23.01.11 20:28 Uhr
 1.813
 

Krefeld: RS-Virus grassiert unter Kleinkindern und Säuglingen

Im Raum Krefeld macht das RS-Virus von sich reden. Vor allem für Kleinkinder in Kindertagesstätten und Säuglinge kann die Infektion fatale Folgen haben. Nach Einschätzung von Medizinern sterben etwa ein Prozent der Erkrankten an den Folgen der Ansteckung.

Das so genannte "Respiratory-Syncytial-Virus" (RSV), oder eben auch RS-Virus genannt, greift die Atemwege an. Wegen seiner Aggressivität stufen Gesundheitsexperten das Virus als wesentlich gefährlicher ein als Grippe-Viren. Die Symptome sind denen einer Erkältung ähnlich, greifen aber die Lunge an.

Derzeit sind in Krefeld fünf schwere Fälle bekannt, die Kinder werden klinisch behandelt. Besonders im Winter breitet sich der Erreger aus. Ein möglicher Grund für die schnelle Ausbreitung liegt nach Ansicht der Ärzte darin, dass immer mehr Kleinkinder in den Kitas betreut werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Infektion, Lunge, Kleinkind, Krefeld, Ansteckungsgefahr, RS-Virus
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Immer mehr junge Menschen leiden unter Kopfschmerzen
19-Jähriger berichtet: "Meine Helikoptereltern machten mich zum Therapiefall"
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2011 20:28 Uhr von Rheinnachrichten
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Schwieriges Thema Gesundheitsvorsorge. Ich finde, die Behörden gehen da eigentlich ganz ordentlich vor.

Man sollte ergänzen, dass die gestorbenen Kinder zumeist Vorerkrankungen hatten. Das sollte man fairerweise dazusagen, steht auch so in der Quelle.
Kommentar ansehen
24.01.2011 01:39 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Nichts gegen den VIrus, aber:

Kleinkinder betroffen
tödlich
schlimmer als grippe

und dann noch der Kracher

Die Kitas sind schuld.

Gabs den Virus früher nciht?
Gab es früher keine Kindergärten?

Wie gesagt, respektlos sollte man mit dem Virus nicht umgehen, aber muss man es denn gleich wieder so schreiben, das jetzt zehntausend Mütter 20 Familienpackungen Sagrotan einkaufen um ihre Kinder darin zu baden?
Kommentar ansehen
24.01.2011 08:33 Uhr von Allmightyrandom
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Sagrotan: ist ja auch wirksam gegen die Scheinegrippe! Unser Junior kriegt deshalb nur noch Sagrotan-Tee...
Kommentar ansehen
25.01.2011 07:20 Uhr von Liebi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich musste auch: zuerst an Rapidshare denken.

Aufgrung der grippeähnlichen Sympthome wird die Krankheit wohl oft zu spät erkannt.

Aber das ist halt so. Ich hatte vor kurzem Durchfall und Kopfweh + Herzrasen. Hat 2 Wochen gedauert, bis man mal Blut gezogen hat, um dann nach nochmal eine Woche bis doch seltsamer und unerwarteter Weise was Ernsteres bei mir zu finden war.
Und ich mache da nichtmal jemandem einen Vorwurf. Der Arzt garnicht die Zeit und das Budget jeden sehr gründlich zu untersuchen...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Armee ersetzt deutsches Sturmgewehr G-3 durch das türkische MPT-76
Deutsches Fußball-Museum Dortmund für den Preis "Museum des Jahres" nominiert
Türkei: Forscher entwickeln zuverlässige Datenübertragung mittels Photonen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?