24.01.11 17:53 Uhr
 52
 

EU-Minister fordern eine Verschärfung der Kontrollen für Futtermittel

Bei ihrem Treffen am Montag in Brüssel, beauftragten die 27 Agrarminister die EU-Kommission einen Vorschlag zur Futterkontrolle auszuarbeiten. In Zukunft soll sichergestellt werden, dass Tierfette und technische Fette bei der Produktion strikt getrennt werden und ein Frühwarnsystem soll entstehen.

Die Maßnahmen sollen dazu dienen, das bereits vorhandene Sicherheitssystem zu verbessern. Allerdings stoßen Vorschläge der Bundesagraministerin, Ilse Aigner auf Vorbehalte in Brüssel.

Sie setzt sich für eine Positivliste der Stoffe ein, die in Futterfett enthalten sein dürfen, für die Absicherung des Haftungsrisikos, sowie für eine Zulassungspflicht der Betriebe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: matt287
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Futter, Ilse Aigner, Dioxin, Futtermittel
Quelle: www.handelsblatt.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2011 17:56 Uhr von Brummmel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich langsam , was die Herren und Damen bis jetzt zum Schutz der Verbraucher getan haben? Plötzlich ist alles eilig und wichtig oder doch nur polemisch und ablenkend ??
Kommentar ansehen
24.01.2011 17:59 Uhr von matt287
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: glaube, dass es der EU-Kommission nur um den Preis der Nahrungsmittel geht. Ich hatte keinen Platz mehr alles reinzuquetschen, aber durch die Maßnahmen erhofft man sich dass die Verbraucher und sonst wer wieder mehr Nahrung kaufen
Kommentar ansehen
24.01.2011 18:15 Uhr von Pils28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jedes Jahr die selbe Masche. Dioxinskandal (waren etwa 8 Stck die letzten 10 Jahre), alle sind empört, fordern Konsequenzen und haben große Pläne. Halbes Jahr später ist alles vergessen und beim nächsten Skandal erinnert sich keiner mehr an das letzte mal.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?