23.01.11 14:35 Uhr
 7.761
 

USA geht das Gift für Hinrichtungen aus (Update)

Die Firma Hospira aus Illinois stellt das bei Hinrichtungen verwendete Narkosemittel Natrium-Thiopental her. Nur sie besitzt eine Zulassung zur Herstellung. Es ist einer der drei Bestandteile, die dem Verurteilten injiziert werden.

Nach Angaben der Firma wurde jedoch in den USA die Produktion 2009 eingestellt. Der Versuch, den Stoff in Italien zu produzieren und nach Amerika zu exportieren, schlug fehl. Italien untersagte schlichtweg die Ausfuhr unter Bezug auf den Verwendungszweck.

Der Engpass veranlasste den Bundesstaat Oklahoma bereits dazu, bei einer Hinrichtung auf ein Ersatzmittel zurückzugreifen, welches eigentlich nur zum Einschläfern von Tieren Verwendung findet. (Shortnews berichtete)


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kosh67
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Hinrichtung, Gift, Narkose
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben
Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2011 14:40 Uhr von Darth Stassen
 
+36 | -23
 
ANZEIGEN
Na hoffentlich passiert das wirklich. Und dann diese Barbarei am besten ganz abschaffen.
Kommentar ansehen
23.01.2011 15:14 Uhr von TheBearez
 
+37 | -18
 
ANZEIGEN
typisch: Und die USA sieht sich als Vorbild aller Nationen?


Todesstrafe, Waffenwahnsinn usw.

Kein Wunder, dass die dem Nahen Osten kein "Frieden" gebracht haben.






[ nachträglich editiert von TheBearez ]
Kommentar ansehen
23.01.2011 15:37 Uhr von HansZ
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
Ich: glaubs ja nicht, dass Italien politisch mal was sinnvolles entschieden hat. o.O
Kommentar ansehen
23.01.2011 15:44 Uhr von slayniac
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
McDonald´s-Fett: sollte auch gehen.
Kommentar ansehen
23.01.2011 16:27 Uhr von no-smint
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht wirklich ein Update, oder? http://www.shortnews.de/...

Ist im Prinzip die selbe News, der Nebensatz mit Italien ist neu, aber dafür gleich ne komplett neue News?
Kommentar ansehen
23.01.2011 17:03 Uhr von blaablaablaa
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
@ Darth Stassen: ,,Und dann diese Barbarei am besten ganz abschaffen,,

die ursache dieser,,barbarei,, liegt beim täter, in der regel haben diese barbaren andere menschen umgebracht, also haben die es sich redlich verdient, ,,human,, zu sterben
Kommentar ansehen
23.01.2011 17:19 Uhr von Johnny Cache
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerlich: Vermutlich bekommt niemand die Zulassung für dieses Mittel weil es womöglich gesundheitschädlich ist...
Kommentar ansehen
23.01.2011 17:55 Uhr von Ne-La-Ru
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
jeder der nur ein ganz klein wenig über Medikamente weiß das der Handelsname Trapanal ist eine gäniges Narkosemittel das wird in jedem Krankenhaus vorgehalten wird, welches Sektions (Kaiserschnitte) macht. Es ist eins der ältesten und best verstandensten Narkosemitteln. Zugegeben es ist nicht so schön beim Einschalfen wie Etomidat und nicht so lustig beim Aufwachen wie Disoprivan(Propofol) es hat aber seine festen Platz in der Anaesthesielandschaft. Und von daher versteh ich nicht warum das knapp sein soll.
Kommentar ansehen
23.01.2011 18:06 Uhr von datenfehler
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
na zum Glück die Mittel, die zum Einschläfern von Tieren verwendet werden, sind recht human. In der Regel schlafen die Tiere friedlich ein.

Das Dreckszeug, das normalerweise bei solchen Hinrichtungen verwendet wird, verursacht eine Tortur bis der Hinzurichtende endlich weg ist.

Von daher ist das eine gute Nachricht...
Kommentar ansehen
23.01.2011 18:15 Uhr von Flying-Ghost
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@Darth Stassen: Und? Was würdest Du Vorschlagen? Also für Raubmörder, Kindervergewaltigen und Fanatikern, die Journalisten den Kopf abschlagen? Therapie?
Kommentar ansehen
23.01.2011 18:51 Uhr von sicness66
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Finde: den Titel der News irgendwie widerlich!

Gegen die Todestrafe !!!
Kommentar ansehen
23.01.2011 19:35 Uhr von AnotherHater
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Für die Todesstrafe denn bei einer Diskussion mit den Gegner läuft es nur darauf hinaus, dass sie sich an ihrem Zipfelchen der Moral festhalten, da sie sonst keine nicht widerlegbaren Argumente bringen können. Noch einen schönen Sonntag ihr Lieben! =)
Kommentar ansehen
23.01.2011 19:37 Uhr von inDOKnito
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Da hab ich völlig überraschend doch mal Respekt vor italienischer Politik. Gerade wo sonst Alle einknicken und Uncle Sam in den Hintern kriechen.

Wer die Todesstrafe für gerecht und richtig hält, kann von mir aus gerne mal ein paar Monate unschuldig im Todestrakt sitzen.
Ohne anschließende Hinrichtung natürlich. Oder denkt ihr dann "och, da muss ich mal durch, bin ich eben ein Kollateralschaden für ne gute Sache."
Kommentar ansehen
23.01.2011 20:13 Uhr von Costaa
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Sag: ma rotten die einen Staat aus oder wieso geht das Mittel so schnell aus ?
Kommentar ansehen
23.01.2011 21:13 Uhr von ROBKAYE
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich könnte darauf wetten dass es ganz sicher nicht das einzige sein wird, was den USA in Kürze ausgehen wird...

Noch nicht aufgefallen, dass die USA und Italien sich Spinnefeind sind? Berlusconi ist ein Busenkumpel von Putin und die USA haben Putin nicht so gerne... das erkennt man aber auch an den interessanten Depeschen von, äähm... wie heißt diese von der CIA gelenkte und George Soros finanzierte Organisation nochmal die gerade durch alle Kanäle der Mainstream-Medien geistert.. na... verdammt... der Chef von dem Laden hat immer so einen manisch-depressiven und haldolen Gesichtsausdruck und feiert sich gerne wie wild selbst... kehr, ich komm nicht drauf.... ah! Ja! Wikisucks?? Wikidicks??? Oder so ähnlich? ... *grübel*

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
23.01.2011 23:10 Uhr von blaablaablaa
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
nun: stellt euch das unfassbare vor, einer bringt euer kind um, einfach so, wie würdet hr euch fühlen??, richtig, voller hass und ohnmacht, und was würdet ihr mit dem machen ??, richtig, um die ecke bringen, genau das passiert in den usa von staats wegen, und das ist richtig so !!!!!
Kommentar ansehen
23.01.2011 23:21 Uhr von felix945
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Dann wirds wohl: zeit den old sparky wieder anzuklemmen ;-)
Kommentar ansehen
24.01.2011 00:12 Uhr von HansiHansenHans
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wann kommt wieder mal eine scharfe Kritik eines US-Politikers an China, dass die dort Menschen hinrichten und gegen sonstige Menschenrechte verstoßen?

Oh Afghanistan ist barbarisch/terroristisch wir müssen einmarschieren?
Irak hat Massenvernichtungswaffen einmarschieren?

Wenn das so ist warum maschieren se nicht überall ein wo Ungerechtigkeit herrscht?

Somalia? Kongo? Nord Korea? Iran?

Weils da nix zu holen gibt oder man zu starke Gegenwehr erwartet!!!!

Irak -> Öl
Afghnaistan -> strategisch Standort / Rohstoffe

[ nachträglich editiert von HansiHansenHans ]
Kommentar ansehen
24.01.2011 01:04 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@TheBearez: Also so schlimm finde ich die Todesstrafe nicht.

Ich finde das es sogar eine Erlösung ist für einen Mörder.

Weil es bestimmt härter ist sein ganzes Leben stumpfsinnig in einer Zelle zu verbringen bis man stirbt.

Und zweites fallen die Kosten für den Steuerzahler weg.
Kommentar ansehen
24.01.2011 02:24 Uhr von Moriento
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@blaupunkt: Das größte Problem der Todesstrafe ist die Unumkehrbarkeit. Bei der Quote von Unschuldigen, die erst nach vielen Jahren wieder aus dem Knast kommen, sollte es eigentlich jedem kalt den Rücken herunter laufen, selbst den grundsätzlichen Befürwortern. Ich glaube deswegen wird das auch so lange verschleppt, aber selbst diese Zeit ist oft nicht genug. Natürlich ist die Gefahr, dass ein unschuldig Verurteilter post mortem freigesprochen wird kleiner, trotzdem passiert selbst dies, immer wieder.
Kommentar ansehen
24.01.2011 04:51 Uhr von DerMaus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt an Italien! Jungs, Ihr habt Eier in der Hose!
Kommentar ansehen
24.01.2011 06:45 Uhr von -canibal-
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
irgendwie merkwürdig: und für mich nicht ganz nachvollziehbar...

wenn man schon behauptet, man hätte kein geeignetes Gift mehr, um die Leute per Spritze ins Jenseits zu befördern....
Wieso setzt man den Leuten nicht einfach den goldenen Schuss?...Eine Überdosis Heroin...ganz einfach! Ziemlich sicher in ausreichender Menge und bester Qualtät vorhanden, die Asservatenkammern der Drogenbehörden sind voll davon, jedes popelige Labor könnte mit den entsprechenden Grundstoffen Unmengen in Reinstform davon herstellen...oder wenn das auch fehlschlägt, ansonsten in bestimmten Stadtteilen diverser Grossstädte an jeder Strassenecke zu bekommen...

ich weiss gar nicht, warum die Amis sich so unbeholfen anstellen...
Kommentar ansehen
24.01.2011 10:43 Uhr von brezelking
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Dann weicht man eben auf andere Mittel aus: So einfach ist das, es ist ja nicht so als gäbe es nur ein Narkosemittel.

Auch wenn ich mich damit nun unbeliebt mache, ich bin definitiv für die Todesstrafe.
Sie sollte auch in Deutschland wieder eingeführt werden.

Jedoch sollte man einen anderen Giftcocktail benutzen, denn der verwendete in den USA ist nicht sicher und die Leute sind teilweise hellwach wärend sie ersticken....
Kommentar ansehen
24.01.2011 15:02 Uhr von chitah
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Für die Befürworter, insbesondere AnotherHater (von wegen Argumente und so):

Unschuldige:
Seit 1973 wurden in 26 Bundesstaaten der USA 139 zum Tod verurteilte Gefangene aus der Todeszelle entlassen, nachdem ihre Unschuld anerkannt worden ist (Stand März 2010). Die meisten von ihnen verbrachten viele Jahre im Todestrakt, einige standen nur wenige Stunden vor ihrer drohenden Hinrichtung.

Andere Gefangene wurden hingerichtet, obwohl starke Zweifel an ihrer Schuld bestanden. Fehlurteile können wegen falschen Zeugenaussagen, unglaubwürdigen Beweismitteln oder unwahren Geständnissen entstehen. Verfehlungen von Staatsanwaltschaft oder Polizei sowie inkompetente Rechtsvertretung waren ebenfalls für aufgedeckte Fehlurteile verantwortlich.

Das Problem der Hinrichtung von Unschuldigen beschränkt sich nicht auf die USA. Im Jahr 2006 wurde Hassan Mohamed Mtepeka in Tansania aus der Todeszelle entlassen. Er wurde 2004 für die Vergewaltigung und den Mord an seiner Stieftochter zum Tode verurteilt. Das Berufungsgericht sprach sich mit überwältigender Mehrheit dafür aus, dass die vorhandenen Beweise seine Schuld nicht belegten. In Jamaica wurde 2006 Carl McHargh aus der Todeszelle entlassen, nachdem er vom Berufungsgericht freigesprochen worden war. In Südkorea wurden acht Angehörige der prodemokratischen Bewegung posthum als unschuldig erklärt. Sie waren im April 1997 in Seoul gehängt worden wegen «Verrats».

Quelle: http://www.amnesty.ch/...

Kosten:
Als ein Argument für die Todesstrafe kommt unter anderem auch das Argument vor, dass sie geringere finanzielle Kosten verursachen solle als eine lebenslange Freiheitsstrafe. Bei dieser Alternative müssten auch Opferangehörige für die Versorgung der Täter aufkommen; dies sei unzumutbar.

In Staaten wie den USA, deren Verfassung ein rechtsstaatliches Verfahren auch bei Kapitalvergehen garantiert, sind die realen Kosten eines Todesstrafenprozesses im Durchschnitt um einiges höher als die einer lebenslangen Haft.[21][22]Hauptgrund sind die Dauer des Verfahrens und die Prozesskosten bei erfolgreicher Verteidigung von Kapitalverbrechern. So werden bei Strafanträgen auf eine Todesstrafe die polizeilichen Ermittlungsergebnisse besonders sorgfältig geprüft. Oft sind zudem mehrere Revisionsinstanzen und Wiederaufnahmemöglichkeiten vorgesehen, um Fehlurteile zu vermeiden. Für das Jahr 2010 wurden die hohen Kosten als einer der Gründe für den Rückgang der Todesstrafe während knapper Haushaltslage genannt.[23]

Quelle: http://de.wikipedia.org/...


Und nun hätte ich gern mal ein Argument warum die Todesstrafe besser ist als lebenslängliche Sicherheitsverwahrung. Und bitte nicht (s. AnotherHater) mit der Moralkeule kommen.
Kommentar ansehen
24.01.2011 16:34 Uhr von AnotherHater
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@chitah: Die Todesstrafe sollte, nach meinen Vorstellungen, natürlich nur für besonders schwere Verbrechen wie Mord (Kindesmord, Doppel- oder Mehrfachmord, Raubmord, Vergewaltigung mit anschließendem Mord) und Verbrechen gegen die Menschlichkeit (Kriegsverbrechen) angewandt werden.

Man kann Justizirrtümer übrigens nie auschließen, bei der Todesstrafe kann man sie lediglich nicht mehr rückgängig machen. Das ist natürlich tragisch und, wie ich zugeben muss, eines der nicht widerlegbare Contra Argumente.

Es wird ja häufig argumentiert, die Todesstrafe würde gegen die Menschenrechte sprechen. Ich weise jedoch daraufhin, dass die Freiheit genau so ein Menschenrecht ist wie das Recht auf Leben. Einsperren darf man sie lebenslang, aber umbringen? Nein, das wäre moralisch nicht akzeptabel. Ich vertrete hingegen die Meinung, dass ein Mensch durch sein Handeln den Anspruch auf seine Menschenrechte verlieren kann.

Ansonsten sei noch anzumerken, dass die amerikanische Umsetzung in einigen Punkten verbesserungswürdig ist. Zum einen ist da der Umstand, dass Verurteilte Jahr(zehnt)e auf ihre Hinrichtung warten müssen und zum anderen die Möglichkeit mehrer Revisionsinstanzen, Wiederaufnahmen, etc. Es sollte zudem ein Gericht geben, dass sich speziell mit dieser Anklage beschäftigt und dessen Urteil ein Jahr lang ausgesetzt werden kann um die Unschuld des Verurteilten zu beweisen.

[ nachträglich editiert von AnotherHater ]

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Marvels "Inhumans" haben einen Veröffentlichungstermin bei ABC erhalten
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?