24.01.11 08:20 Uhr
 2.236
 

Graz: 19-Jähriger hält seine Ex-Freundin über Stunden gefangen und schlägt sie

Eine 24-jährige ungarische Prostituierte ist am Samstagnachmittag in eine Grazer Polizeiwache aufgetaucht, nachdem sie aus der Wohnung ihres Ex-Freundes fliehen konnte.

Am Samstag kam es in aller Frühe zu einem Streit zwischen den beiden, weil der 19-Jährige sich von der 24-Jährigen angelogen fühlte. Daraufhin bedrohte er seine Ex-Freundin mit einem Fleischermesser sowie mit einer Machete.

Er schlug auf die junge Frau immer wieder mit der Faust ein. Das Martyrium soll über zwölf Stunden angedauert haben. Erst dann gelang der Frau die Flucht, weil der 19-Jährige am Nachmittag zur Arbeit musste. Von dort hat ihn dann auch die Polizei abgeholt.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ex, Freundin, Bedrohung, Graz, Faust
Quelle: www.kleinezeitung.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2011 08:31 Uhr von DeeRow
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Aha: seine "Freundin" also...

Die ihm immer "Taschengeld" zugeteilt hat, wenn die Arbeit gut lief?
Kommentar ansehen
24.01.2011 08:58 Uhr von SirDragon
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke ja eher der wusste nix: von ihrem Job als Prostituierte. Zumindest war es das was mir bei den Worten "sich von der 24-Jährigen angelogen fühlte" durch den Kopf ging.

Dann kann ich zumindest seine Wut verstehen (die Ausdrucksform ist trotzdem total daneben).
Kommentar ansehen
24.01.2011 10:48 Uhr von Aratie
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
stimme den vorrednern zu und frage mich wo da die news ist, denn das passiert doch täglich irgendwo auf der welt -.-
Kommentar ansehen
24.01.2011 12:50 Uhr von nougatkeks
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig dass in einer so wunderbaren Stadt so schreckliche Dinge geschehen müssen. Man kann nicht leugnen, dass dort zunehmend Migrationsprobleme und Ghettoviertel entstehen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Iran testet erfolgreich neue ballistische Rakete
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?