage steht eigentlich im dritten absatz.
Kommentar ansehen
28.01.2011 14:31 Uhr von delerium72
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
komisch: Seid wann bekämpft sich ein Politiker selbst?
Und dazu dann auch noch ein russischer Politiker?
Und wieso hat ihn keiner ausgelacht nach dieser Aussage?
Fragen über fragen . . .

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?