25.01.11 16:43 Uhr
 531
 

Carsten Maschmeyer schaltet Strafrechtler gegen den NDR ein

Vor 14 Tagen lief in der ARD die Dokumentation "Der Drückerkönig und die Politik". Dabei ging es um Carsten Maschmeyer und den von ihm gegründeten Finanzdienstleister AWD. Maschmeyer hatte versucht die Ausstrahlung zu verhindern. (ShortNews berichtete)

Maschmeyer hat jetzt den Strafrechtler Gerhard Strate auf diesen Fall angesetzt. Strate soll überprüfen in wie weit die Reportage gegen Strafgesetze verstößt.

Strate erklärte, dass es dabei um die Paragraphen 240 und 241a des Strafgesetzbuches sowie den Paragraph 33 des Kunsturheberrechts geht. Genauer gesagt geht es um den Vorwurf der Nötigung, der "politischen Verdächtigung" und dass Bilder ohne Zustimmung verbreitet wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: ARD, Anwalt, Christian Wulff, Dokumentation, NDR, Intendant, Carsten Maschmeyer
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2011 17:52 Uhr von Pils28
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube, dass ist nicht clever, was der da macht. Eine negatives Portrait von ihm, welches kaum einer geguckt hat wird so massiv in die Medien gepresst und er dazu zum Feind der Pressefreiheit. Nicht zu Unrecht, denn so massiv gegen Investigativjournalisten vorzugehen darf nicht richtig sein. Hoffe die Gerichte sehen das ähnlich.
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:53 Uhr von Flyingarts
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Schon mal was von Pressefreiheit gehört?
Wenn der Bericht auf Fakten beruht und diese klar wiederspiegelt, sollte er doch wenigstens zu dem stehen, was er macht.
Kommentar ansehen
25.01.2011 18:41 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Der AWD hat viele Menschen finanziell rouiniert, indem den Kunden Fondanlagen verkauft wurden, obwohl sie ganz eindeutig sichere Geldanlagen wollten. Die Wirtschaftskriese hat dann ihr Übriges getan. "Unabhängig" ist der AWD schon mal gar nicht: Vornehmlich werden Versicherungs- und Finanzprodukte verkauft, die entweder dem Vermittler einen Haufen Provision einbringen, oder dem Schweizer Mutterkonzern angehören. Wer wirklich gut beraten sein will, der sollte sich den ein oder anderen Ausschließlichkeitsvertreter von seriösen Unternehmen ins Haus holen und sich das ein oder andere Angebot abgeben lassen. Das kostet nunmal ein bisschen Zeit.
Kommentar ansehen
25.01.2011 19:00 Uhr von U.R.Wankers
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
das der Typ noch nicht juristisch belangt wurde: ist eine Frechheit. Er hat jahrelang gutgläubige Menschen über den Tisch gezogen.
Kommentar ansehen
27.01.2011 19:34 Uhr von shadow#
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr gut: Es bleibt zu Hoffen dass der Beitrag mittlerweile ausreichend auf Videoportalen gespiegelt ist, um den Streisand Effekt zu maximieren.
Kommentar ansehen
29.01.2011 11:53 Uhr von DEMOSH
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Narrenfreiheit: Maschmeyer ist wie die katholische Kirche.
Milliaden ergaunern. und für das Image 1 Mill.Euro spenden.
Auch viele Politiker lassen sich an deren Karren spannen.
Siehe AWD und die Göttinger Gruppe mit Herrn Genscher,die wie immer sauber dastehen.
Kommentar ansehen
30.01.2011 00:20 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Urlaub auf Mallorca: Wer war im Urlaubshaus von Maschmeyer auf Mallorca?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?