26.01.11 10:20 Uhr
 187
 

Ägypten: Heftige Krawalle in Kairo und Suez bringen drei Menschen den Tod

Es sind die schwersten Krawalle seid Jahren, berichten Augenzeugen. Die Proteste haben sich in über 16 Städten ereignet. Die Randalierer kämpfen so gegen die Korruption, Arbeitslosigkeit und die Menschenrechtsverletzung.

Mit Graffiti und Spruchbändern fordern die Demonstranten "Revolution statt Unterdrückung". "So etwas habe ich noch nie gesehen", sagte eine 24-Jährige, die zum ersten Mal ein einer solchen Protestaktion teilnahm.

Bei den Krawallen kam es aber auch zu mehreren Verletzten und drei Toten. Die Polizei hatte während der Proteste das Feuer eröffnet und zwei Menschen getötet. Ein weiter kam in Kairo ums Leben. Er war Polizist und erlag seinen Verletzung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maximleyh
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Tod, Protest, Ägypten, Aufstand, Kairo
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2011 10:53 Uhr von LhJ
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Tja ganz unberechtigt demonstrieren und lehnen sich da sicher keine Massen auf.
Leider ist so ein tiefgreifender Prozess wie der des "Aufstandes" eigentlich nie unblutig.

So einen Kampf hat allerdings so ziemlich jedes Volk schon mindestens einmal geführt und danach wurde es auch meistens besser.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?