25.01.11 17:31 Uhr
 12.768
 

Jailbreak-Entwickler verrät, was für Daten Windows Phone 7 zu Microsoft sendet

Der Hacker Rafael Rivera von "WithinWindows", der auch an dem Windows Phone 7 Jailbreak-Programm "ChevronWP7" mitwirkte, hat Windows Phone 7 etwas näher unter die Lupe genommen, um zu erfahren, welche Daten über Windows Phone 7 an Microsoft gesendet werden.

Dabei hat er festgestellt, dass keine persönlichen Daten der Nutzer übertragen werden. Es wurden nur Daten übermittelt, die der Qualitätssicherung von Microsofts mobilem Betriebssystem dienen.

So wurde zum Beispiel der Smartphone-Typ, die Software-Version, der Netzbetreiber und die Erreichbarkeit seines Kundendienstes übermittelt. Auch waren Domainnamen der E-Mail-Konten dabei. Volle E-Mail-Adressen waren aber nicht dabei. Allerdings werden Daten unkomprimiert gesendet, wodurch der Traffic steigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Windows, 7, Daten, Entwickler, Windows Phone, Jailbreak, Windows Phone 7
Quelle: winfuture.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2011 17:51 Uhr von CoolTime
 
+15 | -43
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2011 18:11 Uhr von FirstBorg
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
und: Wenn das für die Microsoft Qualitätssicherung ist, warum wusste Microsoft dann nicht welche Daten übermittelt werden?
Kommentar ansehen
25.01.2011 18:20 Uhr von KingPiKe
 
+31 | -2
 
ANZEIGEN
@CoolTime: Das macht schon durchaus Sinn. So kann getestet werden, ob es bei irgendeinem Mailanbieter (web, yahoo, ect) zu Problemen kommt. Die Anbieter übertragen die Daten ja nicht alle gleich.


Aber merkwürdig. Hat MS nicht behauptet, sie wüssten nicht, was dort für Daten verschickt werden?
Kommentar ansehen
25.01.2011 18:50 Uhr von tobe2006
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
@vorrednder: die wissen halt selbst nich das sie ne qualitätssicherung machen :D
Kommentar ansehen
25.01.2011 19:57 Uhr von Renay
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@KingPiKe: hier geht es um andere Daten... das ist ein anderes Thema
Kommentar ansehen
25.01.2011 22:48 Uhr von _dfs
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@CoolTime: Vielleicht werden die E-Mail-Domains dazu genutzt um passende Daten wie bspw. SMTP-Server in kommenden Versionen direkt zu hinterlegen, um das dem Nutzer abzunehmen. Da läuft dann ´ne statistische Erhebung und die 30 meistgenutzten Anbieter werden demnächst hinterlegt.
Hab zwar kein WM7-Mobiltelefon, aber so oder so ähnlich stell ich mir das vor... auf jeden Fall zähle ich das nicht zu meinen persönlichen Daten. Ob ich nun Hotmail, GMX, web.de oder was ganz Anderes nutze kann man auch an anderen Orten nachschlagen.
Kommentar ansehen
25.01.2011 23:28 Uhr von medienstar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht wollte ein Mitarbeiter Microsofts ein paar Statistiken aufstellen und hat nicht daran gedacht, dass es auch Länder gibt, in denen nicht alle Leute eine Handy-Flat haben :D
Kommentar ansehen
26.01.2011 04:20 Uhr von petergruber1