23.01.11 17:50 Uhr
 809
 

Niederlande: Mitwirkung in einem Pornofilm kostet Lehrer seinen Job

Ein Lehrer aus Süd-Holland hat wegen einer Rolle in einem Pornofilm seinen Job verloren. Er unterrichtete Englisch an einer niederländischen Fachoberschule.

Der Ausflug des Lehrers in "Schauspielfach" lag schon einige Zeit zurück. Im Erotik-Kanal "Meiden van Holland" lief jetzt der Film, wo der Lehrer von einem seiner Schüler erkannt wurde.

Der Schulleiter begründete die Kündigung so: "Die Mitwirkung ist natürlich nicht illegal, aber der Lehrer wird dadurch mit einer bestimmten Szene in Verbindung gebracht und dies schadet dem Unterricht."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Niederlande, Lehrer, Job, Unterricht, Pornofilm
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst
Freising: Asylbewerber bedroht Personal und geht auf Polizisten los
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2011 17:50 Uhr von urxl
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Wenn man Lehrer werden will oder schon ist, sollte man auf solche Auftritte verzichten. Wie sollen sonst Schüler Respekt haben?
Kommentar ansehen
23.01.2011 18:14 Uhr von Pils28
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Leben wir bei den Amish? Heutzutage sind doch auch "Sexy Cora" und "Gina Wild" durchaus gesellschaftstauglich. Da kann man doch keinen Lehrer für einen einzigen Porno kündigen. Also ich finde so etwas arg diskriminierend. Aber die Köpfe dahinter würden auch nie einen Porno gucken! ...wer´s glaubt!
Kommentar ansehen
23.01.2011 18:21 Uhr von Lexx1992
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tjoa: komische gesellschaft^^
Kommentar ansehen
23.01.2011 21:08 Uhr von _Jen_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Also ich wüsste auch nicht welchen Einfluss das jetzt genau auf seinen Unterrict haben sollte. Vorausgesetzt er kann sich durchsetzen.
Kommentar ansehen
23.01.2011 21:47 Uhr von Glasherz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke, dass es hier nicht nur um die Meinung und den Respekt der Schüler für ihren Lehrer geht. Die sind soweit ich das einschätzen kann ziemlich offen, was sowas angeht. Aber so eine Kündigungsreaktion hat bestimmt auch mit den Eltern der Schüler zu tun. Und bei denen ist das Thema wohl eher umstritten. Da gibts sicher einige, die ihr Kind nicht mehr von ihm unterrichten lassen würden.
Ich persönlich seh das eher wie meine Vorredner... solange er einen guten Job als Lehrer macht, soll er privat machen, wozu er Lust hat.
Kommentar ansehen
24.01.2011 02:01 Uhr von Earaendil
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nicht? Weil Lehrer ein VORBILD,eine RESPEKTSPERSON sein sollten.Für wie voll kann ich nen Lehrer nehmen,den ich am Abend zuvor dabei gesehn hab,wie er den Lümmel macht?^^
Ihr seid mal ein paar Gurken da oben...
Kommentar ansehen
24.01.2011 04:27 Uhr von kingmax
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
haette er franzoesisch unterrichtet: dann wuerde ich es verstehen....
Kommentar ansehen
29.01.2011 10:20 Uhr von ParvisX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viel Wind um nix: Warum wechselt der Lehrer nicht einfach in den Aufklärungsbereich ? Immerhin kann er da ja Qualifikation nachweisen .
Kommentar ansehen
24.02.2011 11:00 Uhr von PapaDerMandy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz Einfach: Lehrer sind nicht nur dafür da um den Schülern das Fach beizubringen, sondern übernehmen ein Teil der Erziehung bzw. Sie sollen uns ein vernünftigen Umgang mit der Sexualität nahebringen Klingt komisch, ist aber so.

Stellt euch mal vor Ich würde im Unterricht wie ein kleiner Macho von Sex, Porno und geilen Frauen reden und der Lehrer versucht mir zu sagen, das das ein unreifes Denken wäre. Ich würde dem doch erzählen das er sich doch erstmal selber an die Nase fassen solle. Lehrer sollen als Lehrer angesehen werden und nicht Kumpel

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?