27.01.11 09:56 Uhr
 214
 

Ford ruft in den USA 425.000 Fahrzeuge zurück

Der US-Automobilhersteller hat jetzt 425.000 Fahrzeuge des Typs Windstar zurückgerufen. Der Minivan ist nur auf dem amerikanischen Markt präsent.

Der Grund für den Rückruf des Autos, welches nicht mehr in der Produktionsliste bei Ford steht ist, dass sich an der Lenkung Teile lösen können.

Dadurch kann es passieren, dass der Fahrzeugführer die Kontrolle über seinen Wagen verliert. Erst im letztem August musste der Windstar in den USA und Kanada in die Werkstatt, weil die Hinterachsen durchrosteten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Auto
Schlagworte: USA, Ford, Rückrufaktion, Windstar
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2011 10:25 Uhr von Pilzsammler
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Oha: ist dann ja das gleiche Problem wie es der BMW Z4 hatte. Bei dem fiel die Lenkung ja auch aus...
Kommentar ansehen
27.01.2011 11:08 Uhr von Pilzsammler
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Lenkung war nicht: das Problem bei Toyota.

Sonst könnte ich auch VW mit dem Lopezeffekt oder mit den Problemen der Bremse beim Polo/Lupo anfangen...
Kommentar ansehen
27.01.2011 13:46 Uhr von spencinator78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein: Minus für die News. Den Windstar gibts auch bei uns, und das gar nicht mal so selten.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?