26.01.11 12:32 Uhr
 846
 

Altkanzler Helmut Schmidt kritisiert Verteidigungsminister zu Guttenberg

Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenbergs Reaktion auf den Skandal um die "Gorch Fock" wird inzwischen heftig diskutiert. Vor allem über die Entlassung des Kommandanten Norbert Schatz schüttelt man den Kopf.

Diese überraschende Entscheidung kritisiert nun auch Altkanzler Helmut Schmidt: "Um einen Rat gebeten, würde ich sagen: Sorge dafür, dass die Vorschriften eingehalten werden. Zu den Regeln gehört beispielsweise auch, dass über niemandem der Stab gebrochen wird, ehe er angehört wurde."

Weiter findet er auch die Abschaffung der Bundeswehr übereilt. Eine Berufsarmee könnte zudem zu einem Art "Kastensystem" führen, so der Altkanzler. Eine Überheblichkeit der Armee "wäre lebensgefährlich für unsere Demokratie".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Karl-Theodor zu Guttenberg, Verteidigungsminister, Altkanzler, Helmut Schmidt, Gorch Fock
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karl-Theodor zu Guttenberg: "Habe mich für ein politisches Amt disqualifiziert"
Karl-Theodor zu Guttenberg zu US-Wahl: "Weckruf für die Eliten in Europa"
Karl-Theodor zu Guttenberg gibt CSU einen Korb: Horst Seehofer will ihn zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2011 12:41 Uhr von artefaktum
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@mozzer: "Weiter findet er auch die Abschaffung der Bundeswehr übereilt."

Damit meinst du wahrscheinlich die Abschaffung der Dienstpflicht? Die Bundeswehr als ganzes abzuschaffen plant meines erachtens keiner.
Kommentar ansehen
26.01.2011 13:23 Uhr von pitufin
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@ wie immer: hat Helmut leider Recht
Kommentar ansehen
26.01.2011 13:37 Uhr von :raven:
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wer wie Guttenberg bei Amtsantritt: stolz verkündet, dass er seine "große Erfahrung" auf Grund der Tatsache beschreibt, im familiären Betrieb drei Waldarbeiter "geführt" zu haben, der kann als Politiker nichts taugen (nichts gegen Waldarbeiter!).
Unter Youtube zu sehen...

Die im jetzt als Verteidigungsminister unterstellten Personen dürften allein von der Anzahl her die Grenzen seiner Vorstellungskraft ausreizen, geschweige dass er auch nur den Ansatz von Orientierung zur Entscheidungsfindung in einem recht komplizierten Gebilde der Organisation und Struktur aufweisen könnte.

Da wurde eine grinsende Politikschlampe zum Verteidigungsminister gezaubert, die dumm genug ist, die anstehenden Bundeswehrreformen zu verantworten.

Ich möchte nochmals auf das Guttenberg Dossier im Internet hinweisen. Wer es gelesen hat, weiss wem dieser Schönling dient!
Nicht dem deutschen Volk...soviel vorweg...

[ nachträglich editiert von :raven: ]
Kommentar ansehen
26.01.2011 15:37 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
:raven: Und wo beim Lesen hast du überlesen, das der zu Guttenberg im Gegensatz zum Großteil seiner Vorgänger gedient hat?
Kommentar ansehen
27.01.2011 07:44 Uhr von :raven:
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ElChefo: Vom Bundi zum Verteidigungsminister...und?
Ganz nach dem Peter-Prinzip, oder was????
Kommentar ansehen
28.01.2011 22:10 Uhr von Karma-Karma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hehe, Stephanie zu Guttenberg moderiert jetzt auf RTL2 "Tatort Bundeswehr" um endlich aufzuklären :-P http://www.paramantus.net/...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karl-Theodor zu Guttenberg: "Habe mich für ein politisches Amt disqualifiziert"
Karl-Theodor zu Guttenberg zu US-Wahl: "Weckruf für die Eliten in Europa"
Karl-Theodor zu Guttenberg gibt CSU einen Korb: Horst Seehofer will ihn zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?