24.01.11 21:41 Uhr
 942
 

Griechenland will Entschädigungszahlung von Siemens fordern

Wie der griechische Rundfunk berichtete, will die Regierung Entschädigungszahlungen vom deutschen Großkonzern Siemens fordern. Grund hierfür seien Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht.

Streitpunkt sind Aufträge, an denen Siemens beteiligt gewesen sei, unter anderem an der Digitalisierung des griechischen Telefonnetzes und dem Überwachungssystem für die Olympischen Spiele 2004.

Nach Schätzungen könnten über 100 Millionen Euro Schmiergelder an griechische Politiker, Parteien und Funktionäre geflossen sein. Zur genauen Höhe der Entschädigungszahlungen wird von griechische Seite momentan keine Summe genannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Quest787
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Siemens, Wettbewerb, Entschädigung, Schmiergeld
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
Donald Trump traf sich mit Klimaschützer Al Gore
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2011 21:41 Uhr von Quest787
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Natürlich bin ich gegen die Zahlung von Schmiergeldern. Bin mir aber sicher, das sich Griechenland mit dieser Forderung im Moment selbst ins Bein schießt. Erst die hohen Bürgschaften, dann die Forderung an Deutschland zur Zahlung von Reparationen aus dem 2. Weltkrieg und jetzt noch diese Forderung. Das wird die Gemüter sicherlich noch mehr erhitzen.
Kommentar ansehen
24.01.2011 21:53 Uhr von CoffeMaker
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
LOL die 100 Millionen reichen wohl nicht, jetzt wollen die die nicht geschmiert worden sind auch noch Schmiergelder..... ich lach mich Neukrank :D das ist ja sowas von peinlich von den Griechen....
Kommentar ansehen
24.01.2011 21:54 Uhr von Pils28
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt Länder, in denen man ohne Schmiergelder: keine Geschäfte machen kann. Und Griechenland ist eines der korruptesten Länder der EU, wenn nicht das korrupteste.
Kommentar ansehen
24.01.2011 22:40 Uhr von felix945
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
AHHHJA: Es gibt länder die sind einfach nur schmarotzer.. und das ist grichenland...
Kommentar ansehen
24.01.2011 23:57 Uhr von oODoctorOo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wie gut: das griechenlnd in der eu ist
Kommentar ansehen
25.01.2011 00:14 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
... für was - Entschädigung für die Schmiergelder? Die sollen doch einfach die zuständigen griechischen Politiker, sprich ihre Kollegen, auffordern ihre Schmiergelder, die sie von Siemens bekommen haben, zu versteuern.
Ginge es nach mir, würde ich Griechenland vom Festland absprengen.
Gibt es eigentlich irgendein Produkt, das Griechenland selber herstellt und ins Ausland verkauft? Statt Raki zu trinken und den ganzen Tag zu tanzen, sollten die sich vielleicht mal um die Ansiedlung von Industrie kümmern. In Griechenland gibts doch gar nichts - ausser einem Beamten-Saustall.
Kommentar ansehen
25.01.2011 01:08 Uhr von Greekvoice
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Volkswirtschaftlicher Schaden: Fernab der Stammtischdiskussion ist festzuhalten, dass dem griechischen Staat dadurch Projekte um mehrere Milliarden Euro verteuert worden sind, da mit den Schmiergeldzahlungen auch höhere Entlohnungen für die gelieferten Leistungen vereinbart worden sind. Hinzu kommen Nutzungsverträge und Pachtverträge, die an Kolonialzeiten erinnern. Dieser Schaden muss ersetzt werden. Die strafrechtlichen Verjährungsfristen sind in einigen Fällen wohl überschritten. Das Parlament hat eine Untersuchungskommision zum Handeln von fünfzehn (nicht ein, oder zwei) ehemaligen Ministern und sogar des Ministerpräsidenten einberufen.

Siemens darf sicherlich nicht ungestraft davon kommen. Ob die Schadensersatzklage Erfolg haben wird ist eine andere Sache. Aber wenn Siemens zukünftig Aufträge in GR bekommen möchte muss das Unternehmen auch für die Machenschaften zwischen seinen Vertretern und den Politikern gerade stehen.
Kommentar ansehen
25.01.2011 11:04 Uhr von artefaktum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Quest787: "Erst die hohen Bürgschaften, dann die Forderung an Deutschland zur Zahlung von Reparationen aus dem 2. Weltkrieg und jetzt noch diese Forderung."

Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Du kannst juristisch immer nur zu der einzelnen Sache entscheiden, völlig unerheblich, welche Forderungen man sonst stellt. Oder soll ein Gericht sagen: "An sich steht ihnen eine Entschädigung zu, aber da sie ja so viele Entschädigungsforderungen haben, bekommen sie in dieser Sache halt kein Geld"?
Kommentar ansehen
30.01.2011 05:16 Uhr von GottesBote
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch deutsche Stammtischgespräche: Da wird den Deutschen hier auf einmal klar, dass IHRE Unternehmen mindestens genauso Korrupt sind wie in jedem anderen Land, und schon versucht man Griechenland dafür schlecht zu machen.

Aber so haben wir es gern in Deutschland. Andere Länder schlecht machen obwohl im eigenen Land die meisten Leichen im Keller liegen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD
Arzt von Astronautenlegende Buzz Aldrin heißt David Bowie
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?