25.01.11 13:13 Uhr
 902
 

Gaza-Flotte: Türkische Regierung erklärt israelische Untersuchung für nichtig

Nachdem Israel den Bericht der israelischen Untersuchungskommission über den Angriff auf ein türkisches Hilfsschiff im internationalen Gewässern veröffentlicht hatte, erklärten sowohl der türkische Staatspräsident Gül als auch der Ministerpräsident Erdogan das Ergebnis der Untersuchung für nichtig.

Die türkische Regierung besteht weiterhin auf die Untersuchung durch eine unabhängige UN-Kommission. Die israelische Regierung lehnt dies jedoch ab. Bereits im letzten Jahr hatte der UN-Sicherheitsrat einen Bericht veröffentlicht, wonach mehrere Rechte der Aktivisten verletzt wurden.

Laut dem Bericht des UN-Sicherheitsrates im letzten Jahr wurde auch festgestellt, dass gegen die Aktivisten mit einer besonderen Brutalität vorgegangen wurde. Zwei der Aktivisten wurden bereits, bevor die Soldaten auf das Schiff gegangen sind, erschossen.


WebReporter: 7Bela
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Israel, Regierung, Untersuchung, Gaza
Quelle: www.sarsura-syrien.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2011 13:13 Uhr von 7Bela
 
+19 | -5
 
ANZEIGEN
Das Bild oben zeigt wie israelische Soldaten von Boten und Hubschraubern aus auf das Schiff gehen. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch keine besonders große Gegenwehr von den Aktivisten, wie man das in Videos sieht die von israelischer Seite immer gezeigt wird wo auf Soldaten losgeschlagen wird. Demnach haben sich die Aktivisten mit dem was ihnen zur Verfügung stand erst später verteidigt, als es um Leben oder Tod ging.

[ nachträglich editiert von 7Bela ]
Kommentar ansehen
25.01.2011 13:18 Uhr von A1313
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
ahm: wurden bereits ... erschossen wurden ?

Deutsch ?
Newschecker ?
Kommentar ansehen
25.01.2011 13:40 Uhr von ElChefo
 
+11 | -17
 
ANZEIGEN
Also ich bin recht überzeugt davon, das auch ein unabhängiger Bericht, der potentiell zu diesem Ergebnis hätte kommen können, diese Reaktion aus der Türkei hervorgerufen hätte.

Egal wie man es betrachtet, es steht Aussage gegen Aussage, Vermutung gegen Vermutung. Im Endeffekt wird wohl keiner Seite genüge getan werden.

Am Rande: Man habe doch bitte mal ein Auge auf die Quelle. Private Websites als Newsquelle? Seltsam.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
25.01.2011 14:03 Uhr von 7Bela
 
+15 | -12
 
ANZEIGEN
ElChefo: Bist du Spanier ? Warum nennst du dich El ?


"Am Rande: Man habe doch bitte mal ein Auge auf die Quelle. Private Websites als Newsquelle? Seltsam."

Wieso steht ja auch in anderen Quellen so :
Erdogan: Israelischer Gaza-Bericht ist "Auftragsarbeit"
http://derstandard.at/...

Da steht: Ein UNO-Bericht warf Israel vor, es habe mit der Stürmung des Schiffs gegen internationales Recht verstoßen. Das unverhältnismäßige Vorgehen habe ein Maß an völlig unnötiger und unglaublicher Gewalt demonstriert.

Quelle: derStandard.at

Vielleicht irren sich ja für dich alle bis auf Israel -
Denn das elfte Gebot für dich scheint zu lauten:
- Israel darf alles und irrt sich nie.

"Egal wie man es betrachtet, es steht Aussage gegen Aussage, "

Das ist so nicht ganz korrekt. Es steht die Aussage Israels gegen die der ganzen Welt - Siehe Berichte von der UN.

"...ich bin recht überzeugt davon, das auch ein unabhängiger Bericht, der potentiell zu diesem Ergebnis hätte kommen können, diese Reaktion aus der Türkei hervorgerufen hätte.
"

Was verannlasst dich so einen Unsinn zu schreiben ? Wo ist es gesehen, dass ein abhängiges Bericht zu so einem Fall geben darf ?
Mörder, Staatsanwalt und Richter in einer Person gibt es nicht.


"Bericht, der potentiell zu diesem Ergebnis hätte kommen können"

Hätte kommen können ? Ist es aber nicht, denn die UN ist unabhängig und es hat ganz was anderes berichtet wie die Kommission der Israelis.

[ nachträglich editiert von 7Bela ]
Kommentar ansehen
25.01.2011 14:22 Uhr von ElChefo
 
+10 | -11
 
ANZEIGEN
Wow wie du auf ein paar Konjunktive abgehst.

Dann lass dir mal ein paar Gegenfragen gefallen:
Wieso nutzt du nicht auch eine der News als Quelle, die du jetzt hier nennst? Wieso die Privatseite einer Arabisch-Lehrerin aus Thüringen?

"Das ist so nicht ganz korrekt. es steht die Aussage Israels gegen die der ganzen Welt - Siehe Beriche von der UN. "

Natürlich ist es korrekt. Die UN hat lediglich die Handlungen verurteilt - aber keine unabhängige Kommission eingesetzt, wie es die Türkei verlangt hat. Insofern ist die einzige Untersuchungskommission bis jetzt die der Israelis, unabhängig davon wie man zu dem Ergebnis steht. Hätte es eine unabhängige Kommission gegeben, hätte sie nach internationalen Statuten ergebnisoffen untersucht - und potentiell zum gleichen Ergebnis kommen können.

"Vielleicht irren sich ja für dich auch alle bis auf Israel -
Denn das elfte Gebot lautet ja"

Würdest du dich auch nur für eine Sekunde für eine vorurteilsfreie Betrachtung entscheiden, hättest du auch erkannt, das in meinem Post nicht der Hauch einer Wertung - abgesehen von der Quellenwahl - zu lesen war.

"wo ist es gesehen das es einen abhängigen Bericht zu so einem Fall geben darf ?"

Du redest am Thema vorbei. Es geht nicht um "dürfen" sondern um "existieren". Frag dich lieber mal, warum zwar die Israelis einen Ausschuss eingesetzt haben, ansonsten aber keiner? Wieso hat die Türkei nicht einfach so dasselbe gemacht? Wäre doch einfach genug, oder? Grund genug gab es ja dazu, es ging ja schliesslich überwiegend um türkische Staatsbürger.

Abgesehen davon:
"Mörder, Staatsanwalt und Richter in einer Person gibt es nicht. "

Hier widersprichst du dir ja schon selbst. Ein kleiner Ausblick auf (Völker-)Strafrecht: "Mörder" ist ein Merkmal, das nur durch ein Gericht festgestellt werden kann. Insofern wäre die korrekte Aussage ´Angeklagter, Staatsanwalt und Richter´. Ausserdem: AUCH bei den Israelis gibt es eine Gewaltenteilung, sprich, die Streitkräfte fallen sehr wohl unter die nationale Rechtsprechung. Wenn nun ein Fehlverhalten im Rahmen der Diensterfüllung vorliegt, muss natürlich die Justiz eines Landes diesen Umstand untersuchen. Was hast du denn erwartet? Wer untersucht eigentlich den Umstand, wenn beispielsweise ein türkischer Soldat in Afghanistan Mist baut? Doch wohl die zuständige Staatsanwaltschaft bzw. Militärgerichtsbarkeit der Türkei bzw. der türkischen Streitkräfte, oder?

"hätte kommen können ? Ist es aber nicht, denn die UN ist unabhängig und es hat ganz was anderes berichtet wie die Kommission der Israelis."

Wie gesagt, es gibt keinen anderen Untersuchungsausschuss als den Israelischen. Von daher fusst das UN Urteil - selbst wenn es moralisch richtig sein sollte - nicht auf empirisch und juristisch belegbaren Fakten.

Schlussfrage: Wie wäre Erdogan´/Güls´ Urteil, hätte die UN nach einer Untersuchung der Ereignisse dieses Ergebnis gebracht?

Und am Rande: Was hat mein Nickname mit der Sache zu tun? Magst du Spanier nicht? Ich hätte mich auch Üzgür, Sven oder Feldweg nennen können - hat das einen Einfluss auf das Geschriebene?
Kommentar ansehen
25.01.2011 14:56 Uhr von 123Wahrheit
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
irgendwie ziemlich bescheurt.
seit wann darf der angeklagte bzw. verdächtige seinen eigenen fall untersuchen?
Kommentar ansehen
25.01.2011 15:00 Uhr von 7Bela
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
El der Spanier: "Was hat mein Nickname mit der Sache zu tun? Magst du Spanier nicht?"

Ganz im Gegenteil - Einer meiner langjährigsten Freunde kommt aus Spanien. (Vielleicht üben wir ja mal mein eingerostetes Spanisch irgendwann so nach dem, Bamos atomar Cafe.. und so xD


würde mich gerne mit dir unterhalten aber leider habe ich im Moment keine Zeit. Versuche hier News einzureichen und habe den Kopf vorerst mal damit voll.

Lass uns mal wann anders diskutieren. -(wenn nicht ich der Autor der news bin). Ich halte von Autoren nicht viel die in ihren eigenen News ellenlang mitdiskutieren.
Es findet sich sicher jemand der sich deiner annimmt.

[ nachträglich editiert von 7Bela ]
Kommentar ansehen
25.01.2011 15:32 Uhr von ako82
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
ey was ist hier los hört mal auf hier euch gegenseitig einen reinzulabern und diskutiert mal über die news....

israel hat scheisse gebaut und bis auf wenige bücken sich und lassen sich von denen auch noch ordentlich in den axxxh fxxxxn. punkt. die machen was sie wollen.

[ nachträglich editiert von ako82 ]
Kommentar ansehen
25.01.2011 17:58 Uhr von 7Bela
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
1984: ich schließe mich deinem Kommentar an.

[ nachträglich editiert von 7Bela ]
Kommentar ansehen
25.01.2011 18:45 Uhr von ElChefo
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man aber auch bedenken, das das Fehlverhalten von den Soldaten ausging?

Sorum gesehen hat der truppenstellende Staat sogar die Verpflichtung, Untersuchungen einzuleiten.

...wie ich schon sagte, über das Ergebnis lässt sich streiten. Einen quasi Lösungsvorschlag habe ich ja auch schon geliefert. Sollen das Heimatland der Getöteten doch auch eine Untersuchung einleiten statt sich über die anderen zu beschweren. Diese Berichte würden dann vollkommen gleichberechtigt nebeneinander stehen und man hätte die Möglichkeit, anhand dieser Ergebnisse Recht sprechen zu können. Klingt doch einfach, oder?

(...und bevor einer auf die Idee kommt, das sei Türkei-Hetze,... dieselbe Vorgehensweise habe ich auch schon begrüsst, als es um die "Vorfälle" rund um die Tanklaster in Kunduz ging)
Kommentar ansehen
25.01.2011 19:34 Uhr von CHR.BEST
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Was ich nicht verstehe, war denn diese Hilfslieferung nicht vorher mit den Israelis gründlich abgesprochen?
Ich meine, man hätte ja vorher Kontakt aufnehmen können und den Israelis erlauben können, ganz offizell an Bord zu kommen um die Fracht zu untersuchen. Kann mir nicht vorstellen, dass die Israelis den Palästinensern rein humanitäre Hilfe verweigern.
Auf diese Weise wäre das Ganze von vorneherein garnicht derart eskaliert, wie es eben geschah.

Da dies scheinbar nicht geschehen ist, drängt sich mir leider immer wieder der Verdacht auf, dass dieser Vorfall auch von türkischer Seite her bewußt provoziert wurde.

Wenn z. B. in Deutschland Hilfslieferungen geplant werden, werden immer auch die Behörden vor Ort rechtzeitig informiert (man hat ja schließlich nichts zu verbergen).
Und wenn z. B. hierzulande das auswärtige Amt vor Reisen in den Jemen ausdrücklich warnt, dann nimmt jeder, der dort trotzdem hinreist, dieses Risiko auch bewußt in kauf.
Kommentar ansehen
25.01.2011 20:18 Uhr von 7Bela
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
ElChefo: "Sollen das Heimatland der Getöteten doch auch eine Untersuchung einleiten statt sich über die anderen zu beschweren. Diese Berichte würden dann vollkommen gleichberechtigt nebeneinander stehen und man hätte die Möglichkeit, anhand dieser Ergebnisse Recht sprechen zu können. Klingt doch einfach, oder?"

Du meinst sowas wie das hier ?
http://de.euronews.net/...

Wie du siehst schon geschechen. es geht aber auch darum das unabhängig von beiden berichten der Länder Türkei und Israel ein UN-Bericht im Vorab gegeben hat und dieser verurteilte israel auf das Schärfste.

@CHR.BEST
"Kann mir nicht vorstellen, dass die Israelis den Palästinensern rein humanitäre Hilfe verweigern."


Das war bereits die zweite Lieferung der IHH in den Gazastreifen. Die erste Liefung wurde durch israelische Soldaten unbrauchbar gemacht und obwohl die Türkei diplomatische Beziehungen mit Israel unterhielt und sich kräftig für die damals von Israel schikanierten und eingesperrten Helfer eingesetzt hatte, gab es massiv Probleme durch Israel.
Das wollte man dieses mal einafach verhindern indem man den Seeweg wählte. Obwohl Israel informiert war über die erste Lieferung, kamen zum Beispiel medikamente nicht in Gazastraifen heil an.
Kommentar ansehen
25.01.2011 20:36 Uhr von CHR.BEST
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@7Bela: Die Idee mit dem Seeweg ging allerdings auch gründlich in die Hose.

Wenn das, was du sagst, tatsächlich alles genauso zutrifft, dann steht es der Türkei ja frei, z. B. die diplomatischen Beziehungen zu Israel abzubrechen, die Botschafter zurückzurufen und gleichzeitig beim internationalen Gerichtshof für Menschenrechte in Den Haag eine Klage gegen Israel einzureichen.
Kommentar ansehen
25.01.2011 20:55 Uhr von 7Bela
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
CHR.BEST: "Die Idee mit dem Seeweg ging allerdings auch gründlich in die Hose."

Tja und wer immer die Schuld trägt wissen wir ja.
Hätte Israel vor dem Angriff auf die Hilfs-Flotte die Blockade gelockert, wäre es vermutlich auch nicht zu diesem Vorfall der Piraterie gekommen. Ich habe wo gelesen dass trotz der Lockerung viele Palästinenser noch stark leiden. Angeblich sei die Lockerung nur zum Schein gegenüber der Weltöffentlichkeit, da der druck selbst aus der EU zu groß geworden war.

"Wenn das, was du sagst, tatsächlich alles genauso zutrifft, dann steht es der Türkei ja frei, z. B. die diplomatischen Beziehungen zu Israel abzubrechen,...."

ich weiß nicht ob sowas von heute auf Morgen geht.
Kommentar ansehen
25.01.2011 20:57 Uhr von ElChefo
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
7Bela: "Du meinst sowas wie das hier ?"

Exakt.

Was den UN-Bericht angeht, so musst du allerdings zugeben, das zwischen aller Verurteilerei auch eines hervorsticht: In Nr.265 des Berichts wird etwa, je nach Lesart festgestellt, das es Hinweise gibt, die eine Strafrechtliche Verfolgung mehrerer Tatbestände nahelegen. Strafrechtliche Verfolgung bedeutet aber auch "nur" Untersuchung, Feststellung, Beweis, Urteil. In dieser Reihenfolge.

In diesem Sinne, bei der UN bedeutet "verurteilen" und "verurteilen" nicht immer dasselbe.
Kommentar ansehen
25.01.2011 21:03 Uhr von 7Bela
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
ElChefo: Zum einem reichen meine Kenntnisse nicht soweit aus um Informationen nach den Methoden der UN weiterzugeben, zum anderen wollte ich als Autor nicht in meinen News viel mitdiskutieren. Ich lasse mich hin und wieder hinreißen und kann mich nicht zurückhalten.
Ich bitte daher um Verständniss, wenn ich in Zukunft nicht in meinen eigenen News viel mitdiskutieren werde. Gerne aber in News von anderen Autoren.
Kommentar ansehen
25.01.2011 21:17 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@7Bela: "Tja und wer immer die Schuld trägt wissen wir ja."

Wissen wir eben nicht zweifelsfrei, darum muss ein unabhängiges Gericht darüber urteilen.

"Ich habe wo gelesen dass trotz der Lockerung viele Palästinenser noch stark leiden."

Ich denke, die Lockerung wäre wesentlich deutlicher bzw. die Blockade würde komplett wegfallen, wenn die Hamas endlich ihre Waffen niederlegen würde.
Der Weg zum Frieden zwischen Israelis und Palästinensern kann, nach derzeitigem Stand, nur über die PLO führen.
Kommentar ansehen
25.01.2011 21:50 Uhr von ElChefo
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
CHR.BEST: Ich denke, das Ganze würde wesentlich anders aussehen - vor allem aber eindeutiger - wenn alle Organisationen (Fatah, Hisbollah, Hamas, Al-Quaida und was weiss ich) einseitig ihre Aktivitäten Richtung Israel einstellen würden. Sollte dann, trotz keinen Raketen- und Mörserschlägen Richtung Israel irgendwelche Operationen laufen, würde auch eine internationale Verurteilung einfacher fallen, und in logischer Folge, das diplomatische Eis für Israel dünner werden.

Dummerweise ist der Mensch ein stolzes Vieh, das trotz Vernunft zu Vergeltung neigt, so das sich die Spirale wohl ewig weiterdrehen wird.
Kommentar ansehen
25.01.2011 22:32 Uhr von XFlipX
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Gerichtshof für Menschenrechte in Den Haag "dann steht es der Türkei ja frei, z. B. die diplomatischen Beziehungen zu Israel abzubrechen, die Botschafter zurückzurufen und gleichzeitig beim internationalen Gerichtshof für Menschenrechte in Den Haag eine Klage gegen Israel einzureichen."

LOL und die Klage soll von einem Land kommen, dass allein beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte über 9000 Anklagen anhängig hat (Platz 2 hinter Russland) - leicht heuchlerisch würde ich da sagen.

XFlipX
Kommentar ansehen
26.01.2011 00:24 Uhr von selphiron
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
najoa: Man hatte ja nicht erwartet,dass Israel sich großartig entschuldigt oder die eigene Schuld akzeptiert.Aber dass sie so übertreiben war doch etwas überraschend.Ich frage mich ob das wirklich so klug ist, den einzigen Verbündeten in unmittelbarer Nähe so sehr zu reizen.
Kommentar ansehen
26.01.2011 02:18 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@XFlipX: Man könnte sagen, auch Täter haben Rechte, wobei eine Klage noch nicht automatisch bedeutet, dass die Beklagte auch tatsächlich schuldig (im Sinne der Anklage) ist.
Die hohe Zahl der Klagen ist allerdings ein starkes Indiz dafür.

Es wundert mich aber, dass überhaupt soviele Klagen auflaufen können. Vielleicht sollte man hier den Personalbestand aufstocken.

Aber ob Klage hin oder her, das ändert (zumindest bei mir) grundsätzlich nichts an der Haltung zur Türkei und zu deren Staatsoberhaupt.
Kommentar ansehen
26.01.2011 02:35 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ElChefo: Genau das ist offenbar das Problem. Ohne Konflikt und gegenseitigen Hass würden Hamas & Co. praktisch über Nacht überflüssig werden.
Diese Terroristen machen es im Prinzip genauso wie Wallenstein während des 30-jährigen Krieges. Durch Wallensteins Vorgehen hatte sich der Krieg auch selbst immer wieder neu genährt. Mit dem Ergebnis dass am Ende viele Städte Mitteleuropas und einst reiche Provinzen zerstört und verarmt waren sowie - prozentual gemessen an der damaligen Gesamtbevölkerung - mehr Menschen starben als in beiden Weltkriegen zusammen.

Denn ginge es der Hamas tatsächlich um das Wohl der Palästinenser, hätten sie in den vergangenen 63 Jahren schon längst einen passablen Frieden mit den Israelis ausgehandelt.
Nein, der Hamas, und ähnlichen, religiösen Gruppen, geht es inzwischen alleine um den Machterhalt ihrer Religion auf die Menschen. Denn in dem Moment, an dem sich die Menschen entschlössen, einen anderen Weg einzuschlagen, würde sich die Illusion dieser Macht offenbaren.
Kommentar ansehen
26.01.2011 10:35 Uhr von 7Bela
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dieses Problem: wird sich nicht so leicht Lösen können ! weil auch in diesen Schiffen nicht nur Aktivisten waren die Türken warn , viele andere Nationen waren anwesend , das ist die Rückendeckung die Türkei hat , und Israel es nicht einsehen möchte , das die hier einfach Mistbock gemacht haben .

Einfach zugeben , und schluss ist . Türkei hat soviele berichte seitens der Aktivisten ( nicht nur Türken) das wird Jahre dauern .

Und dieses hin und her , verbirgt nur eines , das die Hilfsgüter gestoppt sind und nicht fruchten kann , weil diese Masche eines erreicht hat . Gaza bekommt keine Hilfe.

Israel hat seinen Ziel erreicht . Und die Welt wartet auf eine entschuldigen , wo Tausende Hilfe benötigen .
Kommentar ansehen
26.01.2011 15:24 Uhr von ElChefo
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
7Beta: Jein.

Mag sein, das die Türkei genug Futter für ihren Standpunkt hat. Das hat Israel allerdings auch. Fakt ist, das Israel aus dem Bereich, den die Flotte versorgen wollte, beschossen wird. Fakt ist auch, das IHH wusste, das Israel äusserst nervös und geradezu hysterisch in seinen Reaktionen auf auch nur hauchdünne Möglichkeiten einer Bedrohung reagiert.

Schlussendlich glauben beide Parteien, das sie jeweils selbst recht hat. Ändern wird sich nichts.

Das "die Welt" eine Entschuldigung erwartet, halte ich für übertrieben. "Die Welt" hat den Vorfall zur Kenntnis genommen, für nicht gut befunden und lebt ihr Leben weiter. Wirklich eine Entschuldigung erwartet doch eigentlich nur die türkische Regierung (...und die Angehörigen der Getöteten).

Wie gesagt: Eine saubere Alternative wäre doch, wenn die Hamas (und alle anderen ähnlichen Gruppen) einfach aufhören würde, Terroristen, Raketen und Mörsergranaten nach Israel zu schicken. Das raubt nämlich der "palästinensischen Ohnmacht" auch die letzte Glaubwürdigkeit. Dann nämlich würde der Grund für eine Blockade entfallen und die aktuelle Haltung der Israelis zu einer leicht verurteilbaren Aggression werden - ungleich jetzt, wo zumindest ein Hauch von Rechtfertigung im Raum steht.

Versuch, dich mal für einen Augenblick in diesen Standpunkt zu versetzen: Schadet die Hamas nicht mit dem blödsinnigen Aufrechterhalten dieser Feindschaft nicht dem eigenen Volk? Und beweist sie nicht Schwäche, indem sie dauernd nur auf Andere zeigt und behauptet, sie wären schuld an ihrem Leiden?

Wenn es doch eines gibt, was so ziemlich jede mehr oder weniger politisch aktive Gruppe zwischen Ankara und Sanaa lernen MUSS, ist es, das es in diesem Konflikt niemanden gibt, der mehr oder weniger Schuld ist und erst recht niemanden, der aufgrund von ein bischen mehr schuld mehr leisten muss. Sorum gesehen sieht es nämlich eher so aus, als ob seit 1948 kein Schwein wirklich an Frieden interessiert ist, sondern jeder nur an sein eigenes Säckel denkt. "Wenigstens" hat Israel noch die Gründung durch die UN und den Holocaust als Rechtfertigung in der Tasche. Zeit, ihnen diesen Blankoscheck zu nehmen. Man muss nur wollen.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?