24.01.11 14:14 Uhr
 218
 

Nahostkonflikt: Veröffentlichung von 1.600 Geheimdokumenten steht bevor

In den kommenden Tagen wird der Nachrichtensender El Dschasira insgesamt 1.600 Dokumente zum Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern veröffentlichen.

Aus den zahlreichen Unterlagen soll hervorgehen, dass Palästinenser zu weitaus größeren Zugeständnissen bei der Frage zu dem Status von Jerusalem sowie bei dem Problem der palästinensischen Flüchtlinge bereit waren, als bisher bekannt.

So soll der Chefunterhändler der Palästinenser, Sajeb Erakat, bereit gewesen sein, auf mehrere Stadtteile in Jerusalem zu verzichten. Bei der Flüchtlingsfrage sollen Palästinenser damit einverstanden gewesen sein, die Anzahl der Flüchtlinge, die zurück dürften, auf 10.000 im Jahr zu reduzieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Veröffentlichung, Nahost, Dokument, Jerusalem, Nahostkonflikt
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2011 14:14 Uhr von irving
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Erakat hat allerdings bereits im Vorfeld der Veröffentlichung zu El Dschasira gesagt, dass die meisten der Dokumente "Lügengespinste"sind und dass die Palästinenserführung nicht zu verstecken hat. An die Wahrheit wird man höchstwahrscheinlich nie herankommen.
Kommentar ansehen
24.01.2011 16:22 Uhr von kommentator4
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ja und die Antwort der Israelis: auf die Kompromisbereitschaft der Palästinenser ? - Es genügte ihnen nicht.
Also ist die Landeinnahme, Vertreibung, das Verwähren vom Wasser, die Blockade nicht genug.

Wann ist es denn genug ?

[ nachträglich editiert von kommentator4 ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?