26.01.11 18:07 Uhr
 1.041
 

Probleme bei Zulieferern: Volkswagen muss Zwangspause einlegen

Die Produktionsanlagen von VW in Wolfsburg laufen eigentlich auf Hochtouren. Doch jetzt kommen die Zulieferer nicht mehr mit ihren Lieferungen nach.

Daher wird VW am Standort Wolfsburg ab Montag eine 24-stündige Pause einlegen müssen.

Täglich laufen in Wolfsburg mehr als 3.000 Fahrzeuge vom Band. Für einige Fahrzeugmodelle gibt es jetzt schon monatelange Wartezeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Quest787
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Volkswagen, Autohersteller, Zulieferer, Produktionsstopp
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu
BGH prüft Kündigungen der Bausparkassen von gut verzinsten Bausparverträgen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2011 19:14 Uhr von ice-men
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
selber schuld: sollen se mal anstændige frachtpremien zahlen,dann kriegen se auch mehr lkw.so einfach iss das.

aber da billig hoch modern iss,und igor und co net so auf puenktlichkeit steht..........................
Kommentar ansehen
26.01.2011 19:45 Uhr von alles.Gelogen
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
als es den: Auto-Konzernen schlecht ging, wurden ihnen Milliarden an Steuergeldern nachgeworfen.

Jetzt fahren die wieder Rekordgewinne ein, und keiner verlangt, dass die das Geld wieder zurückzahlen.

Stadessen werden Gelder für Bildung und Hartzler gekürzt. Aber das interessiert hier im Land ja niemanden. Solange Dschungelcam läuft, ist die Welt in Ordnung.
Kommentar ansehen
27.01.2011 08:04 Uhr von U.R.Wankers
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
jede Minute Stillstand kostet viel Geld: es wäre interessant zu wissen, welche Lieferanten es sind.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt
Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Japan: Zoo töten Affen, weil sie Gene einer "invasiven fremden Art" tragen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?