23.01.11 11:53 Uhr
 5.721
 

Düsseldorf: Unbekannter malt Bild eines Konzentrationslagers auf Garagenwände

In der Düsseldorfer Rethelstraße schuf ein bisher unbekannter Maler ein Bild eines Konzentrationslagers. Das Gemälde ziert eine längere Garagenwand der Eisenbahner-Wohnungsbaugesellschaft.

Das Motiv stellt die Silhouette eines KZs mit Wachtürmen, Zaun und Baracken dar. Ob es sich bei der Aktion um eine Mahnung gegen das Vergessen handelt, scheint gut möglich. Von 1941 bis 1944 wurden aus dem Bezirk Düsseldorf rund 6000 Juden in Gettos und Konzentrationslager deportiert.

"Ich werde keine Anzeige erstatten. Ich werde das Bild auch nicht entfernen lassen", sagte der Vorsitzende der Eisenbahner-Wohnungsbaugesellschaft Udo Bartsch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bild, Düsseldorf, Maler, Unbekannter
Quelle: www.wz-newsline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wittenberg: Evangelische Kirche präsentiert Roboter, der automatisch segnet
Colorado: "International Church of Cannabis" vergöttert das Marihuana
"Ganz Wien ist heut auf Heroin": Ausstellung über Kunst und Rausch in Wien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2011 12:34 Uhr von xdamix
 
+29 | -2
 
ANZEIGEN
news? das "gemälde" ist dort schon seit fast einem jahr an der wand...
Kommentar ansehen
23.01.2011 12:38 Uhr von killerkalle
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
coole aktion: aber ohne die intentionen des Künstlers zu kennen kann man nicht viel zu sagen...


ausser das in den usa genau solche sogenannte fema camps berichtet werden aber das hat sicher ü b e r h a u p t nichts damit zu tun ......

stop nwo
Kommentar ansehen
23.01.2011 13:24 Uhr von _Jen_
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Aber schön, dass dieser Hr. Bartsch das Gemälde stehen lässt...
Ist ja erstmal sogar egal was sich der Künstler dachte. Die Mehrheit wird es wohl als Mahnbild gegen das Vergessen sehn und das ist doch in Ordnung.
Kommentar ansehen
23.01.2011 13:45 Uhr von uhrknall
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Sieht nicht schlecht aus in der Quelle Dagegen müssen die Schmierfinken, die überall in der Stadt die Mauern verschandeln, erst mal richtige Buchstaben schreiben lernen
Kommentar ansehen
23.01.2011 14:43 Uhr von crzg
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.01.2011 17:02 Uhr von horus1024
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
HABT JETZT GEFÄLLIGST EIN SCHLECHTES GEWISSEN! Ach nee, das ist Camp X-Ray (Guantanamo)
mit Wachtürmen, Zaun und Baracken..oder doch DDR Grenze?
Eigentlich kann es jedes Lager sein!
Ach nein wir sind ja hier in Naziland, da ist´s dann selbstverständlich ein KZ. Der Deutsche hat sich zu schämen und hat zu zahlen für das was seine Urgroßväter getan haben. Muss ich mich als Polnischer Zuwanderer eigentlich auch schämen wenn ich den Deutschen Pass habe, oder reicht das wenn von meinen Steuergeld gezahlt wird?

[ nachträglich editiert von horus1024 ]
Kommentar ansehen
23.01.2011 17:31 Uhr von Glimmer
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
@horus1024 Deutsche haben Millionen Juden ermordet: Wie kann man die hirnrissige Idee haben, dieses deutsche Mahnmal würde an irgendwas anderes erinnern wollen?
Kommentar ansehen
24.01.2011 08:31 Uhr von MoHardcore
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
fahr ich doch jeden morgen zur arbeit drann vorbei^^
ist doch zwischen Zoo und Wehrhahn.
Kommentar ansehen
24.01.2011 11:40 Uhr von DerMaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Art doesn´t have to be framed.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?