24.01.11 22:17 Uhr
 217
 

Bundesbank gibt Tipps für Sparer

Die börsliche Binsenweisheit "Hin und Her macht Taschen leer" wird der Bundesbank vorgehalten, da diese sich jetzt für Verbraucher stark macht. Zu häufiges Ändern der eigenen Vermögensstruktur kostet Zeit wie Geld und sollte deshalb nur bedacht durchgeführt werden.

Bei der Debatte über aktive sowie passive Investmentfonds (ETFs= Exchange Traded Funds) spricht sich die Bundesbank für ETFs aus, da diese kostengünstiger und transparenter seien. Auch wird angeführt, dass diverse Quellen beweisen, dass aktive Manager meist ihr Geld nicht wert sind.

Die Intransparenz der Märkte sowie mangelnde Fachkenntnisse machen die Wahl eines aktiven Fonds zur Glückssache. In der Rendite liegen nur ein Viertel aller Fondsmanager über ihrer Vergleichsgruppe (Index), die Kosten außen vor. Die hohen Kosten, auch vom Vertrieb, sind deshalb oft ungerechtfertigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Berufspsycho
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Tipp, Finanzen, Bundesbank, Sparer
Quelle: www.wiwo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor