27.01.11 19:16 Uhr
 527
 

Bayerischer Städtetag fordert landesweite Sperrstunde

Um Alkoholexzessen und Vandalismus entgegenzuwirken, fordert der Bayerische Städtetag die Wiedereinführung der Sperrstunde für Gaststätten.

Gaststätten sollen in der Zeit von 2.00 bis 6.00 Uhr morgens geschlossen bleiben. Denn je später der Abend, desto unkontrollierter wird mit dem Konsum von Alkohol umgegangen. Weiter wird ein Verbot für sogenannte "Flatratepartys" gefordert.

Ausnahmen für die Sperrzeit soll es nur für Diskotheken und Clubs geben. Dies läge dann aber im Ermessen der jeweiligen Stadt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Quest787
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Alkohol, Forderung, Städtetag, Sperrstunde
Quelle: www.nordbayern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU leitet kein Betrugsverfahren gegen SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz ein
Berlin: Islamistischer Gefährder nach Russland abgeschoben
Marine Le Pen inszeniert sich in Heimat ihres Rivalen als Arbeitervertreterin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2011 20:06 Uhr von c.montiburns
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Ich stehe dem Thema etwas zwiespältig gegenüber:
Einerseits sollte jeder Erwachsene Mensch mündig genug sein, um zu wissen wenn er genug "getankt" hat, bzw sollte er nicht auf die Idee kommen zu randalieren - Damit würden sich solche Regelungen per se erübrigen.

Da dies leider nur Wunschdenken ist halte ich den Vorschlag für gar nicht so schlecht. Es sollte dann aber auch keine Ausnahmen geben (egal für welche Veranstaltung/Lokalität), hier würde das Problem ja nur örtlich verlagert. Des Weiteren wäre eine verstärkte Polizeipräsens ab ca 1,5-2h vor bis 1h nach der Sperrstunde notwendig, um eine zeitliche Verlagerung zu verhinder. Womit wir bei dem Kostenproblem wären, da sich hier für den Staat einiges an Mehrkosten ergeben würde - stellt sich die Frage ob einem das dann Wert ist.
Kommentar ansehen
27.01.2011 20:09 Uhr von wally611
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ja genau alles vorschreiben, aber die Steuern und Abgaben gerne nehmen. Das nennt man dann unternehmerische Freiheit!
Kommentar ansehen
28.01.2011 14:50 Uhr von delerium72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und dann gehts zu wie in England: Ab 01:00 Uhr ist Sturzbiertrinken angesagt und ab 02:00 Uhr torkeln die Leute brechender-weise durch die Gassen

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EuGH-Urteil: Streaming von Serien und Filmen auf dubiosen Seiten illegal
Rechtsterrorismus? Fake-Flüchtling und BW-Soldat bezog sogar Sozialhilfe
Orlando Bloom befürchtete bei letzten Dreharbeiten Verlust seines Penis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?