23.01.11 15:59 Uhr
 914
 

Russland: Das Ende des Mausoleums? - Lenin soll begraben werden

Ginge es nach den zahlreichen Befürwortern in Russland, so würde der Revolutionsführer Lenin eine Beerdigung in einem Grab erhalten. Bisher ist die Leiche in dem berühmten Mausoleum auf dem roten Platz aufgebahrt.

Doch zahlreiche Politiker und Kommunisten warnen vor einem möglichen Begräbnis des in Russland immer noch verehrten Helden. Seine Umbettung könne zu einem Imageproblem oder sogar zu einer Spaltung des Landes führen.

"Es ist eine dumme, heidnische Mission der Liebe zu Leichen, die wir auf dem Roten Platz haben. Experten wissen, dass nur noch zehn Prozent des Körpers erhalten sind", sagte der Parlamentsabgeordnete Wladimir Medinski.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Ende, Begräbnis, Lenin, Mausoleum
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Balearen: Neues Gesetz verbietet Todesstoß im Stierkampf
Studie: Populisten in Deutschland chancenlos und sogar Wahlhelfer für Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2011 17:40 Uhr von blaablaablaa
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
haha, ich weiss es, putin will da mal drinne liegen ;-)))
Kommentar ansehen
23.01.2011 19:32 Uhr von quade34
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
es hat ja: dann immer noch eine Mumie in Peking zum anbeten für die Bolschewiken.
Kommentar ansehen
24.06.2011 11:37 Uhr von mort76
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Gothminister, dann lies mal was von der "hohlen Gans" und vergleiche das, was er schrieb, mit dem, was man heute hier mit uns in Europa abzieht- man kann zum realen Kommunismus stehen, wie man will, aber der Mann hatte recht.
Für Stalin und Konsorten ist er auch nicht verantwortlich, genausowenig, wie Aristoteles für Merkel und Barroso verantwortlich ist.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?