24.01.11 19:51 Uhr
 428
 

Eigenes Auto überrollte Frau bei Fahrsicherheitstraining

Bei einem Fahrsicherheitstraining in Embsen (Kreis Lüneburg) wurde eine Frau schwer verletzt. Die 45-Jährige hielt auf einer Anhöhe und wollte dort ein Hindernis beseitigen.

Nachdem die Frau ausgestiegen war, setzte sich der Wagen in Bewegung, da sie vergessen hatte die Handbremse anzuziehen. Als sie versuchte das Fahrzeug mit den Händen zum Stehen zu bringen, wurde sie überrollt.

Die Feuerwehr befreite die Frau, welche unter dem Auto eingeklemmt wurde, und brachte sie in ein Krankenhaus. Die Polizei teilte mit, dass sie keine lebensgefährlichen Verletzungen erlitten hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Auto, Unfall, Sicherheit
Quelle: www.haz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst
Freising: Asylbewerber bedroht Personal und geht auf Polizisten los
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2011 21:37 Uhr von elchue
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ ich mache den duebel: die war 100pro Blond ;o)
Kommentar ansehen
25.01.2011 01:04 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das hätte ich gern gesehen: Rund 1300kg mit der Hand aufhalten, bei eigenen ca. 70kg und miesem Muskelmassenprozentsatz, tolle Idee.

Aber immerhin hat sie´s zum Stehen gebracht, als sie sich vor die Räder geschmissen und sich unter´m Unterboden verkeilt hat. Respekt. Voller Einsatz. :-)
Kommentar ansehen
25.01.2011 04:24 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Diejenigen die denken die Frau habe blonde Haare, haben selbst welche. Oder ihr habt euere Haare gefärbt. Wenn nicht sind euere Kommentare Beweis daür, dass man nicht blond sein muss um dumm zu sein.

Zur news. Tragischer Fall. Aber ich denke, dass 80% genauso gehandlt hätten um den voraussehbaren Schaden zu vermeiden.
Kommentar ansehen
25.01.2011 13:27 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KamalaKurt: Welchen oraussehbaren Schaden meinst Du? Das der Wagen am Fuß der Anhöhe irgendwo rein rollt?
Das mag wohl sein, wäre aber wenigstens versichert.

Ihr evtl. grob fahrlässiges Verhalten beim Stoppen des Autos ist dagegen unter Umständen nicht versichert, nämlich dann, wenn ihr Handeln tatsächlich als grob fahrlässig eingestuft wird.

Verstanden hätte ich, wenn sie versucht hätte die Tür aufzumachen, um sich in den Wagen zu werfen und die Handbremse zu erreichen. Aber sich dem Wagen in den Weg stellen? Nein. Das hätten wohl 80% der Leute hier nicht so gemacht.
Kommentar ansehen
26.01.2011 03:10 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger Ich denke die Frau ist in Panik geraten und ob man da immer richtig handelt kann in Frage gestellt werden. Ich denke sie hat sich bergab begeben und hat als sie sich zufällig umdrehte das rollende Auto gesehen und wollte es dann fälschlicherweise von vorne stoppen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?