23.01.11 12:47 Uhr
 3.814
 

Kryonik: Nur ein Versprechen auf ewiges Leben?

Kryonik ist ein Begriff aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie "kalt". Neu ist die Methode, Organismen bei extrem niedrigen Temperaturen konservieren zu wollen, allerdings nicht. In den USA arbeiten zwei Unternehmen bereits seit vier Jahrzehnten mit dem Geschäftsmodell "Kryonik".

Auch in Deutschland gibt es Anhänger dieser Methode, so zum Beispiel Michael Saxer. Bereits im Jahr 2004 gründete er dazu seine erste Firma für "kryonische Dienstleistungen", 2011 will der Unternehmer durchstarten. Allerdings hat Saxer strenge gesetzliche Auflagen im Umgang mit Leichen zu beachten.

Während Anhänger dieser Methode von einer Überlebenswahrscheinlichkeit zwischen einem und fünf Prozent ausgehen, stufen Kritiker sie deutlich schlechter ein. Die Alterung lasse sich nicht aufhalten, die Chance auf ewiges Leben ist demnach gleich Null, so der Evolutionsbiologe Ulrich Kutschera.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tod, Leben, Versprechen
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode
Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2011 12:47 Uhr von Rheinnachrichten
 
+9 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.01.2011 13:02 Uhr von Cifa
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
kann man den Leuten auch das Geld aus der Tasche ziehen.
Kommentar ansehen
23.01.2011 13:10 Uhr von Rebecca Bock
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Sinnlos, selbst wenn funktionieren würde: Welche zukünftige Gesellschaft hätte denn ein Interesse daran, diese tiefgefrorenen Leute, wenn es denn gehen würde, aufzutauen.

Ein Beispiel:

Wenn in den 50iger Jahren des letzten Jahrhunderts jemand so eingefroren wäre und heute neu erwachen würde, wie würde er mit der heutigen Gesellschaft, der Technik usw. zurande kommen ?

Wer soll die Kosten der Wiederbelebung bezahlen und eventl. Behandlung der Krankheiten, die die Tiefgefrorenen haben ?

Klar, für die SF ist das ein spannendes Thema, aber ansonsten völlig sinnlos.
Kommentar ansehen
23.01.2011 13:46 Uhr von leCauchemar
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@Rebecca Bock: "Wer soll die Kosten der Wiederbelebung bezahlen"
Denkst du, sie bezahlen dafür, sich einfrieren, aber nicht wieder zurückholen zu lassen? Ich gehe mal davon aus, das ist im Preis inbegriffen. Ob diese Unternehmen nach 300 Jahren noch existieren, ist eine andere Frage.
Kommentar ansehen
23.01.2011 13:52 Uhr von Sh@dowknight99
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Kryonik bedeutet nicht kalt, sondern ist eine Mischform aus Kryos und Technik. Am Sinngemäßesten ließe es sich noch mit "Kältetechnik" übersetzen.
Kommentar ansehen
23.01.2011 14:21 Uhr von kingoftf
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Durch: das Einfrieren und wieder auftauen gehen doch die Zellen kaputt, was bleibt ist ein Haufen Matsche, nur noch fähig, RTL II zu gucken
Kommentar ansehen
23.01.2011 15:12 Uhr von flokiel1991
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@leCauchemar: Genau der hätte damals 1 Million Reichsmark bezahlt... wie viel ist das nochmals in Euro?
Es ist doch mit enormen Risiken verbunden sich so einfrieren zu lassen, selbst wenn´s funktionieren würde. Wenn es innerhalb der nächsten 100 Jahre einen Krieg geben würde, dann würde sich niemand um die ehemals Reichen kümmern, sondern nur um sich selbst. Ausserdem wird das Leben in 50 oder 100 Jahren auch nicht leichter sein und das heutige Vermögen wird nichts mehr Wert sein. Man ist für den neuen Arbeitsmarkt auch nicht wirklich geeignet, da man sich nicht mit ´moderner´ Technik auskennt und allgemein eine veraltete Denkrichtung verfolgt.
Nur Wissenschaftler würden sich für einen Interessieren, aber wäre es für einen heutigen Millionär/ Milliardär erstrebenswert sich als Laborexperiment degradieren zu lassen nur um zu erfahren, wie die Welt in der Zukunft aussieht?
Kommentar ansehen
23.01.2011 16:01 Uhr von snake-deluxe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vor einiger Zeit: sah ich über das Thema eine Doku.
Leider finde ich selbige seitdem aber nichtmehr :(

Vielleicht weiß jemand ja wovon ich rede. In der Doku ging es um einen großen amerikanischen Konzern, welcher Kryonik anbietet. Und um ein Pärchen, von dem die Frau dann dem Krebs erlag und sich "einfrieren" ließ...
Kommentar ansehen
23.01.2011 16:58 Uhr von brainbug1983
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Gothminister: Ich denk mal die Gedankengänge der Leute gehen eher in die Richtung das es zu dem Zeitpunkt zu dem man sie wieder auftaut Behandlungsmöglichkeiten für heute noch unheilbare Krankheiten gibt, und sie sich daher nochn paar Gesunde wenn auch nicht junge Jahre erhoffen.
Kommentar ansehen
23.01.2011 18:34 Uhr von Tardigrada
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alterung: Es ist eher so, dass viele Kryoniker vermuten, dass Alterung umkehrbar ist, siehe z.B. http://www.sens.org oder http://www.nanomedicine.com ...
Kommentar ansehen
23.01.2011 20:55 Uhr von Tardigrada
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kopf, Zeit, Abzocke? „Nur Kopf“: Manche Menschen nehmen an, dass das Gehirn ihre gesamte Persönlichkeit beherbergt, und dass der Rest irgendwie ersetzbar wäre, etwa durch http://de.wikipedia.org/...

Die beiden nennenswerten Kryonik-Dienstleister (Alcor Life Extension Foundation und Cryonics Institute) existieren seit den 70ern. Ob sie die kommenden Jahrzehnte überstehen werden, weiß wohl niemand. Jedenfalls zeigt die Zuwachskurve nach oben: http://www.alcor.org/...

Was mich noch interessieren würde: Wie soll das mit dem „Geld aus der Tasche ziehen“ funktionieren? Beide großen Kryonik-Dienstleiser sind Non-Profit-Unternehmen.

[ nachträglich editiert von Tardigrada ]
Kommentar ansehen
23.01.2011 22:10 Uhr von Ingefisch
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nur für Vollpfosten: Egomanen, die das Erbe sinnlos verplempern, denken, dass sie später einer auftaut. Pech! Keiner kann sie leiden.
Kommentar ansehen
23.01.2011 22:18 Uhr von Tardigrada
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Egomanie: Wieso ist man ein Egomane, wenn man einen Rettungsdienst in Anspruch nimmt?

Davon abgesehen, wird Kryonik normalerweise über eine Risikolebensversicherung finanziert. Kostet ca. 20 € im Monat …

[ nachträglich editiert von Tardigrada ]
Kommentar ansehen
24.01.2011 01:26 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das alles ergibt irgendwie gar keinen Sinn Wenn ich das richtig verstanden habe, werden da Leichen eingefroren. Und denen selbst bringt das nicht viel, wenn sie irgendwann wieder aufgetaut werden, da sie ja schon tot sind.
Kommentar ansehen
24.01.2011 07:02 Uhr von Tardigrada
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
tot? Der Begriff „tot“ ist schon lange im Wandel. Früher galten Menschen, bei denen das Herz aussetzt, für tot. Auch wenn bei jemandem das Gehirn aussetzt, bedeutet dies nicht, dass es keine Persönlichkeit mehr beherbergt. Beispiel http://www.zeit.de/...

Einige Hirnzellen wird es aber sicher erwischen, da es bis zu einer halben Stunde dauert, bis „Totenflecken“ (Austritt roter Blutkörperchen ins umliegende Gewebe) auftreten (und Kryonik beginnen darf). Die Idee ist da, dies später z.B. mittels http://www.nanomedicine.com/ zu reparieren …

[ nachträglich editiert von Tardigrada ]
Kommentar ansehen
24.01.2011 11:34 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Tardigrada: Okay, danke für die Info. Aber um ehrlich zu sein, klingt das für mich imme noch sehr utopisch.
Kommentar ansehen
24.01.2011 13:18 Uhr von Tardigrada
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
utopisch? Vieles, was zunächst utopisch klang, wurde doch machbar. 1883 galt es unter Chirurgen als Wahnsinn, sich am offenen Herzen zu versuchen (B. F. Sherman: „A surgeon who tries to suture a heart wound deserves to lose the esteem of his colleagues“). Doch schon 1896 hat Ludwig Rehn (Frankfurt) ein Herz erfolgreich operiert – und läutete damit die Herzchirurgie ein. Auch schön: „Man will never reach the moon regardless of all future scientific advances“ von Dr. Forest in 1967.

Für das Gehirn wäre es aber natürlich günstiger, wenn man mit der Prozedur nicht bis zum Eintreten des „klinischen Todes“ warten müsste. Dazu müsste man das Verfahren jedoch soweit weiterentwickeln, dass es (zu Lebzeiten) reversibel wird. Leider fließen da bisher nur sehr wenige Forschungsgelder …

Wer Interesse an der Thematik hat, ist übrigens bei der DGAB gut aufgehoben: http://www.biostase.de

[ nachträglich editiert von Tardigrada ]
Kommentar ansehen
24.01.2011 17:04 Uhr von d-fiant
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Warum den Tod hinauszögern vielleicht ist er das Schönste was uns in "diesem" Leben passieren kann.

Gibt inzwischen eigentlich genug Beweise dafür dass es Reinkarnation gibt, auch wenn gewisse Kirchenkreise dies immer noch vehement leugnen.

Ich empfehle allen Interessierten das Buch "Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsh.
Kommentar ansehen
24.01.2011 17:04 Uhr von Tardigrada
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Entwicklung der Gesellschaft und der Technik: Rebecca Bock schrieb: „Wenn in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts jemand so eingefroren wäre und heute neu erwachen würde, wie würde er mit der heutigen Gesellschaft, der Technik usw. zurande kommen?“

Die Entwicklung der Gesellschaft würde einen Europäer der 50er hoffentlich freuen, denn diese furchtbaren Diktaturen sind aus Europa verschwunden – die Demokratie hat sich ausgebreitet.

Die Technik-Entwicklung dürfte ihn auch freuen. Einen Computer der 50er-Jahre konnte fast niemand bedienen. Mit einem iPad kommen sogar kleine Kinder gut zurecht.
Kommentar ansehen
24.01.2011 17:44 Uhr von Hoschman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lieber eine hoffnung auf ein erneutes leben haben, als an der schwelle zu merken: alter das wars für alle zeiten.


da sieht der tod doch gleich viel freundlicher aus, wenn man mit dem gewissen geht, das man mit ein bisschen glück in zig jahren wieder da ist.

also mir gefällt die vorstellung.... verstehe nicht warum man so dagegen sein kann.
wenigstens ein bisschen offener könnte man ja sein.
Kommentar ansehen
24.01.2011 18:07 Uhr von Tardigrada
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@d-fiant: Unter der Annahme es wäre so, lautet meine Antwort: Weil ich nach all den Reinkarnationen froh bin, endlich in Europa gelandet zu sein. Nie wieder in China, in Indien oder in afrikanischen Diktaturen reinkarnieren.
Kommentar ansehen
24.01.2011 20:54 Uhr von d-fiant
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tardigrada: Wird schon richtig sein wo Du bist. ^^
Kommentar ansehen
24.01.2011 21:45 Uhr von Tardigrada
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@kingoftf: Es wird nicht eingefroren, sondern vitrifiziert. Somit werden Eiskristalle vermieden – daher kein Matsch. Ein paar Details: http://www.depressedmetabolism.com/...
Kommentar ansehen
25.01.2011 16:40 Uhr von Tardigrada
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Religion: Ja, der Titel ist irreführend. Ich verstehe Kryonik als einen Versuch, eine Rettungsdienst durch die Zeit zu etablieren. Also weder „Versprechen“ noch „ewiges Leben“.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?