25.01.11 16:22 Uhr
 5.246
 

Türkei warnt Europa vor Fremdenfeindlichkeit und Abschottung

In seiner Rede vor dem Europarat warnte der türkische Präsident Abdullah Gül die europäischen Länder vor Abschottung und dem zunehmenden Rassismus.

Laut Gül würde bei der harten Positionierung der Regierungen gegenüber Migranten nicht zuletzt die Wirtschaftskrise eine wichtige Rolle spielen.

Populistischen Parteien hätten laut Abdullah Gül mehr Zulauf als vor der Wirtschaftskrise. Aber auch traditionelle Parteien würden zunehmend mehr Ängste vor Einwanderung schüren, um ihren Profit daraus zu schlagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 7Bela
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Türkei, Europa, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

132 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2011 16:31 Uhr von Big-E305
 
+70 | -143
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2011 16:39 Uhr von a.berwanger
 
+157 | -55
 
ANZEIGEN
JaJa Wirtschaftskrise: er soll sich mal fragen wieso Türken sogar inzwischen in Russland nicht mehr als Mitbürger sondern als Belästigung gesehen werden. Wieso will man diese Leute komischerweise auch in Schweden, Norwegen, England usw. nicht als Mitbürger haben? Rassismus? Da lach ich mich krank...bei denen ist ALLES Rassismus wo sie nicht ihre Narrenfreiheit bekommen und wo man nicht zu allem JA sagt....da kommen sie dann mit der Rassismuskeule aber leisten und zwar aktiv leisten? Nix zu sehen....Nehmen? Ja, das mehr als nur gewaltig und wenns nix gibt, wird es sich mit Gewalt genommen und wer was sagt ist ein Rassist!
Kommentar ansehen
25.01.2011 16:43 Uhr von 7Bela
 
+34 | -93
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2011 16:44 Uhr von zimBow
 
+18 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2011 16:46 Uhr von a.berwanger
 
+74 | -21
 
ANZEIGEN
LOL: Du fragst mich auf sowas ob noch Fragen sind? Das was du da postest sind politische Dinge die kein Bürger vertritt...meinst Du weil die Politik da irgendwas dreht sagt der Bürger plötzlich AHA ja stimmt ja!

Der Bürger sieht was er täglich auf den Strassen und in seinem Umfeld sieht und wenns dabei um Türken geht muss ich das hier nicht ausführen WAS es da so zu sehen gibt!!! Das weiss nämlich JEDER!

Mir persönlich wäre es 10mal lieber, würden wir alle miteinander besser auskommen aber komischerweise funktioniert es ausschliesslich mit Leuten aus diesem Kulturkreis nicht und das komischerweise weltweit!!! Ich finde das nicht nur heftig, sonder zeitgleich beängstigend und kritisch.
Kommentar ansehen
25.01.2011 16:54 Uhr von Big-E305
 
+21 | -77
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2011 16:58 Uhr von Sneak-Out
 
+67 | -14
 
ANZEIGEN
nur weil jeder erkennt, dass die Türkei nicht für die EU gut ist, sind gleich alle Rasissten für die?

Immer wieder toll, dass man es auf der Rasissmus Schiene versucht. Dagegen zu argumentieren lässt einen ja rassischter dastehen, was wahrscheinlich deren Ziel ist, damit sie denn sagen können "Ich habs ja gesagt, alles Rasissten"

Im übrigen habe ich noch nie Argumente gehört, warum die Türkei zur EU gehören sollte. Welchen Mehrwert haben die denn für uns?

[ nachträglich editiert von Sneak-Out ]
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:01 Uhr von anderschd
 
+18 | -7
 
ANZEIGEN
Der News Stil kommt: mir sehr bekannt vor.

Thema: Ja und?
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:02 Uhr von 7Bela
 
+17 | -57
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:05 Uhr von Big-E305
 
+10 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:08 Uhr von Sneak-Out
 
+52 | -14
 
ANZEIGEN
Und: wer sich hier abschottet ist ja wohl die Frage. Nur herkommen und nur lernen wie man einen Hartz-4 Antrag ausfüllt, aber nix mit dem Rest zu tub haben wollen, geschweige denn mal arbeiten zu gehen, ist ja wohl das Letzte.

Sollten wir mal dort machen. Die würden uns mir Mistgabeln hinterher aus dem Land jagen. Ganz nach dem Motto: So ich bin jetzt da, wo gehts zum Sozialamt? Vielleicht sollte der Herr mal seine Betrachtungsweise ändern!

[ nachträglich editiert von Sneak-Out ]
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:13 Uhr von Big-E305
 
+11 | -46
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:15 Uhr von DieHunns
 
+10 | -46
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:19 Uhr von Big-E305
 
+9 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:21 Uhr von chefcod2
 
+48 | -8
 
ANZEIGEN
Und ich warne die Türkei vor einer Duldung des Islams. Nur deshalb ist doch die Türkei noch so weit zurück, Religionen wie der Islam zerstören jede moderne Gesellschaft und macht sie anderen gegenüber unattraktiv.
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:23 Uhr von Big-E305
 
+17 | -23
 
ANZEIGEN
@krümel: istanbul? lehmhäuser? ziegenmelken?

oh man reden wir vom selben istanbul?

http://upload.wikimedia.org/...
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:24 Uhr von DieHunns
 
+11 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:27 Uhr von Big-E305
 
+8 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:29 Uhr von DieHunns
 
+10 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:33 Uhr von CommanderRitchie
 
+46 | -9
 
ANZEIGEN
Ehrlich - ich kann es nicht mehr hören Wenn die türkischen Regierungsvertreter ihre Ansprachen in Bezug zu Europa und Integration von sich geben, wird immer nur gedroht und gefordert.
Gefordert wird zum Beispiel: liberalere Zuwandererpolitik, bessere Integration, bessere Religionsfreiheit, den Bau von Moscheen, türkischsprachige Schulen, türkischsprechende Lehrer usw.

Im Gegenzug wird aber nie an die eigenen ausreisewilligen Landsleute appelliert - sich den westlichen Gesetzen und Gepflogenheiten anzupassen, deutsch zu lernen, sich in Deutschland nicht in türkischen Ghetto´s von Städten niederzulassen, sich bewusst zu sein - dass man zumindest in der ersten Zeit das Land als Gastland zu sehen hat - wo man sich auch wie ein (erwünschter) Gast zu Verhalten hat.

Die türkische Regierung vermittelt (mir) den Eindruck, dass die Deutschland als türkisches Staatsgebiet betrachten, wo sie uns diktieren können, wie wir hier mit ihren türkischen Landsleuten umzugehen haben. Anscheinend meinen die wohl, dass wir uns im eigenen Land denen Anzupassen haben.

Was (mir) auffällt ist: Egal welche ausländische Bevölkerungsgruppen hier leben - mit keinen von denen gibt es hier Ärger - ob Griechen, Italiener, Spanier, Rumänen, usw. - alles ist easy. Selbst bei den ehemaligen Gastarbeitern der ersten und zweiten Generation hat man dass Gefühl, dass die gerne hier leben und man kommt Super mit denen klar.
Nur mit den türkischen Einwanderern gibts hier überwiegend nichts als Theater - und dass kann ja nicht nur allein an den angeblich nicht Integrierungs-unwilligen "bösen" Deutschen liegen.
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:34 Uhr von 7Bela
 
+11 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:50 Uhr von CommanderRitchie
 
+30 | -8
 
ANZEIGEN
Die türkische Regierung sollte erst mal ihre eigenen teilweise menschenverachtenden Gesetze in den Griff kriegen, bevor sie anderen Staaten Versäumnisse vorwerfen...
Zum Beispiel: Zwangsverheiratungen, Folterungen, Kinderarbeit, Aktzeptanz des Christentums, usw.
Nun - da haben die noch genug Nachholbedarf.
Wer selber teilweise noch im "Mittelalter" lebt, der sollte sich mit dem mahnenden Fingerzeig auf andere mal ganz dezent zurückhalten !!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:51 Uhr von Sneak-Out
 
+31 | -8
 
ANZEIGEN
Ich: warte immer noch auf ein Argument, was die Türken für einen Mehrwert für uns haben, außer das sie die rückläufige Geburtenrate etwas ausbremsen.

Nur zu behaupten wie sind Rasissten reicht für mich nicht den Schlüssel raus zu rücken xD

[ nachträglich editiert von Sneak-Out ]
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:52 Uhr von Nullachtfuffzehn
 
+27 | -7
 
ANZEIGEN
Warum sollte man sich nicht gegen die (legale oder illegale) Masseneinwanderung von Wirtschaftsflüchtlingen zur Wehr setzen dürfen? Wer Arbeit und Vermögen nachweisen kann bekommt doch praktisch nirgends auf der Welt Schwierigkeiten...
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:52 Uhr von Mankerman
 
+32 | -7
 
ANZEIGEN
... versucht die türkische Führung mal wieder die schleichende Islamisierung voranzutreiben, eben ganz nach dem Leitgedanken von Herrn Erdogan.

Als die Türkei vor kurzer Zeit erneut den Rechtsstatus für die katholische Kirche ablehnte, hatte das natürlich nichts mit Abschottung zutun.

[ nachträglich editiert von Mankerman ]

Refresh |<-- <-   1-25/132   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?