27.01.11 14:01 Uhr
 97
 

Künstliche Befruchtung feiert Jubiläum

Vor 33 Jahren kam das erste künstlich gezeugte Kind zur Welt. Robert Edwards entwickelte schon in den 1950er-Jahren das Verfahren der Künstlichen Befruchtung, erst 28 Jahre später, 1978, gelang dann die erste Befruchtung.

Heute leben weltweit mehr als 200.000 Menschen, die mit Hilfe der IVF oder später der ICSI zur Welt gekommen sind. Ausführliche Statistiken zeigen, dass Dänemark die Spitze Europas anführt: Hier entscheiden sich jährlich 1.200 von 200.000 Paaren für eine Künstliche Befruchtung.

Deutschland hingegen schneidet eher schlecht ab. So gilt die Künstliche Befruchtung in unserer Gesellschaft immer noch als Tabuthema. Kein Wunder also, dass nur 500 von 200.000 Paaren der Versuch wagen und so ihren Kinderwunsch erfüllen wollen. Nur Großbritannien schneidet mit 400 noch schlechter ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudvid
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Wissenschaft, Baby, Schwangerschaft, Jubiläum, Befruchtung
Quelle: magazin.patient360.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2011 14:01 Uhr von rudvid
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das Bewusstsein unserer Gesellschaft sollte sich ändern. Die künstliche Befruchtung als ein Tabuthema anzusehen schadet vielen Paaren und setzt sie zusätzlichen psychischen Belastungen aus. Jedes Paar sollte die Möglichkeit erhält, den Wunsch vom eigene Kind zu erfüllen - ob nun auf natürlichem Weg oder durch eine künstliche Befruchtung. Paare sollten außerdem mehr Unterstützung von außen erhalten, denn die psychischen und finanziellen Belastungen werden oft ignoriert.
Kommentar ansehen
27.01.2011 18:02 Uhr von Kojote001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein weiterer Grund warum die Zahl der Künstlichen befruchtung in Deutschland so niedrig ist ist auch das die Kassen seit 04 nur noch 50% der Behandlungskosten tragen.
Und somit ist es für die jenigen die den Weg der Künstlichen Befruchtung wählen es sich aber nicht Leisten können so gut wie unmöglich sich den Kinderwunsch zu erfüllen. Ja ich gehe sogar so weit das ich sagen das das finanzielle der Wahre Grund ist warum die Zahlen so niedrig sind.



Und bevor es wieder heißt wer kein Geld hat soll arbeiten gehen dann kann man sich das auch leisten... sollte mal nachgedacht werden das es auch Leute gibt ( in diesem Sinne Ehepaare ) die arbeiten gehen und es sich trotzdem nicht leisten können. Warum dies so ist muss ich jetzt nicht kommentieren da dies auf der Hand liegt.


@ Autor

Ich stimme voll und ganz mit dir überein bis auf eine Kleinigkeit.... das Bewusstsein unserer Gesellschaft hat sich schon geändert zum Teil zumindest .. jaja die schwarzen Schafe wird es halt immer geben. Kann da aber nur aus eigenen Erfahrungen reden ( ich und meine Frau sind auch gezwungen diesen Weg zu wählen ) aber jeder der davon weiß hat sich immer positiv darüber geäußert.

[ nachträglich editiert von Kojote001 ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?