25.01.11 17:27 Uhr
 388
 

Studieren in Holland: Wer Regelstudienzeit überzieht, soll 3.000 Euro Strafe zahlen

Studenten und Professoren haben sich in Holland gemeinsam zu einem Straßenprotest zusammengefunden. Grund dafür ist der Plan der konservativen Regierung, Studenten für einen eventuelle Studienzeitüberziehung kräftig zur Kasse zu bitten.

3.000 Euro sollen die Studenten zahlen, wenn sie überziehen. Gegen diese hohe Gebühr zogen 10.000 Menschen auf die Straße.

Auch die deutschen Studenten in den Niederlanden wären von dieser "Bummelgebühr" betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Euro, Strafe, Student, Gebühr, Bildung, Holland
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn
Diese Vornamen finden Männer bei Frauen am attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2011 17:48 Uhr von Pliegl
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Sofort 3k ist etwas übertrieben vorallem wenn man nur 1-2 Semester überzieht.
Aber hey.. wer braucht schon Fachkräfte?
Impotieren wir die halt! (Erinnert fast schon an CDU/CSU diese holländischen Konservertiven )
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:51 Uhr von artefaktum
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Und wenn man als Student aus reichem Elternhaus kommt, in dem 3.000 Euro Peanuts sind, kann einem das alles egal sein? Scheint mir, hier soll mal wieder die Freiheit derjenigen eingeschränkt werden, die nicht so vermögend sind.

Die Regelstudienzeit zu überschreiten hat ja nicht immer mit dem Studenten selbst zu tun. Häufig sind Kurse z.B. einfach schwer zu bekommen. Das will man dann bestrafen?
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:55 Uhr von CoolTime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Globalismus: doch lieber ein Programmierer aus dem Ausland holen statt die eigenen Studenten zu fördern.

Danach gibt es wieder die immer und immer wiederkehrende Debatte über Ausländische Fachkräfte.

(Ach ja, stimmt. Die sind ja meist billiger.)
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:57 Uhr von stufstuf
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Da hätte ich dann mein Studium abbrechen müssen. Ich hätte ja gerne die sieben Semester eingehalten, aber was soll man bitteschön machen, wenn man seine Kurse nicht zusammenbekommt??

Wie oft stand ich vor der Tür und hab gebettelt, damit ich noch rein darf. Aber wenn maximal 20 rein dürfen, dann heißt das eben 20 und nicht 21. Wurde dann zwar später auf 60 pro Seminar angehoben, aber 60 Leute in einem Seminar ist auch nix.

Vorlesungen gehen zwar eigentlich immer, aber schon mal in einem Hörsaal gesessen, der für 300 Leute gedacht ist, aber es sitzen über 500 drin? Besonders schön im Sommer, vor allem da man bei uns keine Fenster öffnen kann.
Und ganz nebenbei müssen die meisten Studenten ja auch noch arbeiten gehen.

3000 Euro sind vollkommen überzogen. Eine kleine Strafe für Langzeitstudenten ist ja okay. Aber auch nur dann, wenn die Uni garantieren kann, dass es überhaupt möglich ist, innerhalb seiner Regelstudienzeit abzuschließen!!
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:58 Uhr von ZzaiH
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
system: erst verkürzt man die studienzeit um 4 semester bei (nahezu) gleichem stoff und nun führt man eine strafgebühr ein, bei überschreiten der regelstudienzeit.

--> scheinbar will man systematisch die mittel- und unterschicht vom studium abhalten...
Kommentar ansehen
27.01.2011 12:11 Uhr von unomagan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alter: Schwede, 3K Euro... da ist hart, klar sehe ich es ein wegen Überziehung zu Zahlen. Aber sollte erst auch nach einer bestimmten Zeit sein...
Kommentar ansehen