24.01.11 09:38 Uhr
 958
 

Leipzig: Polizist schlägt Autofahrer krankenhausreif

Ein Kraftfahrer stand mit seinem Mercedes Sprinter im September 2010 an einer Baustellen-Ampel. Als bei "Grün" die vorderen Autos nur sehr langsam anfuhren, entschloss sich der Sprinter-Fahrer diese zu überholen.

Nach der Baustelle überholte ihn ein VW Golf und bremste ihn aus. Ein Mann sprang aus dem Golf und schlug auf die Motorhaube des Sprinters. Daraufhin gab der Sprinter-Fahrer wieder Gas und hielt erst auf dem videoüberwachten Parkplatz eines Supermarktes. Doch der Golf-Fahrer folgte.

Auf dem Parkplatz passierte dann das Unglaubliche. Der Golf-Fahrer schlug auf den Sprinter-Fahrer ein und trat ihn, als er am Boden lag. Passanten riefen sofort die Polizei. Diese stellte dann fest, dass der Schläger ein Kollege von ihnen war. Der Staatsanwalt ermittelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizist, Autofahrer, Leipzig, falsch
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hof: Zwei 21-Jährige wegen Vergewaltigung von Mitbewohnerin zu Haft verurteilt
Vorlage für Film "Die Fälscher": Holocaust-Überlebender Adolf Burger verstorben
Geldstrafe für Mutter von Nathalie Volk: Lehrerin schwänzte Dschungelcamp

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2011 09:42 Uhr von JediKnightDE
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Dachte klingt plausibel... Bis ich die Quelle gelesen habe. ;)

Mal abwarten was da noch kommt...
Kommentar ansehen
24.01.2011 09:42 Uhr von rubberduck09
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Solche Leute haben bei der Polizei nix verloren: Denn auch außer dienst sollten sie ihre Aggressionen im Zaum halten können.
Andernfalls sind sie einfach von der Psyche denkbar ungeeignet für den Job.

Ungeachtet der Tatsache, daß der Sprinter-Fahrer sicher nicht zu 100% Unschuldig ist, aber leider gibts dazu nur sehr schwammige Details.
Kommentar ansehen
24.01.2011 09:47 Uhr von rubberduck09
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Hab die Quelle gelesen: Auch ned viel klarer.

Angesichts der Tatsache, daß der Polizist wohl nicht mehr alle Sinne beisammen hat, sollte man der Aussage des Polizisten nicht allzuviel Glauben schenken. Leider wirds mal wieder drauf rauslaufen: ´Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus´. Schade - ist schon eine Bananenrepublik das Deutschland.

Körperverletzung im Amt - d.h. der war sogar noch im Dienst.
Da kann die einzige Strafe (neben den ´normalen´ Strafen) nur der sofortige Rausschmiss aus der Polizei nebst Streichung _aller_ Pensionsansprüche sein. Sowas darf einfach nie passieren. Da sollten die Gerichte wirklich endlich mal ein Exempel statuieren.
Kommentar ansehen
24.01.2011 14:43 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@rubberduck und nokia1234: @rubberduck
Als Polizist bist du 24 Stunden im Dienst. Aber schön zu sehen dass bei solchen Meldungen die BILD as Quelle noch gut ist :) Tatsächlich wird es wohl darauf hinauslaufen, dass er gefeuert wird. Diese "Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus" Mentalität die du irgendwo im Fernsehen gesehen hast existiert in der Realität nämlich nicht

@nokia1234
Wie jetzt bekannt wurde heißt soviel wie "Jetzt erfuhr die Presse davon". Und was du forderst wird die sowieso nicht interessieren. Zumal die Entziehung der Fahrerlaubnis überhaupt keinen Bezug zur Straftat hat (außer es wären Drogen im Spiel) du forderst ja auch nicht für nen Bankräuber den Entzug der Fahrerlaubnis weiler mit nem Auto flüchtet :)

Die Verfolgung ist übrigens völlig legitim, nur das verprügeln nicht.
Kommentar ansehen
24.01.2011 21:13 Uhr von rubberduck09
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: Ich hatte schon meine Erfahrungen mit der Polizei, die auf die Krähen-Theorie hinauslaufen. Was meinst du, woher ich das weiß? Nein - ich vermute nicht ins blaue rein, ich wurde schon von Polizisten in Zivilfahrzeugen drangsaliert, die sich zuvor eindeutig strafbar gegenüber mir gemacht haben. Hab ich hier auch schon detailliert beschrieben, mußt halt etwas suchen.
Kommentar ansehen
24.01.2011 21:31 Uhr von realsatire
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Peter: Bei Gewalt im Straßenverkehr wird der Führerschein oft entzogen. Da kommt dann schnell das Argument das derjenige psychisch ungeeignet zum Führen eines Kfz ist.
Vergiss bitte nicht, das jedes Kraftfahrzeug in den falschen Händen eine Waffe darstellt. Wenn man anfängt sich z.B. die Vorfahrt zu "erprügeln" zeigt das nicht gerade geistige Reife.
Kommentar ansehen
25.01.2011 19:08 Uhr von U.R.Wankers
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
helfen SIe der Polizei: verprügeln Sie sich selbst!

Traditionell werden Polizisten auch in solchen Fällen freigesprochen.
Kommentar ansehen
26.01.2011 12:04 Uhr von NoBurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Mal so nebenbei - du scheinst leichte Probleme mit den Fällen zu haben.

Wenn man IHM trat, dann folgt die Frage wogegen/wohin. Ansonsten trat man IHN. Und vor als kommt ein Komma ..

Genauso, wie der Fahrer auf DEN "videoüberwachten Parkplatz" fuhr - oder auf DEM "videoüberwachten Parkplatz" hielt!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?