27.01.11 19:49 Uhr
 292
 

Neue Behandlungsmethoden gegen medikamentenresistente Epilepsie

Eine neue Diagnosemethode, die in Frankreich entwickelt wurde, soll in Zukunft helfen, medikamentresistente Epilepsie besser zu behandeln.

Die Methode soll helfen, die Hirnregionen, die die Anfälle steuern, besser einzugrenzen. Dabei kommt die Echoenzephalografie zum Einsatz, die mithilfe der Positronen-Emissions-Tomografie erfolgt.

Sind die betroffenen Hirnareale präzise eingegrenzt, kann man den Patienten effizienter operieren, wodurch seine Chance auf schnellere Besserung steigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medikament, Behandlung, Epilepsie
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefälschte Lebensmittel: Europol-Fahnder entlarven Schummelnüsse und Fuselwein
Österreicher konsumieren weltweit am meisten Morphin