26.01.11 09:34 Uhr
 315
 

Babyfon rettet Familie vor dem Feuertod

Die fünfköpfige Familie aus Burgkunststadt ist nur knapp den Flammen entkommen. Alle Familienmitglieder haben schon geschlafen, als ungefähr gegen Mitternacht das Unglück seinen Lauf nahm.

Das Babyfon ertönte. Doch als die Mutter nach dem Rechten sehen wollte, bemerkte sie Rauch in Teilen des Hauses. Sie alarmierte sofort die gesamte Familie und rettete sich ins Freie. Der Vater und die Feuerwehr bekämpften anschließend die Flammen.

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Alle kamen mit einem Schrecken davon. Das Feuer hatte die Stromversorgung lahmgelegt, deshalb ertönte das Babyfon. Was den Brand verursacht hat, ist nicht bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maximleyh
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brand, Familie, Feuer, Flamme, Babyfon
Quelle: www.rosenheim24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2011 11:24 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin schon lange nicht mehr in Berührung eines Babyon gekommen. Aber mein Wissensstand ist der, dass es am Stromkreis angeschlossen wird. Es sei denn die Entwicklung ist ssoweit, dass man eine Batterie zusätzlich einbaut und die dann aktiv wird wenn der Strom ausfällt. Wäre dies der Fall, dann wäre solch ein Babyon ein genialer Gefahrenmelder.
Kommentar ansehen
26.01.2011 12:21 Uhr von Jaecko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Evtl auch eines dieser Billigteile aus dem östlichen Bereich der Weltkugel, die bei Verlust der Spannung unkontrolliert quietschen/rauschen.
Kommentar ansehen
26.01.2011 13:38 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jaecko was aber der Familie das Lben gerettet hat.
Kommentar ansehen
26.01.2011 22:46 Uhr von ausnahmefall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN