24.01.11 15:30 Uhr
 10.420
 

Frankreich: Tod durch Fast-Food-Essen - 14-Jähriger stirbt nach Restaurantbesuch

Ein 14-jähriger Junge in Avignon ist nach dem Besuch eines Fast-Food-Restaurants verstorben. Er zeigte alle Symptome einer Lebensmittelvergiftung, der Schnellimbiss wurde sofort nach dem Tod des Jungen geschlossen.

Auch der Vater des Jungen hatte dieselben Symptome. Eine Obduktion soll die exakte Todesursache des Jungen klären.

Die verantwortliche Fast-Food-Kette zeigte sich über den Vorfall "bestürzt". Nahrungsproben sollen darüber hinaus Aufschluss geben.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Frankreich, Essen, 14, Fastfood, Lebensmittelvergiftung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2011 15:32 Uhr von rubberduck09
 
+66 | -14
 
ANZEIGEN
Wieso schließen? Gleich alle Burger nach USA exportieren, denen ist doch eh das Gift ausgegangen!

Ironie- und Sarkasmus-Tags bitte selber einsetzen.
Kommentar ansehen
24.01.2011 16:39 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
tja nicht jeder verträgt , so wie jay, ratten....
Kommentar ansehen
24.01.2011 17:05 Uhr von Allmightyrandom
 
+28 | -5
 
ANZEIGEN
ROFL: "Auch der Vater des Jungen hatte dieselben Symptome. "

Auch Tod?
Kommentar ansehen
24.01.2011 17:41 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Die E-Coli Bakterien befinden sich zwar im tierischen und menschlichen Darm, dass das "betroffene" Fleisch allerdings mit Fäkalien verunreinigt sein muss um diese Bakterien zu bekommen ist falsch.

Lebensmittelvergiftungen treffen allerdings überall auf, sind auch ganz normal. Meistens werden sie noch nicht einmal als solche erkannt. Dass hier ein Verdacht direkt zur Feststellung wird zeigt dass "mit eigenen Worten" wiedergeben manchmal schon zu viel ist :)

In diesem Sinne
Kommentar ansehen
24.01.2011 18:43 Uhr von T0b3
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Puh: Im Newstext stand es ja nicht, in der Quelle jedoch schon.

Zum Glück war es kein McDonald´s/Burger King.. ansonsten wäre der Auftstand ja wieder groß gewesen..

Traurig für die Familie.. mein Beileid.
Kommentar ansehen
24.01.2011 19:06 Uhr von DEUTSCHKOPF
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ja Ja: Schon meine Mutter sagte Fast Food ist Ungesund Junge!
Kommentar ansehen
24.01.2011 19:06 Uhr von Glimmer
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Irgendwie traurig dass diese News 20 Mal so viele Besucher anlockt wie die über den Selbstmordanschlag in Moskau mit dutzenden Toten
Kommentar ansehen
24.01.2011 19:12 Uhr von klatsche
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Fast Food hat NICHTS damit zu tun, sondern eine Lebensmittelvergiftung.

Die Quelle hat es doch richtig gemacht! -.-
Kommentar ansehen
24.01.2011 21:25 Uhr von Schwertträger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Glimmer: Fastfood gibt´s auch in unmittelbarer Nähe der meisten Leser, Moskau gibt es dagegen nur in Moskau. Und auch wirre Selbstmordattentäter sind lange, lange, lange, lange nicht so häufig wie Lebensmittelvergiftungen.

Die Priorität ist also schon recht vernünftig.
Kommentar ansehen
24.01.2011 21:28 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Übrigens viel häufiger Salat als Fleisch die Ursache für Lebensmittelvergiftungen.

Salat und verdirbt eigentlich noch schneller als Fleisch und kann durchaus träger für recht fiese Erreger sein. Von daher betreffen Qualitätsrügen von Kontrolleuren viel häufiger eben auch nicht die Fleischverarbeitung, sondern die des Salates.
Kommentar ansehen
24.01.2011 22:35 Uhr von dommen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wie so oft schon gehört: Fastfood ist ungesund..

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?